Channelgruppierungen

Hier erfahren Sie, wie der Traffic in Analytics eingestuft wird.

Channelgruppierungen sind regelbasierte Gruppierungen Ihrer Besucherquellen. In den Analytics-Berichten werden Ihre Daten nach der Standard-Channelgruppierung sortiert. Dies ist eine Gruppierung der häufigsten Besucherquellen, etwa Bezahlte Suche und Direkt. So lässt sich die Leistung jedes Besucherchannels schnell überprüfen.

Themen in diesem Artikel:

Channelgruppierungen – Übersicht

Die Channels in der Standard-Channelgruppierung erfüllen die Anforderungen der meisten Analytics-Nutzer. Wenn Sie spezifische Analyseanforderungen haben oder den Traffic anders kennzeichnen möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Benutzerdefinierte Channelgruppierung erstellen (auf Nutzerebene)
  • Neue Channelgruppierung erstellen (auf Datenansichtsebene)
  • Standard-Channelgruppierung bearbeiten (auf Datenansichtsebene)

Wenn Sie eine benutzerdefinierte Channelgruppierung auf Nutzerebene oder eine neue Channelgruppierung in einer Datenansicht erstellen, können Sie

  • diese umgehend in den Berichten auswählen,
  • diese rückwirkend anwenden und bisherige Daten auf der Grundlage der neuen Channeldefinitionen aufrufen und
  • ändern, wie die Daten in Berichten angezeigt werden, ohne dazu die Daten selbst zu bearbeiten.

Folgendes gilt, wenn Sie die Standard-Channelgruppierung für eine Datenansicht bearbeiten:

  • Die Rohdaten neuer Sitzungen werden dauerhaft geändert, da eingehender Traffic in Analytics anders gekennzeichnet wird. Nachdem Sie die Standard-Channelgruppierung bearbeitet haben, werden alle neuen Sitzungen auf der Grundlage der aktualisierten Channeldefinitionen gekennzeichnet.
  • Die neuen Channeldefinitionen können nicht rückwirkend angewendet werden, das heißt, die bisherige Channelgruppierung des Traffics ändert sich nicht.

Benutzerdefinierte Channelgruppierungen erstellen

Benutzerdefinierte Channelgruppierungen sind nur für die Nutzer sichtbar, die sie erstellt haben. So erstellen Sie eine benutzerdefinierte Channelgruppierung:

  1. Melden Sie sich in Google Analytics an.
  2. Klicken Sie auf Verwaltung und öffnen Sie die Datenansicht, in der Sie eine benutzerdefinierte Channelgruppierung erstellen möchten.
  3. Klicken Sie unter PERSÖNLICHE TOOLS UND ASSETS auf Benutzerdefinierte Channelgruppierungen.
  4. Klicken Sie auf + Neue Channelgruppierung.
  5. Geben Sie einen Namen für die neue Channelgruppierung ein.
  6. Klicken Sie auf + Neuen Channel definieren.
  7. Geben Sie einen Namen für den neuen Channel ein.
  8. Definieren Sie die Regeln für den neuen Channel. Bei den Regeln wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
    • Wählen Sie im ersten Drop-down-Menü eine Dimension aus.
    • Wählen Sie im zweiten Drop-down-Menü einen Operator aus.
    • Geben Sie den gewünschten Wert in das Textfeld ein. Beispiel: Quelle enthält plus.google.com
    • Fügen Sie nach Bedarf UND- und ODER-Anweisungen hinzu und klicken Sie anschließend auf Fertig.
  9. Fügen Sie zusätzliche Channels hinzu und definieren Sie sie.
  10. Legen Sie durch Ziehen fest, in welcher Reihenfolge die Channels angewendet werden sollen.
  11. Klicken Sie auf Speichern.

Pro Nutzer können maximal 100 benutzerdefinierte Channelgruppierungen erstellt werden.

