Einwilligungsmodus (Beta)

Im Einwilligungsmodus lässt sich das Verhalten Ihrer Google-Tags an den Einwilligungsstatus der Nutzer anpassen. So können Sie sehen, ob eine Einwilligung für Google Analytics‑ und Google Ads-Cookies erteilt wurde. Die Tags von Google werden dynamisch angepasst. Dabei werden Cookies für die angegebenen Zwecke nur verwendet, wenn der Nutzer seine Einwilligung erteilt hat.

Der Einwilligungsmodus kann in Google Ads für Conversion-Tracking und Remarketing verwendet werden.

Außerdem lässt sich der Modus auch mit folgenden Tools und Produkten einsetzen:

Seit April 2021 ist die Conversion-Modellierung zur Modellierung für den Einwilligungsmodus in Google Ads für alle Nutzer verfügbar, die sämtliche Voraussetzungen dafür erfüllen. Geschätzte Conversions werden sowohl in der Spalte „Conversions“ als auch in allen Berichten aufgeführt, für die diese Daten verwendet werden.

Hinweis: Anruf-Conversions werden noch nicht unterstützt.
Hinweis: Datenschutz hat für uns oberste Priorität. Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und schützen sie mit den gleichen branchenführenden Standards, die wir auch für den Schutz unserer Nutzerdaten verwenden. Google-Berichte enthalten ausschließlich zusammengefasste und anonymisierte Conversion-Daten. Weitere Informationen zur Verwendung Ihrer Daten im Einwilligungsmodus

Funktionsweise

Nach der Aktivierung des Einwilligungsmodus wird das Verhalten folgender Ping-Typen angepasst:

  • Pings zum Einwilligungsstatus (Google Ads- und Floodlight-Tags): Diese Pings werden auf allen Seiten gesendet, die vom Nutzer besucht werden und auf denen der Einwilligungsmodus aktiviert ist. Die Pings werden auch dann für einige Tags ausgelöst, wenn sich der Einwilligungsstatus von „verweigert“ in „gewährt“ ändert (etwa wenn der Nutzer in einem Dialog zur Einholung von Einwilligungen seine Zustimmung gibt). Mit diesen Pings wird der vom Websiteinhaber konfigurierte standardmäßige Einwilligungsstatus und/oder der aktualisierte Einwilligungsstatus (z. B. „gewährt“ oder „verweigert“) für alle Einwilligungsarten (z. B. Google Ads- und Google Analytics-Speicher) kommuniziert.
  • Conversion-Pings: Mit Conversion-Pings wird signalisiert, dass eine Conversion erfolgt ist.
  • Google Analytics-Pings: Diese Art von Pings werden von allen Seiten einer Website gesendet, auf denen Google Analytics implementiert ist und Ereignisse protokolliert werden.

Wenn die Einwilligung erteilt wurde, funktionieren die zugehörigen Tags standardmäßig. Wird die Einwilligung hinsichtlich des Google Ads- oder Google Analytics-Speichers hingegen verweigert, wird das Verhalten der zugehörigen Google-Tags, die über das allgemeine Website-Tag oder über Google Tag Manager bereitgestellt werden, entsprechend angepasst.

Beispielformulierungen für die Einwilligungserklärung sowie Informationen zu Angeboten von Drittanbietern finden Sie auf cookiechoices.org. In Google Ads kann jetzt der Transparency & Consent (TC)-String des TCF 2.0 gelesen und interpretiert werden. Mithilfe von TCF 2.0 kann eine Einwilligung nach einer Standardzuordnung erteilt werden. Werbetreibende, die eine individuelle Lösung bevorzugen, können die TCF 2.0-Standardzuordnung deaktivieren und den Einwilligungsmodus verwenden.

