Partnerprogramm-Richtlinien für Google Play Bücher

Beachten Sie, dass sich unsere Richtlinien jederzeit ändern können. Sie sind verpflichtet, sich über die aktuellen Richtlinien auf dem Laufenden zu halten. Kontoinhaber werden per E-Mail über Änderungen an diesen Richtlinien informiert.

Digitale Dateitypen, die Google für den Verkauf bei Google Play akzeptiert

Wir bevorzugen Dateien im EPUB-Format. Akzeptiert werden die EPUB-Versionen 2.0.1 und 3.0, einschließlich Dateien mit festem Layout. Sollte das EPUB-Format nicht verfügbar sein, akzeptiert Google auch PDF-Dateien, sowohl mit Text- als auch mit Bildinhalten. Bevorzugt werden PDF-Dateien mit einer Textebene.

Inhaltsschutz

Google setzt in den Google-Readern für Android, iOS und das Web eine geschützte Technologie zum Schutz von Inhalten ein. Für Downloads von Büchern bei Google Play unterstützt Google derzeit Adobe Content Server 4. Diese Lösung erfüllt alle gängigen Branchenstandards hinsichtlich des Digital Rights Management (DRM). Nutzer müssen ihr Google-Konto über eine einmalige Autorisierung mit ihren jeweiligen ACS4-Lesesystemen verknüpfen. Diese Geräte können dann EPUB- bzw. PDF-Dateien mit ACS4-Verschlüsselung über eine von Google bereitgestellte API anfordern. Nutzer können EPUB- und PDF-Dateien mit ACS4-Verschlüsselung auch in unterstützte Lesesoftware wie Adobe Digital Editions herunterladen. Dies gilt jedoch nicht für Bücher, die bei Google Play ausgeliehen oder für einen begrenzten Zeitraum erworben wurden. Die EPUB- und PDF-Dateien mit ACS4-Verschlüsselung solcher Bücher können nicht heruntergeladen werden.

Informationen zu Kauf- und Leihpreisen

Über die Preisoption können Partner ohne Agenturvereinbarung einen Preis für ein Buch bei Google Play vorschlagen. Dabei handelt es sich lediglich um eine Preisempfehlung. Der endgültige Verkaufspreis für das Buch bei Google Play kann abweichen. Für Bücher, die Sie für den Verleih zur Verfügung stellen, können Sie derzeit einen Preis für jede genehmigte Leihdauer in Form eines Prozentsatzes des Kaufpreises für das E-Book angeben.

Berichte zum Kauf von Büchern bei Google Play

Google stellt im Partnercenter Berichte zum Verkauf und Verleih von Büchern bei Google Play zur Verfügung. In diesen Berichten sind das Datum der Verkaufstransaktion, der Preis zum Zeitpunkt des Verkaufs, die Umsatzbeteiligung und die ISBN angegeben. Bei ausgeliehenen Büchern ist außerdem die entsprechende Leihdauer aufgeführt.

Erstattungsrichtlinien

Google akzeptiert Anträge auf Erstattung innerhalb von 7 Tagen ab Kaufdatum des Verkaufs. In bestimmten Fällen, beispielsweise wenn gesetzliche Bestimmungen es verlangen, werden auch außerhalb der Frist gestellte Anträge berücksichtigt. Bei Büchern, die für einen Zeitraum von 24 Stunden ausgeliehen wurden, werden nur Erstattungen gewährt, falls der Inhalt oder Dienst fehlerhaft ist. Google bewilligt Erstattungsanträge für die Leihe bzw. den Kauf von Büchern jederzeit, wenn ein Buch bei Google Play nicht wie angegeben verwendet werden kann. Die Feststellung, ob ein Buch bei Google Play wie angegeben verwendet werden kann, liegt im alleinigen Ermessen von Google. Gegebenenfalls werden neben der Verwendbarkeit des Buches weitere Faktoren berücksichtigt, beispielsweise während der Verkaufstransaktion aufgetretene Fehler oder Verdacht auf missbräuchlich gestellte Erstattungsanträge. Sobald eine Erstattung bewilligt ist, wird die Verkaufstransaktion rückgängig gemacht. Der Nutzer hat keinen Zugriff mehr auf das Buch bei Google Play und der gezahlte Betrag wird seinem Konto wieder gutgeschrieben. Ihr Konto wird mit dem Betrag belastet. In manchen Fällen kann der Nutzer weiterhin eingeschränkt auf ein erstattetes Buch zugreifen, falls er das Buch bereits auf sein Lesegerät heruntergeladen hatte.

