Messwerte und Berichte für Videoanzeigen

In diesem Artikel lernen Sie die verschiedenen Messwerte kennen, die zur Analyse der Leistung von Videoanzeigen dienen. Sie können sich beispielsweise Daten zu Impressionen, Aufrufen, Interaktionen und Klicks sowie zur angesprochenen Zielgruppe ansehen. 

Wichtige Leistungsmesswerte

Wenn Sie eine Videoanzeige erstellen möchten, müssen die Videoinhalte auf YouTube gehostet werden. Für Sie bedeutet das, dass die Anzahl der Aufrufe Ihres Videos auf YouTube durch die Aufrufe Ihrer Videoanzeige zunimmt. Diese Anzahl sehen Sie auf der Wiedergabeseite des Videos und in den Berichten in Ihrem Google-Konto.

Hier einige Beispiele für Messwerte, die für Videokampagnen wichtig sind:

  • Grundlegende Leistung:
    • Aufrufe gibt an, wie häufig Nutzer Ihre Videoanzeige betrachtet oder mit ihr interagiert haben. Hinweis: Aufrufe von TrueView-Videoanzeigen werden auf die Anzahl der normalen YouTube-Aufrufe nur angerechnet, wenn ein Video länger als elf Sekunden dauert.
    • Aufrufrate zeigt die Anzahl der Aufrufe oder Interaktionen, die Ihre Videoanzeige erzielt hat, geteilt durch die Anzahl der Auslieferungen der Anzeige (Video- und Thumbnail-Impressionen).
    • Durchschn. CPV ist der durchschnittliche Betrag, den Sie zahlen, wenn ein Zuschauer sich die Videoanzeige 30 Sekunden lang bzw. vollständig ansieht, wenn das Video kürzer als 30 Sekunden ist. Außerdem wird ein Videoaufruf erfasst, wenn der Nutzer mit dem Video interagiert (je nachdem, was zuerst eintritt). Der durchschnittliche CPV entspricht nicht unbedingt dem maximalen CPV. Letzterer ist die Höchstsumme, die Sie für einen Anzeigenaufruf zu zahlen bereit sind.
    • Wiedergabezeit gibt an, wie lange sich Nutzer die Videoanzeige insgesamt angesehen haben. Die Zeitdauer wird in Sekunden gemessen.
    • Durchschn. Wiedergabezeit/Impr. ist die durchschnittliche Dauer, während der sich ein Nutzer die Videoanzeige bei einer Impression ansieht. Dieser Wert wird in Sekunden angegeben.
  • Klickleistung
    • Klicks zeigt an, wie oft Nutzer auf Ihr Video geklickt haben. Anhand der Klicks lässt sich erkennen, wie ansprechend die Anzeige für die Nutzer ist, die sie sehen.
    • Klickrate (Click-through-Rate, CTR) ist die Zahl der Klicks auf eine Anzeige geteilt durch die Anzahl der Auslieferungen der Anzeige.
  • Interaktionsleistung
    • Interaktionen gibt die Anzahl der Klicks auf interaktive Elemente wie Teaser oder Symbole an, mit denen sich die Infokarten des Videos maximieren lassen, Nutzer aber nicht auf eine Website oder ein externes Ziel weitergeleitet werden.
    • Vergrößerungsrateist die Anzahl der Vergrößerungen einer Anzeige geteilt durch die Anzahl der Auslieferungen der Anzeige.
  • Reichweite und Häufigkeit
    • Einzelne Nutzer gibt an, wie viele Nutzer insgesamt die Anzeige in einem bestimmten Zeitraum gesehen haben.
    • Einzelne Cookies entspricht der Anzahl der Cookies für einen bestimmten Browser auf dem Computer eines Nutzers. In Cookies werden Einstellungen und sonstige Daten für besuchte Webseiten gespeichert.
    • Einzelne Nutzer (Cookies) gibt an, wie oft die Videoanzeige in einem bestimmten Zeitraum für ein einzelnes Cookie wiedergegeben wurde.
    • Durchschn. Impr.-Häufigk./Nutzer gibt an, wie oft die Anzeige im Durchschnitt während eines bestimmten Zeitraums für einen einzelnen Nutzer ausgeliefert wurde.
    • Durchschn. Impr.-Häufigk./Cookie gibt die Häufigkeit an, mit der die Videoanzeige im Durchschnitt während eines bestimmten Zeitraums für ein einzelnes Cookie ausgeliefert wurde.
    • Durchschn. Häufigkeit der Aufrufe/Cookie gibt an, wie häufig das Video im Durchschnitt während eines bestimmten Zeitraums für ein einzelnes Cookie wiedergegeben wurde.
  • Videopublikum (auch als "Quartilstatistik" bezeichnet)
    • Videowiedergabe zu 25 % gibt die Häufigkeit an, mit der ein Video bis zu 25 % seiner Länge wiedergegeben wird.
    • Videowiedergabe zu 50 % gibt die Häufigkeit an, mit der ein Video bis zur Hälfte seiner Länge wiedergegeben wird.
    • Videowiedergabe zu 75 % gibt die Häufigkeit an, mit der ein Video bis zu 75 % seiner Länge wiedergegeben wird.
    • Videowiedergabe zu 100 % gibt die Häufigkeit an, mit der ein Video vollständig wiedergegeben wird.
  • YouTube-Interaktion: Erzielte Aktionen finden statt, wenn ein Zuschauer sich eine Videoanzeige ansieht und dann auf YouTube eine damit zusammenhängende Aktion durchführt. Im Folgenden werden verschiedene Arten von erzielten Aktionen aufgeführt:
    • Erzielte Aufrufe nehmen zu, wenn ein YouTube-Zuschauer sich nacheinander Videos in Ihrem YouTube-Kanal oder auf Ihren Wiedergabeseiten ansieht. Der Wert für diesen Typ einer erzielten Aktion nimmt zu, unabhängig davon, ob der Zuschauer sich das gleiche Video noch einmal oder ein anderes Video in Ihrem Kanal ansieht.
    • Erzielte Abonnenten: Der Wert wird erhöht, wenn ein Zuschauer Ihren Kanal abonniert. Damit erzielen Sie einen besonderen Mehrwert, denn der Content dieser YouTube-Kanäle sowie die Kanalavatare selbst werden möglicherweise auf der YouTube-Startseite angezeigt.
    • Erzielte Playlist-Hinzufügungen finden statt, wenn ein Zuschauer das Video einer Playlist hinzufügt.
    • Erzielte positive Bewertungen erfolgen, wenn ein Zuschauer das Video positiv bewertet.
    • Erzieltes Teilen zeigt, wie oft Zuschauer das Video teilen.
  • Active View

