In diesem Artikel geht es um Google Analytics 4-Properties. Wenn Sie noch eine Universal Analytics-Property verwenden, lesen Sie den Abschnitt zu Universal Analytics. In diesen Properties werden ab 1. Juli 2023 keine Daten mehr verarbeitet (1. Juli 2024 für Analytics 360-Properties).

[GA4] E-Commerce-Ereignisse einrichten

Nachvollziehen, wie Nutzer mit Ihren Produkten und Dienstleistungen interagieren

Wenn Sie wissen, wie Nutzer mit den Produkten und Dienstleistungen interagieren, die Sie anbieten, können Sie das Einkaufserlebnis auf Ihrer E-Commerce-Website bzw. in Ihrer E-Commerce-App optimieren. Dazu lässt sich z. B. analysieren, welche Produkte Nutzer am häufigsten aufrufen und wie sich Produktplatzierung, Werbung und Banner auf Conversions auswirken.

Haben Sie 3 Minuten Zeit? Dann helfen Sie uns bitte, die E-Commerce-Dokumentation für GA4 zu verbessern, indem Sie an einer kurzen Onlineumfrage teilnehmen.

E-Commerce-Daten erheben

Wenn Sie E-Commerce-Daten erheben möchten, müssen Sie Ihrer Website, Ihrer App oder Ihrem Google Tag Manager-Container E-Commerce-Ereignisse hinzufügen. Weil dafür zusätzlicher Kontext erforderlich ist, werden diese Ereignisse nicht automatisch gesendet. Nachdem Sie die Ereignisse hinzugefügt haben, sind E-Commerce-Daten in Analytics verfügbar, sobald Nutzer Ihre Website oder App verwenden.

Klicken Sie unten auf das entsprechende Drop-down-Menü, um zu erfahren, wie die Ereignisse gesendet werden:

Google-Tag (Websites)

Sie können E-Commerce-Ereignisse unter dem Google-Tag einfügen, z. B. an folgenden Stellen:

<!DOCTYPE html>
<html lang="de">
<head>
    <!-- Ihr Tag wird hier eingefügt -->
    <!-- Hier können E-Commerce-Ereignisse eingefügt werden -->
    
    <title>Seitentitel</title>
    <!-- Hier können E-Commerce-Ereignisse eingefügt werden -->
</head>
<body>
    <!-- Hier können E-Commerce-Ereignisse eingefügt werden -->
    <!-- Der Teil der Website, den Nutzer sehen -->
    <!-- Hier können E-Commerce-Ereignisse eingefügt werden -->
</body>
</html>

Weitere Informationen zum Senden von Ereignissen finden Sie unter Ereignisse einrichten. Weitere Informationen zu den einzelnen Ereignissen finden Sie unter E-Commerce messen.

Google Tag Manager (Websites)

E-Commerce-Ereignisse können überall in der Datenschicht eingefügt werden. Nachdem Sie ein solches Ereignis in die Datenschicht eingefügt und ein Google Analytics 4-Konfigurations-Tag erstellt haben, müssen Sie ein Google Analytics 4-Ereignis-Tag für das Ereignis erstellen.
Dazu gehen Sie so vor:
  1. Klicken Sie in Google Tag Manager auf Tags > Neu.
  2. Klicken Sie auf Tag-Konfiguration > Google Analytics: GA4-Ereignis.
  3. Wählen Sie unter Konfigurations-Tag Ihr Google Analytics 4-Konfigurations-Tag aus.
  4. Geben Sie in Ereignisname den Namen des Ereignisses ein, z. B. view_item_list.
  5. Fügen Sie unter Ereignisparameter eine Zeile für jeden Parameter auf Ereignisebene ein.
    Parameter auf Ereignisebene werden außerhalb des items-Arrays in das Ereignis eingefügt. Beispiele sind die Parameter item_list_id und item_list_name im Ereignis view_item_list.
  6. Speichern Sie die Änderungen und veröffentlichen Sie den Container.

Wenn ein Ereignis auf Grundlage einer Bedingung ausgelöst werden soll, z. B. beim Anklicken einer Schaltfläche, erstellen Sie einen Trigger und fügen Sie ihn dem Google Analytics 4-Ereignis-Tag hinzu.

Weitere Informationen zum Senden von Ereignissen finden Sie unter Ereignisse einrichten. Weitere Informationen zu den einzelnen Ereignissen finden Sie unter E-Commerce messen.

Google Analytics for Firebase (mobile Apps)

Installieren Sie das Google Analytics for Firebase SDK und lesen Sie sich dann die Informationen zu den einzelnen E-Commerce-Ereignissen in der Firebase-Dokumentation unter E-Commerce messen durch. Die Ereignisse stimmen mit den Web-Ereignissen überein, aber die Snippets unterscheiden sich je nach verwendeter Programmiersprache.
Wenn Sie das Google Analytics for Firebase SDK installiert haben, können Sie Tag Manager auch in Ihre App einbinden, um Ereignisse und Parameter aus der Ferne in Tag Manager zu konfigurieren.