Neue Channelgruppierungen für eine Datenansicht erstellen

Channelgruppierungen, die Sie für eine Datenansicht neu erstellen, werden umgehend in Ihren Berichten angezeigt.

  1. Melden Sie sich in Google Analytics an.
  2. Klicken Sie auf Verwaltung und öffnen Sie die Datenansicht, in der Sie eine neue Channelgruppierung erstellen möchten.
  3. Klicken Sie auf Channeleinstellungen.
  4. Klicken Sie auf Channelgruppierung.
  5. Klicken Sie auf + Neue Channelgruppierung.
  6. Geben Sie einen Namen für die neue Channelgruppierung ein.
  7. Klicken Sie auf + Neuen Channel definieren.
  8. Geben Sie einen Namen für den neuen Channel ein.
  9. Definieren Sie die Regeln für den neuen Channel. Bei den Regeln wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
    • Wählen Sie im ersten Drop-down-Menü eine Dimension aus.
    • Wählen Sie im zweiten Drop-down-Menü einen Operator aus.
    • Geben Sie den gewünschten Wert in das Textfeld ein. Beispiel: Quelle enthält plus.google.com
    • Fügen Sie nach Bedarf UND- und ODER-Anweisungen hinzu und klicken Sie anschließend auf "Fertig".
  10. Fügen Sie zusätzliche Channels hinzu und definieren Sie sie.
  11. Legen Sie durch Ziehen fest, in welcher Reihenfolge die Channels angewendet werden sollen.
  12. Klicken Sie auf Speichern.

Wählen Sie die neue Channelgruppierung aus dem Drop-down-Menü Primäre Dimension aus, um sie im Bericht "Channels" zu sehen. In den Berichten zu Multi-Channel-Trichtern steht die neue Channelgruppierung im Drop-down-Menü Channelgruppierungen zur Verfügung.

Pro Datenansicht können maximal 50 neue Channelgruppierungen erstellt werden.

Benutzerdefinierte Channelgruppierungen auf Datenansichtsebene verschieben

Wenn Sie die Berechtigung zum Bearbeiten auf Datenansichtsebene haben, können Sie eine oder mehrere Ihrer benutzerdefinierten Channelgruppierungen von der Nutzer- auf die Datenansichtsebene verschieben. In diesem Fall wird eine Kopie der Gruppe auf Datenansichtsebene erstellt. Dadurch wird Folgendes ermöglicht:

  • Nutzer, die für die Datenansicht mindestens über die Berechtigung Lesen und Analysieren verfügen, können die Channelgruppierung aufrufen und verwenden.
  • Nutzer, die für die Datenansicht die Berechtigung Bearbeiten haben, können die Konfiguration unter Channeleinstellungen > Channelgruppierung auf Datenansichtsebene bearbeiten.

Sie behalten weiterhin die Kontrolle über die ursprüngliche benutzerdefinierte Channelgruppierung auf Nutzerebene. Die verschobene Channelgruppierung fließt in das Limit von maximal 50 benutzerdefinierten Channelgruppierungen pro Datenansicht ein.

Benutzerdefinierte Channelgruppierung kopieren, teilen oder löschen

Nachdem Sie eine benutzerdefinierte Channelgruppierung erstellt und gespeichert haben, können Sie sie kopieren, löschen und direkt mit anderen Nutzern oder in der Lösungsgalerie teilen.

Wenn Sie eine benutzerdefinierte Channelgruppierung teilen, werden nur die Konfigurationsinformationen weitergegeben. Ihre Daten bleiben geheim. Hier finden Sie weitere Informationen zum Teilen von Assets (einschließlich der gleichzeitigen Freigabe einer Vielzahl von benutzerdefinierten Channelgruppierungen).

Sie können eine benutzerdefinierte Channelgruppierung auch löschen oder kopieren. Kopierte Channelgruppierungen eignen sich als Basis zum Erstellen weiterer benutzerdefinierter Channelgruppierungen.

