Änderungen aus der Engine in DS synchronisieren

Synchronisierung von Engine-Konten in DS

Konten manuell synchronisieren oder Synchronisierungspläne für mehrere Konten festlegen

Wenn Sie ein unterstütztes Engine-Konto synchronisieren, werden alle im Konto vorgenommenen Änderungen in DoubleClick Search importiert, darunter neue oder aktualisierte Elemente und Einstellungen für unterstützte Funktionen.

Wenn Sie beispielsweise in AdWords eine neue Kampagne erstellen, wird diese erst in DoubleClick Search angezeigt, wenn Sie das Konto synchronisieren.

Sie können Konten manuell synchronisieren oder einen täglichen Synchronisierungsplan einrichten, um Konten zu einer bestimmten Uhrzeit automatisch zu synchronisieren.

Gründe für die Synchronisierung von Konten in DoubleClick Search

Bei der Synchronisierung von Konten geschieht Folgendes:

  • Die Konsistenz zwischen DS und der Engine wird aufrechterhalten. Durch die Synchronisierung wird dafür gesorgt, dass die Einstellungen in DS und der Engine übereinstimmen. Das ist besonders wichtig, weil die Engines die eigentliche Schaltung Ihrer Anzeigen durchführen. Eine regelmäßige Synchronisierung bedeutet, dass Sie in DS immer die aktuellen Einstellungen verwenden.
  • Es werden alle unterstützten Objekte und ihre Attribute aus dem Engine-Konto abgerufen und in DS erstellt.
  • In Engines, die gemeinsam genutzte Vorlagen unterstützen, generiert DS einen benutzerdefinierten Parameter für jedes neue Keyword und andere erfassbare Elemente und leitet diesen weiter. Anhand des benutzerdefinierten Parameters kann das Element eindeutig identifiziert werden. So kann DS Conversions und andere Aktivitäten dem Element zuordnen.

    Bei Engines, die keine gemeinsam genutzten Vorlagen unterstützen, passiert in DS nach Abschluss der Synchronisierung Folgendes:

    1. Für jedes Element wird eine Clickserver-URL generiert.
    2. DS traffickt die Elemente und Clickserver-URLs erneut an die Engine. Wenn Sie die Elemente in der Engine anzeigen, sehen Sie die DS-Clickserver-URL anstelle der von Ihnen definierten Zielseiten-URL. Beachten Sie, dass DS eine Kopie der ursprünglichen Zielseiten-URL in der entsprechenden Spalte "Zielseite" speichert.

    Dies gilt für alle Elemente mit eigener Zielseiten-URL mit Ausnahme von Anzeigen. DS generiert keine Clickserver-URLs für Anzeigen.

     

  • Alte Trafficking-Fehler werden gelöscht. Wenn Sie eine Synchronisierung durchführen und alle Trafficking-Fehler beheben, werden Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen und Keywords, für die das Trafficking an das Engine-Konto nie erfolgreich war, aus DoubleClick Search entfernt. Dadurch werden alle älteren Trafficking-Fehler gelöscht und anschließend alle Elemente aus dem Konto synchronisiert.

    Sehen Sie sich vor einer Synchronisierung zur Behebung aller Trafficking-Fehler die folgende Liste an, um weitere Informationen zu den Elementen zu erhalten, die entfernt werden.

     

    Alle Trafficking-Fehler beheben:

    • Vorhandene Elemente, die in DS falsch aktualisiert wurden und für die nie ein Trafficking durchgeführt wurde, werden mit einer neuen Kopie von der Engine überschrieben. Alle am Element in DS vorgenommenen Änderungen gehen dadurch verloren.

      Wenn Sie beispielsweise eine ungültige Zielseiten-URL für ein bestehendes Keyword eingeben und DS kein Trafficking der Aktualisierung an die Engine durchführen kann, können Sie das Keyword durch Auswahl dieser Option an die Zielseiten-URL im Engine-Konto zurückgeben.

    • In DS erstellte neue Elemente, für die das Trafficking aufgrund von Trafficking-Fehlern nie erfolgreich war, werden entfernt. Da die neuen DS-Elemente nicht im Engine-Konto vorhanden sind, besteht die einzige Möglichkeit, den Trafficking-Fehler zu beheben, darin, sie aus DS zu entfernen.

      Wenn Sie beispielsweise in DS ein neues Keyword erstellen, aber die Zielseiten-URL des Keywords ungültig ist und das Trafficking an die Engine nie erfolgreich war, können Sie das Keyword in DS mit dieser Option entfernen.

    Wenn Sie ein Konto synchronisieren und die Trafficking-Fehler nicht beheben, werden durch die Synchronisierung Elemente aus der Engine kopiert und aktualisiert und Elemente mit Trafficking-Fehlern werden ignoriert.

Unterstützte Engine-Konten synchronisieren

Die Synchronisierung ist für alle unterstützten Engine-Konten verfügbar. Engine-Konten des Typs "Sonstige" werden ignoriert. Wenn Sie beispielsweise zehn Konten zur Synchronisierung auswählen und zwei dieser Konten "sonstige" Engine-Konten sind, werden die acht unterstützten Engine-Konten synchronisiert.

Aktive und pausierte Konten synchronisieren

Sie können sowohl aktive als auch pausierte Konten synchronisieren. Synchronisierungen können aber nur für Konten geplant werden, die seit höchstens 14 Tagen pausiert sind. Wurde das Konto vor mehr als 14 Tagen pausiert, müssen Sie es manuell synchronisieren, bevor Sie es wieder aktivieren können.

