Funktionsweise der Google Ad Manager/Analytics 360-Berichtsintegration

Ausführliche Informationen zum Schnittpunkt von Monetarisierung und Nutzerverhalten

Für die Integration von Analytics 360 in Google Ad Manager sind mehrere wichtige Prozesse erforderlich. Hierzu zählen beispielsweise die Freigabe von IDs und die Zusammenführung von Daten. Im Folgenden wird die Funktionsweise dieser Prozesse ausführlich beschrieben.

Themen in diesem Artikel:

Freigegebene IDs

Für eine effektive Zusammenarbeit kommunizieren Analytics 360- und Ad Manager-Tags mithilfe von freigegebenen IDs miteinander. Jedes System erfasst mehrere IDs, die auf der Seite generiert werden, und die Tags kommunizieren miteinander, sodass sichergestellt ist, dass die erfassten IDs identisch sind. Wenn die Tags nicht miteinander kommunizieren können, ist es Analytics 360 und Ad Manager nicht möglich, zu ermitteln, welche Anzeigenimpressionen welchen Analytics 360-Treffern zuzuordnen sind.

In Analytics 360 werden Ad Manager-Daten nur angezeigt, wenn sowohl das verknüpfte Ad Manager-Netzwerk als auch die Analytics 360-Property von derselben Seite aus Treffer an das jeweilige System gesendet haben. Das Ad Manager-Netzwerk und die Analytics 360-Property müssen miteinander verknüpft und verfügbar sein, wenn Treffer gesendet und Anzeigen ausgeliefert werden. Andernfalls stehen diese Daten nicht in der Integration zur Verfügung.

Das HTML-Tag <iframe> kann Störungen bei der Kommunikation der Tags verursachen und die ID-Freigabe verhindern. Wenn Ad Manager-Tags innerhalb eines <iframe>-Tags ausgeliefert werden, werden sie vom Rest der Seite getrennt und es werden andere IDs dafür erfasst. Rücksendungs-Tags werden normalerweise innerhalb eines <iframe>-Tags dargestellt und können daher keine Daten an Analytics 360 übergeben.

Am besten verwenden Sie Universal᠎ Analytics-Tags ("UA-XXXXX-Y") und Google Publisher-Tags (GPT), um die größtmögliche Kompatibilität sicherzustellen. Das Measurement Protocol von Analytics und die bisherigen DART-Tags kommunizieren nicht miteinander und geben keine IDs frei.

Zusammenführung von Daten

In Analytics 360 werden die Daten mit Ad Manager-Protokolldateien zusammengeführt. Hierzu werden die Anzeigenereignisse mithilfe von freigegebenen IDs den Analytics-Treffern zugeordnet. Wenn die IDs inkonsistent sind (z. B. aufgrund eines Implementierungsproblems), kann das System keine Daten abrufen, um sie in Analytics-Berichten zu nutzen.

Bei dieser Integration werden die Informationen verwendet, die verfügbar sind, wenn jedes einzelne Ereignis eintritt. Falls in Ad Manager Änderungen am Preisfeld vorgenommen werden oder die Tagkonfigurationen bzw. Seitendimensionen in Analytics 360 geändert werden, wirkt sich dies nicht auf die Angaben in Analytics 360-Berichten für bisherige Daten aus. Ebenso hat der Abrechnungs- und Abgleichsprozess in Sales Manager keinen Einfluss auf die Umsatzangaben in Analytics 360-Berichten.

Beispiel: Umsatz

Der Umsatz wird auf der Grundlage des Wertes berechnet, der in Ad Manager vorhanden war, als das Ereignis erfasst wurde. Wenn Sie den Wert ändern, nachdem das Anzeigenereignis eingetreten ist, hat dies keine Auswirkungen auf die Daten in Analytics 360. Der Wert des Preisfelds in Ad Manager wird verwendet, um den Umsatz in Analytics 360 zu berechnen.

Welche Integration eignet sich am besten für mich?

Falls Ihre Website Ad Manager-Tags aufweist, sollten Sie nur die Analytics 360-Ad Manager-Integration verwenden.