So kopieren, teilen oder löschen Sie benutzerdefinierte Channelgruppierungen:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Analytics-Konto an.
  2. Klicken Sie auf Verwaltung und öffnen Sie die gewünschte Datenansicht.
  3. Klicken Sie in der Spalte Datenansicht auf Benutzerdefinierte Channelgruppierungen.
  4. Wählen Sie im Drop-down-Menü Aktionen die Option Kopieren, Teilen oder Löschen aus.

Standard-Channelgruppierung bearbeiten

Sie können die benutzerdefinierte Channelgruppierung bearbeiten, um neue Channels zu definieren, Channels zu entfernen und Channeldefinitionen zu ändern. Die Systemdefinition kann nicht geändert werden, Sie haben jedoch die Möglichkeit, einen vorhandenen Channel mithilfe verschiedener Dimensionen neu zu definieren.

Beispiel
Sie können die Definition des Channels für soziale Netzwerke von "Vom System definierter Channel > stimmt genau überein > Soziale Netzwerke" zu "Quelle > enthält > plus.google.com|facebook.com" ändern.

Änderungen, die Sie an der Standard-Channelgruppierung einer Datenansicht vornehmen,

  • wirken sich dauerhaft auf die Einstufung Ihres Traffics in Analytics aus,
  • sind für alle Nutzer dieser Datenansicht sichtbar und
  • können nicht rückwirkend angewendet werden, das heißt, die bisherige Channelgruppierung des Traffics ändert sich nicht.

So bearbeiten Sie die Channeldefinitionen:

  1. Melden Sie sich in Google Analytics an.
  2. Klicken Sie auf Verwaltung und öffnen Sie die gewünschte Datenansicht.
  3. Klicken Sie auf Channeleinstellungen.
  4. Klicken Sie auf Channelgruppierung.
  5. Klicken Sie auf Standard-Channelgruppierung.
  6. Wenn Sie einen Channel bearbeiten möchten, klicken Sie auf das Stiftsymbol.
  7. Bearbeiten Sie die Regeln für den Channel. Bei den Regeln wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
    • Wählen Sie im ersten Drop-down-Menü eine Dimension aus.
    • Wählen Sie im zweiten Drop-down-Menü einen Operator aus.
    • Geben Sie den gewünschten Wert in das Textfeld ein. Beispiel: Quelle enthält plus.google.com
    • Fügen Sie nach Bedarf UND- und ODER-Anweisungen hinzu und klicken Sie anschließend auf Fertig.
  8. Klicken Sie auf Neuen Channel definieren, um einen neuen Channel zu erstellen.
  9. Klicken Sie zum Entfernen eines Channels auf das Symbol zum Löschen (X) und dann im Pop-up-Fenster auf Regel löschen.
  10. Klicken Sie auf Speichern.

Wenn Sie beim Bearbeiten der Standard-Channeldefinitionen die Standardeinstellungen wiederherstellen möchten, klicken Sie oben in der Liste auf Channels zurücksetzen. Dieser Vorgang wirkt sich nicht rückwirkend aus. Alle Sitzungen, die vor dem Zurücksetzen auf die Standardeinstellungen stattgefunden haben, werden mit den bisherigen Channeldefinitionen eingestuft.

Channelgruppierungen in Multi-Channel-Trichtern

Für die Berichte Multi-Channel-Trichter > Vorbereitete Conversions und Top-Conversion-Pfade wird standardmäßig die MCT-Channelgruppierung verwendet. Sie können die primäre Dimension ändern, um die Daten nach der Standard-Channelgruppierung zu sortieren. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Channelgruppierung oder eine neue Channelgruppierung auf Datenansichtsebene zum Sortieren Ihrer Daten verwenden möchten, wählen Sie den entsprechenden Namen aus dem Drop-down-Menü Channelgruppierungen aus.

Einschränkungen und Vorbehalte

Einschränkungen

Jeder Nutzer kann maximal 100 benutzerdefinierte Channelgruppierungen erstellen. Pro Datenansicht sind maximal 50 Channelgruppierungen möglich, die Standard-Channelgruppierung wird dabei nicht berücksichtigt.