Berichtsfunktionen

  • Benutzerdefinierte Tabellen sowie Berichte zum Herunterladen: Sie können in Ihrem Google Ads-Konto die Tabellen durch entsprechende Spalten, Segmente und Filter anpassen. So erhalten Sie bestimmte, für Sie interessante Leistungsdaten zu Ihren Videokampagnen. Beispielsweise haben Sie die Möglichkeit, Spalten zum maximalen CPV, zu Klicks oder zu erzielten YouTube-Aktionen anzeigen zu lassen. Die entsprechend angepassten Tabellen können Sie dann in verschiedenen Formaten als Berichte herunterladen und speichern. Außerdem lässt sich festlegen, dass Berichte in bestimmten Zeitintervallen erstellt und per E-Mail an Sie oder andere Personen gesendet werden, die Zugriff auf Ihr Konto haben. Weitere Informationen zum Segmentieren sowie zum Ändern und Filtern von Spalten
  • Automatische Berichterstellung: Sie erhalten bestimmte, für Sie interessante Leistungsdaten zu Videokampagnen, indem Sie die Statistiktabellen Ihres Google Ads-Kontos durch entsprechende Spalten, Segmente und Filter anpassen. Diese Tabellen können Sie dann in verschiedenen Formaten als Berichte herunterladen und speichern. Außerdem lässt sich festlegen, dass Berichte in bestimmten Zeitintervallen erstellt und per E-Mail an Sie oder andere Personen gesendet werden, die Zugriff auf Ihr Konto haben.
  • Änderungsverlauf: Auf der Seite "Änderungsverlauf" sehen Sie die Änderungen, die Sie am Konto vorgenommen haben. Jede Änderung wird in einer Zeitachse dargestellt und den Kontodaten zugeordnet. Sie können sich alle Änderungen eines bestimmten Zeitraums ansehen, die Ergebnisse nach der Art der Änderung filtern (z. B. Budgetanpassungen oder Anzeigengruppenbearbeitungen) oder die Änderungen für eine bestimmte Videokampagne oder Anzeigengruppe aufrufen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ihre Änderungen mit den Leistungsdaten in der Zeitachse zu vergleichen, um herauszufinden, ob sie sich auf die Leistung ausgewirkt haben.
  • Mithilfe von erweiterten Berichtstools und Schaubildern können Sie detaillierte Daten zur Leistung von Videoanzeigen darstellen, anpassen und analysieren.
  • Ausrichtung: Überprüfen Sie die Leistung eines Videos in Bezug auf bestimmte Keywords, Zielgruppentypen oder demografische Merkmale. Die entsprechenden Messwerte hierzu finden Sie auf den Seiten Keywords, Zielgruppen und Demografische Merkmale.