Für die Analytics 360-Publisher-Integrationen in Ad Manager – AdSense und Ad Exchange (AdX) – müssen die Tags miteinander kommunizieren, um die erfassten IDs zu synchronisieren. Wenn Publisher ihre AdSense- oder AdX-Anzeigen über Ad Manager bereitstellen, wird das Anzeigen-Creative über eine serverseitige Verbindung vom anderen System abgerufen. Es wird nie ein AdSense- oder AdX-Tag direkt auf der Seite ausgeliefert. Daher kann das Analytics 360-Tag nicht direkt mit AdSense oder AdX kommunizieren. Stattdessen erhält Analytics 360 von Ad Manager Informationen zu diesen Anzeigen, die im Analytics 360-Bericht für Publisher auf dem Tab "GAM-Backfill" aufgeführt werden.

Hinweis

Da auf der Seite kein AdSense- oder AdX-Tag vorhanden ist, wenn diese Quellen über Ad Manager ausgeliefert werden, werden in Analytics 360 auf den Tabs für die AdSense- oder AdX-Integration keine Daten zu diesen Ereignissen angezeigt. Stattdessen finden Sie Daten von AdSense und AdX in Analytics 360 auf dem Tab "GAM-Backfill".

Google Ad Manager-Berichte in Analytics 360 aufrufen

Nachdem Sie die Ad Manager-Berichtsintegration eingerichtet haben, können Sie Ihre Ad Manager-Daten in Analytics 360 aufrufen. Sie finden die Berichte, indem Sie in Analytics 360 "Verhalten > Publisher" auswählen. Folgende Berichte sind verfügbar:

  1. Übersicht
  2. Publisher-Seiten
  3. Publisher-Verweise

Der Google Ad Manager-Tab deckt alles außer AdSense- und AdX-Backfill ab. Er umfasst alle Anzeigentypen, einschließlich Sponsorship-Anzeigen, Standardanzeigen, Preispriorität-Anzeigen und hausinternen Anzeigen. Der Tab "GAM-Backfill" enthält AdSense- und Ad Exchange-Daten, sofern deren Anzeigen über Ad Manager ausgeliefert werden.

Hinweis

Die in Google Analytics verfügbaren Ad Manager-Berichte enthalten ungefähre Angaben und sollen dazu dienen, Trends zu erkennen. Sie sind nicht für Buchhaltung und Bilanzierung geeignet.

Datenqualität und -abweichungen

Die meisten Abweichungen sind auf Implementierungsprobleme zurückzuführen, die eine Kommunikation unter den Tags verhindern. Oft sind sie auch die Ursache von Unterschieden in Analytics 360- und Ad Manager-Berichten. Falls solche Abweichungen bei Ihnen auftreten, sollten Sie wie nachfolgend beschrieben vorgehen.

Die meisten Probleme mit Tags lassen sich in drei Schritten beheben:

  1. Verwenden Sie Universal Analytics-Tags ("UA-XXXXX-Y").
  2. Verwenden Sie Google Publisher-Tags (GPT).
  3. Vermeiden Sie die Auslieferung von Ad Manager-Tags innerhalb eines <iframe>-Tags. Rücksendungen werden normalerweise in einem <iframe>-Tag dargestellt und sind daher nicht in der Integration enthalten.

So stellen Sie sicher, dass die Berichte übereinstimmen:

  1. Vergewissern Sie sich, dass nur Ereignisse für Displaynetzwerk-Anzeigen in Ad Manager abgerufen werden. Videoanzeigen und Anzeigen für mobile Apps werden derzeit nicht unterstützt.
  2. Beziehen Sie nur Ad Manager-Daten zu Seiten ein, die von der verknüpften Analytics 360-Property gemessen wurden.

Wie bereits oben erwähnt, werden bei dieser Integration nur Ad Manager-Daten aus dem verknüpften Ad Manager-Netzwerk angezeigt, das Analytics 360-Treffern der verknüpften Property auf denselben Seiten zugeordnet ist. Wenn das Ad Manager-Netzwerk und die Analytics 360-Property nicht miteinander verknüpft, aber beide vorhanden sind, wenn Treffer gesendet und Anzeigen ausgeliefert werden, sind die Daten in der Integration nicht sichtbar.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?