E-Mail-Weiterleitung

Die E-Mail-Weiterleitung ist eine Funktion von Google Domains, mit der Sie einen Alias zum Empfang von E-Mails erstellen und nutzen können. Sie können für Ihre Domain bis zu 100 Alias-E-Mail-Adressen erstellen. Die Nutzung der E-Mail-Weiterleitung ist kostenlos. 

Beispiel: Miriams E-Mail-Adresse lautet miriam@gmail.com. Sie erstellt für ihre geschäftliche Domain miriamsbakery.com einen speziellen Alias zum Empfang der E-Mails ihrer Kunden: info@miriamsbakery.com. Mit der E-Mail-Weiterleitung werden alle E-Mails, die Miriam unter info@miriamsbakery.com erhält, von Google an miriam@gmail.com weitergeleitet.

E-Mail-Weiterleitung einrichten

So richten Sie die E-Mail-Weiterleitung ein:

  1. Rufen Sie Google Domains auf: domains.google.com/registrar
  2. Klicken Sie links im Navigationsmenü auf Meine Domains
  3. Bestimmen Sie den Domainnamen, für den Sie die E-Mail-Weiterleitung einrichten möchten. Wählen Sie die Registerkarte E-Mail.
  4. Scrollen Sie zum Abschnitt E-Mail-Weiterleitung.
  5. Geben Sie den Namen der Alias-E-Mail-Adresse ein.
  6. Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, unter der Sie E-Mails empfangen möchten, die an Ihren Alias gesendet werden.
  7. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Aktivieren der E-Mail-Weiterleitung

In den meisten Fällen müssen Sie einige abschließende Schritte durchlaufen, um die E-Mail-Weiterleitung zu aktivieren. Google Domains sendet eine Bestätigungs-E-Mail an die Empfängeradresse. Richten Sie die E-Mail-Weiterleitung entsprechend den Informationen in dieser E-Mail ein. 

In folgenden Fällen erhalten Sie von Google keine Bestätigungs-E-Mail und die E-Mail-Weiterleitung beginnt sofort:

  • Sie haben die Empfängeradresse zuvor bereits für einen anderen Weiterleitungs-E-Mail-Alias bei Google Domains bestätigt.
  • Die Empfängeradresse entspricht der, mit der Sie sich bei Google Domains anmelden.

Tipps für die E-Mail-Weiterleitung

Folgende Tipps helfen Ihnen dabei, die E-Mail-Weiterleitung optimal nutzen zu können.

  • Testen Sie die E-Mail-Weiterleitung. Überprüfen Sie, ob die Weiterleitung wie erwartet funktioniert. Unter Testen der E-Mail-Weiterleitung finden Sie weitere Informationen.
  • Leiten Sie mehrere Aliasse an eine einzelne Empfänger-E-Mail-Adresse weiter. Verwenden Sie das Platzhaltersymbol (*) als Namen Ihrer Alias-E-Mail-Adresse. Dieses Symbol bedeutet, dass jeder Alias Ihres Domainnamens an Ihre Empfänger-E-Mail-Adresse weitergeleitet werden soll (z. B. erfolgt für support@miriamsbakery.com, info@miriamsbakery.com, press@miriamsbakery.com usw. eine Weiterleitung an miriam.example@gmail.com).
  • Achten Sie darauf, dass verschiedene Personen alle weitergeleiteten E-Mails sehen. Erstellen Sie eine Google-Gruppe mit den E-Mail-Adressen der entsprechenden Personen und verwenden Sie diesen Gruppenalias als Empfänger-E-Mail-Adresse. Legen Sie als Berechtigungen der Gruppe "öffentlich" oder "jeder" fest, damit alle Nutzer E-Mails an die Gruppe senden können. 
  • Senden Sie eine E-Mail von Ihrem E-Mail-Alias. Wenn es sich bei der Empfänger-E-Mail-Adresse um eine Gmail-Adresse handelt, können E-Mails so versendet werden, dass sie anscheinend vom Alias anstatt von Ihrer Gmail-Empfängeradresse kommen.

Technische Voraussetzungen für die E-Mail-Weiterleitung

Eine E-Mail-Weiterleitung funktioniert nur, wenn Sie die Google-Nameserver verwenden. Unter Nameserver für Ihre Domain finden Sie weitere Informationen.

Wenn Sie eine E-Mail-Weiterleitung einrichten, erstellt Google Domains automatisch MX-Ressourcendatensätze. Wenn Sie diese Datensätze ändern, wird die E-Mail-Weiterleitung unterbrochen. Weitere Informationen zu Ressourceneinträgen

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?