Kopieren/Einfügen und Drucken

Die Verlage entscheiden, in welchem Umfang ihre Textinhalte von Google Play-Nutzern kopiert und einfügt werden können. Wir empfehlen Ihnen, den Prozentsatz für das Kopieren und Einfügen bei Büchern, die bei Google Play zum Verkauf angeboten werden, auf mindestens 10 % des Inhalts festzulegen. Dadurch erleichtern Sie es Nutzern, beim Lesen eines Buchs Notizen darin zu machen. Sie können Bücher nur dann bei Google Play zum Ausleihen zur Verfügung stellen, wenn Sie den Nutzern das Kopieren und Einfügen von mindestens 20 % des Inhalts dieser Bücher gestatten.

Bei Büchern, deren Seiten zum Beschreiben oder Ausschneiden gedacht sind oder für deren Nutzung die Druckversion benötigt wird, muss die DRM-Einstellung deaktiviert sein, damit die Nutzer das Buch ausdrucken können. Sollte die DRM-Einstellung bei solchen Büchern aktiviert sein, werden sie aus dem Store entfernt. Einige Beispiele:

  • Malbücher
  • Puzzlebücher
  • Bücher mit Mustern zum Ausschneiden

Inhaltsrichtlinien

Bücher, die Sie bei Google Play verkaufen, müssen die geltenden Inhaltsrichtlinien für Verlage von Büchern bei Google Play erfüllen. Die Vorschau von Büchern, die Bilder von sexuell anzüglicher Nacktheit ohne künstlerischen, pädagogischen oder politischen Charakter enthalten (soweit diese gesetzlich zulässig sind), muss auf 0 % gesetzt werden. Darüber hinaus muss der Preis für diese Bücher auf mindestens 1 $ bzw. den entsprechenden Wert der jeweiligen Währung festgelegt werden. Bücher dieser Art dürfen nicht kostenlos angeboten werden.

Währung des Käufers

Möglicherweise können Sie für Bücher bei Google Play festgelegte Preise angeben und Nutzer können Ihre Bücher in einer Währung kaufen, die nicht mit der Ihres angegebenen Bankkontos übereinstimmt ("Kauftransaktion in der Währung des Nutzers"). Für jede Kauftransaktion in der Währung des Nutzers erhalten Sie den Betrag, nach dem Ermessen von Google, über Google Payments per Überweisung in US-Dollar oder in der Währung Ihres angegebenen Bankkontos. Für den Wechselkurs ist der Zeitpunkt der Transaktion ausschlaggebend. Beispiel: Sie geben die Preise Ihrer Bücher bei Google Play für einen belgischen Nutzer in Euro an und Ihr Bankkonto befindet sich in den USA. In diesem Fall bezahlt Google Sie in US-Dollar. Der Wechselkurs wird von einem Finanzinstitut ermittelt, das Google für die Berechnung von Wechselkursen in Anspruch nimmt, und kann je nach Marktbedingungen ohne Benachrichtigung angepasst werden. Falls eine Kauftransaktion in der Währung des Nutzers Gegenstand einer Erstattung, Stornierung, Rückbuchung oder sonstigen Anpassung wird, wendet Google bei der Berechnung der Erstattung, Stornierung, Rückbuchung oder sonstigen Anpassung denselben Wechselkurs und dieselbe Währung an, die auch für die ursprüngliche Kauftransaktion galt. Google behält sich das Recht vor, für die Umrechnung Gebühren zu erheben.