Hinweis

Wenn Sie eine Videoanzeige erstellen möchten, müssen die Videoinhalte auf YouTube gehostet werden. Für Sie bedeutet das, dass die Anzahl der Aufrufe des Videos auf YouTube durch die Aufrufe Ihrer Videoanzeige zunimmt. Diese Zahl sehen Sie auf der Wiedergabeseite des Videos und in den Berichten in Ihrem YouTube-Konto.

Probleme mit Daten beheben

Unterschiede zwischen den Aufrufstatistiken auf YouTube und in Google Ads

Wir können nicht garantieren, dass die Zahl der Ihnen berechneten Aufrufe mit der Anzahl der Aufrufe auf YouTube übereinstimmt. Das hat häufig folgende Ursache: In den YouTube-Statistiken wird die Anzahl der Aufrufe für einen gegebenen Zeitraum auf Basis der Zeitzone Pacific Standard Time (UTC -8) zusammengefasst, während Google Ads die vom Werbetreibenden festgelegte Zeitzone verwendet. Dabei treten natürlich Abweichungen auf. Wir bemühen uns jedoch, dass die Gesamtzahlen ungefähr gleich sind. Dennoch ist es möglich, dass einige der aktiven Wiedergaben zwar korrekt abgerechnet wurden, aber trotzdem nicht in den YouTube-Statistiken enthalten sind.

Da in YouTube Analytics die Daten für alle Videos, in Google Ads dagegen nur Daten für bezahlte Aufrufe berücksichtigt werden, weichen die Gesamtzahlen der Videoaufrufe voneinander ab.


Unterschiede zwischen den Daten zur Videowiedergabe und zu Call-to-Action-Klicks in YouTube Insights und Google Ads

Derzeit stehen die Prozentzahlen zur Videowiedergabe (Quartildaten) in Google Ads nur für Aufrufe bezahlter Anzeigen zur Verfügung. Das bedeutet, dass diese Informationen nicht angegeben werden können, wenn das Video über die kostenlosen Suchergebnisse auf Google oder YouTube aufgerufen wird.

Beispiel

Ein von Ihnen auf YouTube gehostetes Video kann über die Google- und die YouTube-Suchergebnisse gefunden werden. Wenn Nutzer über die organischen Suchergebnisse auf dieses Video klicken und damit interagieren, wird Ihnen das nicht in Rechnung gestellt. Diese Interaktionen sind auch nicht in den Google Ads-Messwerten zur Videoleistung enthalten.

Ergebnisse für Videoanzeigengruppen aufrufen

Auf der Seite "Anzeigengruppen" sehen Sie die Gesamtergebnisse der Videoanzeigengruppen in einem bestimmten Zeitraum für Messwerte wie Impressionen, Klicks, View-through-Rate (VTR) oder Cost-per-View (CPV). Klicken Sie auf das Kurzinfosymbol "?" in der Spaltenüberschrift, um eine genauere Definition für jeden Messwert aufzurufen.

  1. Wählen Sie im Navigationsbereich Videokampagnen aus.
  2. Wählen Sie im Seitenmenü Anzeigengruppen aus.

Hinweis

  • Eine Anzeigengruppe enthält Videoanzeigen mit gemeinsamen Ausrichtungskriterien und Geboten.
  • Eine Anzeigengruppe ist für ein bestimmtes Videoanzeigenformat definiert und kann nur Videoanzeigen in diesem Format enthalten. In Ihren Videokampagnen können Sie jedoch mehrere Anzeigengruppen schalten – einige mit In-Stream-Anzeigen und andere mit Video Discovery-Anzeigen. Das heißt, eine Anzeigengruppe enthält entweder nur In-Stream- oder nur Video Discovery-Anzeigen, jedoch nicht beide Anzeigenformate.

Zusammenfassung der Videoleistung aufrufen

  1. Wählen Sie im Navigationsbereich Videokampagnen aus.
  2. Wählen Sie im Seitenmenü Videos aus.

Auf der Seite "Videos" ist die Gesamtleistung aller Videoanzeigen aufgeführt. 

Messwerte und Statistiken für Videos aufrufen

  1. Wählen Sie im Navigationsbereich Videokampagnen aus.
  2. Wählen Sie im Seitenmenü Videos aus.
  3. Klicken Sie oben auf der Seite auf Analysen

Weitere Informationen

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?