Ausgehende Domainübertragung durchführen

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie eine Domain aus Google Domains übertragen.

Einschränkungen bei der Übertragung

Beachten Sie die folgenden Einschränkungen:

  • Domains, die erst kürzlich gekauft oder übertragen wurden, dürfen gemäß den Google Domains-Bestimmungen erst nach einer Wartezeit von 60 Tagen entsprechend den Richtlinien der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) an einen anderen Domaininhaber oder Nutzer übertragen werden.
  • Für .jp-Domains gilt eine abweichende Regelung: Hier beginnt die Wartezeit 13 Tage vor dem Ablaufdatum und endet 30 Tage nach der erfolgreichen Verarbeitung der automatischen Verlängerung. 
  • Gemäß den ICANN-Richtlinien müssen Domains vor einer Übertragung um ein weiteres Jahr verlängert werden. Kommt es dadurch zu einer Überschreitung des maximalen Registrierungszeitraums von zehn Jahren, können Sie die Domain zu diesem Zeitpunkt nicht an einen anderen Registrator übertragen.
  • Sollte eine Verwaltungsmaßnahme von Google Domains gegen Ihre Domain ausstehen, können Sie diese erst übertragen, nachdem die Angelegenheit geregelt wurde.

Domain für ausgehende Übertragung vorbereiten

Hinweis: Für .co.uk-Domains gilt ein anderes Verfahren zur ausgehenden Übertragung.

Sie können Ihre Domain wie folgt von Google Domains übertragen:

  • An einen anderen Nutzer in Google Domains
  • An einen anderen Nutzer bei einem anderen Registrator
  • An Ihr eigenes Konto bei einem anderen Registrator

Die Vorbereitung der Domain für die Übertragung ist in allen Fällen identisch:

Schritt 1: Domain für die Übertragung auswählen

  1. Klicken Sie auf Meine Domains, um Ihre Domains aufzurufen.
  2. Klicken Sie auf den Namen der Domain, die Sie übertragen möchten.

Schritt 2: Domain für die Übertragung vorbereiten

  1. Klicken Sie auf den Tab Einstellungen Einstellungen (Zahnradsymbol).
  2. Vergewissern Sie sich unter Domainsperre, dass Ihre Domain entsperrt ist.
  3. Wählen Sie gegebenenfalls unter Private Registrierung die Option Daten öffentlich sichtbar machen aus. Für Google Domains ist dieser Schritt nicht erforderlich, möglicherweise wird er jedoch von einigen Registratoren für die Übertragung verlangt.
  4. Klicken Sie auf den Tab Läuft ab am/Registrierung oder .
  5. Klicken Sie unter Ausgehende Übertragung auf Autorisierungscode abrufen. Kopieren Sie den Autorisierungscode und teilen Sie ihn Ihrem neuen Registrator mit.

Schritt 3: Übertragung der Domain autorisieren

Möglicherweise müssen Sie für die Übertragung neue Kontaktinformationen für Ihre Registrierung eingeben und bestätigen oder vorhandene Informationen noch einmal bestätigen. Dadurch kann sich eine Änderung der bei der Registrierung eingegebenen Informationen zum Domaininhaber, Verwaltungskontakt oder technischen Kontakt ergeben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Informationen zur ausgehenden Übertragung.

Hinweis: Es kann fünf bis sieben Tage dauern, bis eine Domainübertragung abgeschlossen ist.

.co.uk-Domains an einen anderen Registrator übertragen

Für .uk-Domains gilt ein anderes Verfahren zur ausgehenden Übertragung:

  • Sie wählen den Registrator aus, an den Sie die Domain übertragen möchten.
  • Google Domains kontaktiert die Registrierungsstelle Nominet und informiert sie über die Übertragung.
  • Sie erhalten eine E-Mail-Benachrichtigung vom neuen Registrator, in der Sie gebeten werden, die Übertragung zu bestätigen und abzuschließen.