Pings im Einwilligungsmodus

Grundsätzlich können Pings Folgendes enthalten:

  • Funktionsbezogene Informationen (etwa Header, die passiv vom Browser hinzugefügt wurden):
    • Zeitstempel
    • User-Agent
    • Verweis-URL
  • Zusammengefasste oder nicht personenbezogene Daten:
    • Hinweis darauf, ob die aktuelle oder eine vorherige Seite im Verlauf der Websitenavigation des Nutzers Informationen zum Anzeigenklick in der URL enthält (z. B. GCLID/DCLID)
    • Boolesche Information zum Einwilligungsstatus
    • Zufällige Zahl, die bei jedem Seitenaufbau generiert wird
    • Informationen zu der vom Websiteinhaber verwendeten Einwilligungsplattform (z. B. Entwickler-ID)

Verhalten der Conversion-Tracking-Tags im Einwilligungsmodus

Einwilligungs- und Conversion-Pings können je nach Status der Einwilligungseinstellungen und der Konfiguration Ihrer Tags die folgenden Verhaltensweisen umfassen:

ad_storage='granted' und analytics_storage='granted' (Standardeinstellung):

  • Cookies für Anzeigen dürfen gelesen und geschrieben werden.
  • IP-Adressen werden erfasst.
  • Die vollständige Seiten-URL, einschließlich Informationen zu Anzeigenklicks in URL-Parametern (z. B. GCLID oder DCLID), wird erfasst.
  • Der Zugriff auf Drittanbieter-Cookies, die zuvor auf google.com und doubleclick.net festgelegt wurden, sowie auf eigene Conversion-Cookies (z. B. _gcl_*) ist möglich.

ad_storage='denied':

  • Cookies werden nicht zu Werbezwecken verwendet.
  • Vorhandene eigene Cookies für Anzeigenvorgaben werden nicht gelesen.
  • Anfragen werden über eine andere Domain gesendet, um zu verhindern, dass zuvor festgelegte Drittanbieter-Cookies in Anfrageheadern übermittelt werden.
  • Von Google Analytics werden keine Google Ads-Cookies geschrieben oder gelesen und über die Funktionen für Google-Signale werden keine Daten für diese Zugriffe erfasst.
  • IP-Adressen, die zum Ableiten des Lands verwendet werden, werden von unseren Google Ads- und Floodlight-Systemen nicht gespeichert, sondern sofort nach der Erfassung gelöscht. Hinweis: In Google Analytics werden IP-Adressen im Rahmen der normalen Internetkommunikation erfasst. Weitere Informationen zur IP-Anonymisierung in Google Analytics
  • Andere Daten, die üblicherweise von Tags des Werbetreibenden erfasst werden (z. B. Bestell-ID oder ‑wert), werden weiterhin gesendet.
  • Die vollständige Seiten-URL, die möglicherweise Informationen zu Anzeigenklicks in URL-Parametern (z. B. GCLID/DCLID) enthält, wird erfasst. Die Daten zu Anzeigenklicks werden nur verwendet, um den Traffic noch genauer zu messen.

ad_storage='denied' und ads_data_redaction=true:

  • Cookies werden nicht zu Werbezwecken verwendet.
  • Vorhandene eigene Cookies für Anzeigenvorgaben werden nicht gelesen.
  • Anfragen werden über eine andere Domain gesendet, um zu verhindern, dass zuvor festgelegte Drittanbieter-Cookies in Anfrageheadern übermittelt werden.
  • Von Google Analytics werden keine Google Ads-Cookies geschrieben oder gelesen und über die Funktionen für Google-Signale werden keine Daten für diese Zugriffe erfasst.
  • Die vollständige Seiten-URL, die möglicherweise Informationen zu Anzeigenklicks in URL-Parametern (z. B. GCLID/DCLID) enthält, wird erfasst. Die Daten zu Anzeigenklicks werden nur verwendet, um den Traffic noch genauer zu messen.
  • IP-Adressen, die zum Ableiten des Lands verwendet werden, werden von unseren Google Ads- und Floodlight-Systemen nicht gespeichert, sondern sofort nach der Erfassung gelöscht. Hinweis: In Google Analytics werden IP-Adressen im Rahmen der normalen Internetkommunikation erfasst. Weitere Informationen zur IP-Anonymisierung in Google Analytics
  • Andere Daten, die üblicherweise von Tags des Werbetreibenden erfasst werden (z. B. Bestell-ID oder ‑wert), werden weiterhin gesendet.
  • Seiten-URLs mit Kennungen für Anzeigenklicks werden entfernt.

analytics_storage='denied':

  • Es werden keine eigenen Analytics-Cookies gelesen oder geschrieben.
  • Pings ohne Cookies werden zum Zweck einfacher Analysen und Modellierungen an Google Analytics gesendet.

Einwilligungsmodus für das Conversion-Tracking einrichten

Informieren Sie sich, wie Sie den Einwilligungsmodus einrichten und das Tag-Verhalten an den Einwilligungsstatus anpassen.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false