Channelgruppierung und Datenansichtsfilter

Für die Standard- und die benutzerdefinierte Channelgruppierung werden gefilterte Dimensionswerte verwendet, um Sitzungen einem Channel zuzuweisen. Aufgrund von Datenansichtsfiltern veränderte Dimensionswerte werden also berücksichtigt.

Beispiel

Sie verwenden einen Suchen- und Ersetzen-Filter, um den Namen einer Kampagne von Kampagne A zu Kampagne B zu ändern. Wenn Sie Kampagne B in die Definition für Channel X aufnehmen, werden sämtliche Sitzungen, die auf Klicks für Kampagne A zurückzuführen sind, Channel X zugewiesen.

Vor März 2017 (360-Konten) bzw. vor September 2016 (Standardkonten) wurden zusammengefasste Channelgruppierungen zugewiesen, bevor Dimensionswerte durch Datenansichtsfilter geändert wurden. In einigen Fällen führte dies zu einer Diskrepanz zwischen den Channeldefinitionen und dem Channel, dem eine Sitzung zugewiesen wurde. Wir haben diese Funktionsweise zugunsten einer verbesserten Konsistenz angepasst.

Channelgruppierung und Kostendaten für Multi-Channel-Trichter

Bei der Nutzung bestimmter Dimensionen ist unter Umständen keine Abfrage der zugehörigen Kostendaten durch Analytics möglich. Werden diese Dimensionen zur Definition einer Channelgruppierung verwendet, können keine Kostendaten für die darin enthaltenen Channels abgerufen werden.

Dimensionen für Campaign Manager, Display & Video 360 und Search Ads 360

Die Dimensionen für Campaign Manager, Display & Video 360 und Search Ads 360 sind nicht für Standard-Channelgruppierungen verfügbar – für benutzerdefinierte Channelgruppierungen, die Sie erstellen, hingegen schon.

Unterschiede zwischen dem Bericht "Channels" und Google Ads-Berichten

Die Google Ads-Dimensionswerte zur täglichen Verarbeitungszeit werden verwendet, um die Channelgruppierung des Traffics dauerhaft zu bestimmen. Werden diese Dimensionswerte geändert und wird beispielsweise eine Kampagne in Google Ads umbenannt, hat das keinen Einfluss auf die bisherige Channelgruppierung dieses Traffics. Unter Umständen fallen Ihnen Unterschiede zwischen Ihren Google Ads-Berichten und dem Bericht "Channels" auf. Dies liegt daran, dass in den Google Ads-Berichten die aktuellen bzw. "Live"-Dimensionswerte (zum Zeitpunkt des Ladens des Berichts) für den Google Ads-Traffic enthalten sind.

Channelgruppierung und reguläre Ausdrücke

Wenn Sie einen regulären Ausdruck als Definition für einen Channel verwenden, wird er standardmäßig als vollständige Übereinstimmung behandelt. Das heißt, er entspricht nur dem genau eingegebenen Begriff. Wenn der reguläre Ausdruck im Editor für Channelgruppierungen stattdessen als teilweise Übereinstimmung behandelt werden soll, können Sie einfach ".*" am Anfang voranstellen bzw. am Ende des Strings anhängen.

Beispiel
Sie möchten festlegen, dass ein Channel Zugriffe von einer Kampagne mit dem Begriff Januar enthalten soll, etwa January1, 2.Januar oder Januar. Wenn Sie Januar als Regel definieren, wird nur Januar als Übereinstimmung erkannt. Deshalb sollten Sie stattdessen .*Januar.* angeben. 

Rich Media und Impressionen werden immer als Displayanzeigen klassifiziert

Rich Media und Impressionen werden immer als Displayanzeigen klassifiziert und können nicht in benutzerdefinierten Channelgruppierungen kategorisiert werden.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?