Im Gegensatz zur Synchronisierung aktiver Konten, bei denen die Behebung von Trafficking-Fehlern optional ist, werden bei der Synchronisierung eines pausierten Kontos Trafficking-Fehler automatisch behoben. Dabei werden alle Änderungen entfernt, für die das Trafficking nicht erfolgreich war. Achten Sie darauf, pausierte Konten nach der Synchronisierung wieder zu aktivieren.

Best Practice: Synchronisierungen planen

Damit Sie die Synchronisierung von Änderungen mit DS nicht vergessen, erstellen Sie einen Synchronisierungsplan, der automatisch jeden Tag ausgeführt wird. Das Konto wird nach der geplanten Synchronisierung zum ersten verfügbaren Zeitpunkt synchronisiert.

Bevor Sie Synchronisierungen planen, sollten Sie das Engine-Konto zuerst manuell synchronisieren und alle Trafficking-Fehler beheben. Die erste manuelle Synchronisierung dauert einige Stunden. Dann können Sie das Konto auf Trafficking-Fehler prüfen.

 

Funktionsweise der Synchronisierung

  • Sie können aktive und pausierte Konten synchronisieren.

  • Sie können Konten manuell synchronisieren oder Synchronisierungspläne für mehrere Konten festlegen. Selbst wenn Sie die Synchronisierungen für denselben Zeitpunkt festlegen, werden die Konten nicht gleichzeitig synchronisiert. Die Konten werden nacheinander synchronisiert, bis die Synchronisierung eines jeden Kontos abgeschlossen ist.

  • Obwohl Sie Synchronisierungen vor der ersten manuellen Synchronisierung planen können, müssen Sie einmal eine manuelle Synchronisierung durchführen, bevor eine geplante Synchronisierung ausgeführt werden kann.

  • Die Synchronisierung wird erst dann gestartet, wenn das Trafficking für alle ausstehenden Vorgänge erfolgreich war oder eine Fehlermeldung ausgegeben wurde. Wenn Sie beispielsweise gerade eine Kampagne geändert haben, muss DS ein Trafficking der Änderung an die Engine durchführen oder einen Fehler senden, bevor die Synchronisierung gestartet werden kann.

  • Bei der Synchronisierung wird Folgendes übersprungen:
    • Objekte, die DS nicht unterstützt, beispielsweise Bildanzeigen
    • Einstellungen, die DS nicht kennt, beispielsweise die Anzeigenplanung in AdWords
    • Gelöschte Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen, Keywords und andere Elemente, einschließlich Produkte, die aus Feeds zu Shopping-Kampagnen entfernt wurden
  • Die Synchronisierung eines umfangreichen Kontos kann mehrere Minuten dauern. Weniger umfangreiche Konten werden schneller synchronisiert.

  • Bei der Synchronisierung werden einige Datentypen schneller importiert als andere. Es kann einige Stunden dauern, bis Messwerte in DoubleClick Search-Berichten genau den in der Engine gemeldeten Messwerten entsprechen.

  • Bei der ersten Synchronisierung werden zuerst Daten der letzten 30 Tage importiert. Sie dauert länger als die nachfolgenden Synchronisierungen.

  • Das Schließen des Browser-Fensters hat keine Auswirkung auf die Synchronisierung.

  • Wenn Sie ein Konto mit einem Anzeigentext synchronisieren, der einer redaktionellen Prüfung unterzogen wird, importiert DS den aktualisierten Anzeigentext, der noch nicht genehmigt wurde.

  • Sie können bestimmte Teile des Engine-Kontos nicht für die Synchronisierung auswählen.

 

Weitere Informationen:

  • Wenn Sie Keywords direkt in der Engine ohne Angabe von Zielseiten-URLs erstellen, erfolgt die Synchronisierung in DoubleClick Search (DS) je nach Engine-Konto folgendermaßen:

    • AdWords, Bing Ads und Yahoo! Japan: Keine Synchronisierung. Für Keywords in diesen Engine-Konten sind Zielseiten-URLs optional.
    • Baidu: Wenn Sie keine Zielseiten-URL für Mobilgeräte angegeben haben, wird in DS die URL für Nicht-Mobilgeräte des Keywords verwendet. Wenn Sie für das Keyword keine URL für Nicht-Mobilgeräte angegeben haben, kopiert DS eine Zielseiten-URL von einer aktiven Anzeige in der Anzeigengruppe und fügt diese dem Keyword hinzu.
    • Alle anderen Engine-Konten: DS kopiert eine zufällige Zielseiten-URL aus einer aktiven Anzeige in der Anzeigengruppe und fügt diese den Keywords hinzu.

    Wenn Sie bestimmte Zielseiten für Ihre Keywords wünschen, geben Sie die Zielseiten-URLs an, bevor Sie eine Synchronisierung ausführen.
     

  • Wenn Sie in AdWords mehrere finale URLs für ein Keyword erstellen, aktualisiert DS die Zielseiten-URL des Keywords bei der Synchronisierung auf die erste finale URL, die Sie definiert haben. Nach der Synchronisierung entspricht Ihre Zielseiten-URL in DS der ersten finalen URL in AdWords. Die anderen finalen URLs des Keywords sind in AdWords, jedoch nicht in DS sichtbar. Sie können die anderen finalen URLs nur in AdWords verwalten. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?