So übertragen Sie eine .co.uk-Domain aus Google Domains:

  1. Klicken Sie für Ihre Domain auf den Tab Läuft ab am oder und scrollen Sie nach unten zu Ausgehende Übertragung.
  2. Klicken Sie auf Registrator auswählen, um die ausgehende Übertragung zu starten.
  3. Wählen Sie aus, ob Sie an einen anderen Nutzer in Google Domains oder an einen anderen Registrator übertragen möchten. 
  4. Geben Sie im Bildschirm Ausgehende Übertragung das Tag für den Registrator ein, an den Sie übertragen möchten.
    • Gehen Sie zu nominet.uk/registrar-list/ und suchen Sie den neuen Registrator.
    • Kopieren Sie das Registrator-Tag und fügen Sie es in den Bildschirm Ausgehende Übertragung in Google Domains ein.
      Hinweis: Es ist wichtig, das dass Tag korrekt eingegeben wird.
      Das Registrator-Tag ist ein von Nominet anerkannter Code. Tags basieren normalerweise auf dem Namen des Unternehmens. Das Registrator-Tag für Google Domains lautet beispielsweise "GOOGLE".
  5. Klicken Sie auf Übertragen und dann auf Akzeptieren, um zu bestätigen, dass Sie die Domain wirklich übertragen möchten.
  6. Rufen Sie die Website Ihres neuen Registrators auf und folgen Sie den dort beschriebenen Übertragungsschritten. 
  7. Während des Übertragungsprozesses erhalten Sie eine E-Mail mit einer Anleitung zum Bestätigen der Übertragung. Folgen Sie der darin enthaltenen Anleitung. Falls eine solche E-Mail nicht innerhalb weniger Tage bei Ihnen eintrifft, gehen Sie zur Nominet-Website (www.nominet.uk) und folgen Sie der dortigen Anleitung zur Übertragung. Möglicherweise fällt auf der Nominet-Website eine Übertragungsgebühr an.  

Verwandte Informationen

ALLE MAXIMIEREN ALLE MINIMIEREN

Informationen zur ausgehenden Übertragung

Natürlich fänden wir es schade, wenn Sie uns verlassen. Falls Sie sich aber dennoch für einen Wechsel entscheiden, ist es mit Google Domains ganz einfach, Ihre Domain an einen anderen Registrator oder einen anderen Google Domains-Nutzer zu übertragen. Hier eine Übersicht der notwendigen Schritte:

  1. Domaininhaber (Sie selbst bei Google Domains): Sie bereiten die Domain für die Übertragung vor, indem Sie auf den Tabs Einstellungen Einstellungen (Zahnradsymbol) und Läuft ab am oder die entsprechenden Aufgaben ausführen (Kontaktdaten aktualisieren, Domain entsperren und Autorisierungscode abrufen).
  2. Neuer Domaininhaber (auf der Website des neuen Registrators): Teilt dem neuen Registrator den Autorisierungscode mit und bezahlt die Registrierung für ein weiteres Jahr.
  3. Neuer Registrator: Stellt der für die Domain zuständigen Registrierungsstelle den Autorisierungscode bereit.
  4. Registrierungsstelle: Bittet Google um Bestätigung, dass der Domaininhaber die Domain übertragen möchte.
  5. Google: Genehmigt die Domainübertragung.
  6. Neuer Registrator: Informiert den Domaininhaber über die abgeschlossene Übertragung. Möglicherweise müssen Sie neue Kontaktinformationen für Ihre Registrierung eingeben und bestätigen oder vorhandene Informationen noch einmal bestätigen.
WHOIS-Informationen und Übertragungen

Ist während der ausgehenden Übertragung die private Registrierung oder Datenentfernung aktiviert, werden keine Informationen über den Domaininhaber, Verwaltungskontakt oder technischen Kontakt an den neuen Registrator gesendet. Bei Domainnamen, bei denen die WHOIS-Informationen vollständig veröffentlicht werden, hängt die Übertragung dieser Informationen von dem beim neuen Registrator gültigen Verfahren ab. 

Nach Abschluss der Übertragung sollten Sie die Informationen beim neuen Registrator noch einmal eingeben und bestätigen. Dadurch kann sich eine Änderung der bei der Registrierung eingegebenen Informationen zum Domaininhaber, Verwaltungskontakt oder technischen Kontakt ergeben.

Unterbrechungen minimieren

Wenn die Übertragung abgeschlossen ist, werden alle Google Domains-Dienste deaktiviert, also die E-Mail-Weiterleitung, die Domainweiterleitung, die Nameserver, die Ressourcendatensätze und die private Registrierung. Dies kann sich sowohl auf Ihre Website als auch auf Ihre Onlinepräsenz auswirken. Damit sich der Übergang so fließend wie möglich gestaltet, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Setzen Sie sich gegebenenfalls mit Ihrem Webhostanbieter und DNS-Hostanbieter (Domain Name System) in Verbindung.
  • Konfigurieren Sie gegebenenfalls Ihre Nameserver und Ressourcendatensätze neu.
  • Bestätigen Sie Ihre Domain gegenüber Google, damit Sie weiterhin Produkte und Dienste von Google mit Ihrer Domain verwenden können.

Tipp

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?