Je nach Ermessen des Google Play Stores des jeweiligen Landes werden Käufern die Preise für Bücher bei Google Play in ihrer Landeswährung, US-Dollar oder Euro angezeigt. Falls Sie keine Preise in der Währung des Käufers angeben können, können Sie im Zahlungscenter Ihres Kontos die Währungsumrechnung aktivieren. Dadurch erlauben Sie es Google, Ihre in einer Standardwährung angegebenen Preise automatisch in andere Währungen umzurechnen. Diese Funktion steht nicht in allen Konten zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Vereinbarung über Kundendienste

Falls Sie Bücher vertreiben, die von einem anderen Unternehmen veröffentlicht wurden, müssen Sie eine Vereinbarung über Kundendienste mit Google abschließen. Im Rahmen dieser Vereinbarung können Sie für jeden von Ihnen vertretenen Verlag digitale Dateien einreichen sowie Einstellungen für das Partnerprogramm und für Google Play festlegen. Jeder Verlag muss außerdem über eine direkte Vereinbarung mit Google verfügen. Weitere Informationen zu Kundendienstanbietern

Google Play for Education

Wenn dieser Dienst verfügbar ist, können Sie Bildungseinrichtungen ausgewählte Bücher zur Verfügung stellen, die diese für eine bestimmte Dauer über Google Play for Education für ihre Nutzer kaufen können. Um Ihre Bücher bei Google Play for Education anzubieten, ist es erforderlich, dass Sie für jede bei diesem Dienst aktivierte Zugriffsdauer Preise angeben. Die Zugriffsdauer umfasst zurzeit 60, 180 oder 360 Tage. Bücher können nur in Google Play for Education aufgenommen werden, wenn Nutzer 100 % des Buchinhalts kopieren/einfügen und drucken können.

Bei Büchern, die Sie für Google Play for Education zur Verfügung stellen, können Sie derzeit für jede Zugriffsdauer einen Preis in Form eines Prozentsatzes des Kaufpreises für das E-Book angeben.

Für Käufe über Google Play for Education kann unabhängig von der Zugriffsdauer innerhalb von 30 Tagen ab Verkaufsdatum eine Erstattung beantragt werden. Google behält sich jedoch das Recht vor, jederzeit Erstattungen für Bücher zu gewähren, die nicht an die Nutzer übermittelt wurden. Wie bei anderen Buchverkäufen bewilligt Google Erstattungsanträge jederzeit, wenn ein Buch bei Google Play for Education nicht wie angegeben verwendet werden kann. Die Feststellung, ob ein Buch bei Google Play wie angegeben verwendet werden kann, liegt im alleinigen Ermessen von Google. Gegebenenfalls werden neben der Verwendbarkeit des Buches bei Google Play weitere Faktoren berücksichtigt, beispielsweise während der Verkaufstransaktion aufgetretene Fehler oder Verdacht auf missbräuchlich gestellte Erstattungsanträge. Sobald eine Erstattung bewilligt ist, wird die Verkaufstransaktion rückgängig gemacht. Der Nutzer hat keinen Zugriff mehr auf das Buch und der gezahlte Betrag wird seinem Konto wieder gutgeschrieben. Ihr Konto wird mit dem Betrag belastet.

Google stellt im Partnercenter Berichte zum Verkauf von Büchern bei Google Play for Education bereit. In diesen Berichten sind das Datum der Verkaufstransaktion, die Anzahl der erworbenen Exemplare, der Preis für die zeitlich begrenzte Nutzung zum Zeitpunkt des Verkaufs, die Umsatzbeteiligung, die ISBN sowie die geltende Zugriffsdauer angegeben.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?