Domains und Verzeichnisse

Eines der ersten Dinge, die Sie über die Verwendung und Konfiguration von Analytics wissen sollten, ist die Tatsache, dass die Domain der erfassten Web-Property für Berichtsdatenansichten als "Website" definiert ist. Die Standardeinrichtung des Tracking-Codes macht es Ihnen einfach, Traffic einer einzelnen Domain oder Subdomain zu erfassen (z. B. einer einzelnen Website-URL), die keine gemeinsamen Nutzerdaten mit anderen Domains oder Subdomains hat.

Wenn Sie für Ihre Zootierhandlung beispielsweise die URL dogs.example.com verwenden und den Tracking-Code mit der Web-Property-ID auf Ihren Webseiten einrichten, wird das Tracking automatisch so konfiguriert, dass Nutzerdaten nur für diese eine URL erfasst werden. Wenn Sie die Hauptdomain www.example.com besitzen und den Tracking-Code für alle Seiten dieser Website einrichten, werden Nutzer- und Verweiszugriffe für www.example.com separat erfasst.

In diesem Artikel erhalten Sie eine Übersicht über die Domains und Verzeichnisse in Analytics sowie über folgende Themen:

Themen in diesem Artikel:

Definition einer Website über Analytics-Cookies mithilfe von document.domain


In Analytics wird für jede erfasste Domain ein eigenes Cookie angelegt. Dafür wird die Property document.domain für den Seiten-Host ausgelesen. Daher werden in Analytics Subdomains wie dogtoys.example.com getrennt von Hauptdomains wie www.example.com behandelt. Sie können die Domain Ihrer Website über ein JavaScript-Debugging-Tool wie Firebug festlegen, indem Sie für jede Seite, die Sie erfassen möchten, die Property document.domain eingeben. Wenn Sie beispielsweise für Ihre Beispielwebsite die Property document.domain ausprobieren möchten, wird dogtoys.example.com als Domain angezeigt.

Separate Daten zu Nutzern und Traffic für separate Domains

Für jede einzelne Domain werden über die Standard-Cookies von Analytics zwei einfache Dinge festgelegt:

  • Nutzerinformationen (Anzahl der Sitzungen)
  • Zugriffsquellen (Verweise, Suchanfragen, Werbekampagnen)

Wenn Sie für eine Domain und eine Subdomain unterschiedliche Cookies konfiguriert haben, werden einzelne Nutzer für beide Domains separat gezählt. Alle Verknüpfungen zwischen den beiden Websites zählen als Verweiszugriffe. Es werden auch keine gemeinsamen Such- oder Kampagnendaten für die beiden Websites erfasst. Dies gilt auch dann, wenn für beide Websites dieselbe Web-Property-ID im Tracking-Code verwendet wird.


 

Angenommen, Sie haben einen Onlineshop auf dogtoys.example.com und der Einkaufswagen für diese Website befindet sich auf www.example.com. Für beide Websites ist dieselbe Web-Property-ID im Tracking-Code der Webseiten eingerichtet, Anpassungen wurden keine vorgenommen. In diesem Szenario werden Sitzungen, die über einen Link von dogtoys.example.com auf www.example.com zustande kommen, als Verweise gezählt. Nehmen wir weiterhin an, dass einige Ihrer Kunden über einen Google Ads-Link auf dogtoys.example.com gelangen, die Website mehrfach besuchen und schließlich auf www.example.com ihren Einkauf abschließen. Der erste Besuch dieser Nutzer im Einkaufswagen wird als zusätzliche (und neue) Nutzersitzung gezählt, da Nutzerdaten für www.example.com durch ein Cookie getrennt von dogtoys.example.com erfasst werden.

Wenn Sie stattdessen Nutzer- und Verweiszugriffe zwischen den beiden Domains verknüpfen möchten, müssen Sie den Tracking-Code anpassen.

Kein separater Content für separate Domains

Wenn auf den Analytics-Servern eine GIF-Anfrage für eine Webseite eingeht, werden URI und Seitenname in der Anfrage gespeichert und an die Datenansicht gesendet, die die passende Web-Property-ID enthält. Das bedeutet, dass Content für eine bestimmte Domain nur durch die tatsächliche Web-Property-ID im Tracking-Code definiert wird. Daher können Sie den Tracking-Code (mit derselben Web-Property-ID) einfach in verschiedene Domains kopieren und alle Content-Daten zusammen in einer Berichtsdatenansicht betrachten.

Das ist auch der Grund dafür, warum man so leicht vergisst, auch die zusätzlichen Anpassungen vorzunehmen, um die Erfassung von Nutzer- und Zugriffsdaten domainübergreifend einzurichten, da Content-Daten für die einzelnen Domains so leicht zugreifbar sind.

Wenn in Ihren Berichten Daten zu Content auftauchen, der nicht zu Ihrer Domain gehört, kann das daran liegen, dass der Inhaber einer anderen Website versehentlich den falschen Code auf seiner eigenen Website verwendet oder einen Teil des Codes Ihrer Website auf seiner eigenen Website verwendet. Um sicherzustellen, dass ausschließlich Content von Ihrer eigenen Website erfasst wird, können Sie den Filter Einschließen in Ihrer Datenansicht verwenden. Wählen Sie für das Filterfeld die Option Hostname aus und für Muster Ihre Domain. Sie können die Groß- und Kleinschreibung mit der Option Nein deaktivieren. Weitere Informationen zu vordefinierten Filtern

Gemeinsame Cookies für Unterverzeichnisse einer Domain

In der Standardeinrichtung für den Tracking-Code Ihrer Website werden Daten zu Nutzern, Zugriffen und Content einschließlich Zugriffen auf Unterverzeichnisse einer einzelnen Domain zugeordnet. Oft ist es jedoch so, dass Sie nur Daten für ein Unterverzeichnis einer Domain erfassen möchten oder nur Zugriff auf bestimmte Unterverzeichnisse haben. Betrachten Sie dazu die folgenden beiden Beispiele:

  • Sie verwenden einen Einkaufswagendienst für Ihren Onlineshop, der sich in einem Unterverzeichnis der Dienstdomain befindet, beispielsweise www.example.com/ihreinkaufswagen. In diesem Fall haben Sie wahrscheinlich nur Zugriff auf die Seiten des Unterverzeichnisses.
  • Die Website Ihres Unternehmens ist sehr umfangreich und Ihr Projekt ist auf ein Unterverzeichnis einer größeren Website beschränkt, das Sie unabhängig von der größeren Domain erfassen möchten.

Wenn Sie keine Änderungen am Tracking-Code vornehmen, werden Analytics-Cookies für die Hostdomain eingerichtet. Der Cookie-Pfad wird dabei auf Root-Ebene (/) der Domain festgelegt. So sind die Daten zu Nutzern, Zugriffen und Kampagnen des Unterverzeichnisses nur eine Teilmenge der Daten zu Nutzern, Zugriffen und Kampagnen der gesamten Website.

Um das Tracking auf ein Unterverzeichnis einer Website zu beschränken, müssen Sie es über Cookies als separates Element kennzeichnen. Da ein Cookie eindeutig über die Kombination aus Domain und Pfad definiert wird, können Sie den Pfad des Cookies auf das Unterverzeichnis legen, um diesen Bereich der Website separat zu erfassen. Weitere Informationen unter Domains und Cookies (analytics.js)

 

 

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?