Konfiguration in Echtzeit prüfen

Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis E-Commerce-Daten in Berichten und explorativen Datenanalysen verfügbar sind. In der Zwischenzeit können Sie den Fehlerbehebungsmodus aktivieren, um zu prüfen, ob Sie Ihre E-Commerce-Ereignisse richtig konfiguriert haben. In diesem Modus erhalten Sie Zugriff auf den Bericht DebugView, in dem Sie Ihre Daten in Echtzeit sehen.

Parameter für E-Commerce-Ereignisse hinzufügen

Parameter geben Aufschluss darüber, wie Kunden mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen interagieren. Informationen zu den Produkten, die Sie verkaufen, sind auf Artikelebene verfügbar (d. h. im items-Array). Informationen zu Nutzerinteraktionen mit diesen Produkten oder Dienstleistungen sind auf Ereignisebene verfügbar (also außerhalb des items-Arrays).

Beispiel: Ein Nutzer klickt auf Ihrer Website auf die Schaltfläche „Kaufen“. Dadurch wird das Ereignis purchase ausgelöst. Zusätzlich zum Ereignis purchase können Sie auf Ereignisebene den Gesamtbetrag, den der Kunde ausgegeben hat, und auf Artikelebene den Preis eines bestimmten Artikels erfassen.

Im folgenden Code-Snippet für das Google-Tag sehen Sie, wo die Parameter eingefügt werden müssen:

gtag("event", "view_item", {
  // Parameter auf Ereignisebene
  items: [
    {
      // Parameter auf Artikelebene
    }
  ]
});

Mit den Informationen, die Google über die Parameter auf Artikel- und Ereignisebene erhebt, werden die Dimensionen und Messwerte in Analytics ausgefüllt. Über Parameter, die Attribute Ihrer Daten sind (z. B. die Farbe oder Größe eines Kleidungsstücks), werden Dimensionen ausgefüllt. Parameter, die quantitative Messungen sind (z. B. Anzahlen, Durchschnittswerte, Verhältnisse und Prozentsätze), werden hingegen für Messwerte verwendet.

E-Commerce-Ereignisse verstehen

In Google Analytics stehen mehrere vordefinierte Ereignisse zur Verfügung, mit denen Sie Informationen zu Nutzerinteraktionen mit Ihrem Geschäft erfassen können. Über die E-Commerce-Ereignisse werden automatisch Dimensionen und Messwerte ausgefüllt und Google führt Berechnungen durch, um Ihnen zusätzliche wertvolle Informationen zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund sollten Sie diese Ereignisse verwenden, anstatt eigene benutzerdefinierte Ereignisse zu erstellen.

Werbung

Mit Werbung machen Sie Nutzer auf Ihrer Website oder in Ihrer App auf einen anderen Teil der Website oder App aufmerksam. Dazu können Sie beispielsweise Banner und Pop-ups verwenden, um auf Updates und Rabatte hinzuweisen, die wichtig für Ihr Unternehmen sind.

Wenn Sie die Ereignisse view_promotion und select_promotion einfügen, können Sie erfassen, wann Nutzer mit Ihrer Werbung interagieren und welche Auswirkungen sie auf Conversions hat.

Wenn Sie diese Ereignisse auf Ihrer Website oder in Ihrer App einbinden, müssen Sie auch die Parameter promotion_id und promotion_name auf Ereignisebene angeben. Mithilfe der Parameter können Sie sehen, mit welcher Werbung Nutzer interagieren. Sie können Namen und IDs Ihrer Werbung selbst festlegen, müssen sie jedoch auf Ihrer Website oder in Ihrer App einheitlich zuweisen.

Wenn Sie erfassen möchten, wann jemand einen Kauf tätigt, nachdem er eine Werbung gesehen oder angeklickt hat, müssen Sie jedem nachfolgenden E-Commerce-Ereignis mindestens den Parameter promotion_id oder promotion_name hinzufügen.

Erstattungen

Bei vollen Erstattungen gibt ein Kunde alle Artikel zurück, die er bei Ihnen gekauft hat, bei teilweisen Erstattungen nur einen Teil. 

In Google Analytics können Sie mithilfe des Ereignisses refund sowohl vollständige als auch teilweise Erstattungen erfassen. Für eine vollständige Erstattung müssen Sie die Transaktions-ID in das Ereignis refund aufnehmen. Dabei sollte es sich um die ursprüngliche Transaktions-ID handeln, mit der der Kunde den Kauf getätigt hat.

Ein items-Array muss dafür nicht angegeben werden. Für eine teilweise Erstattung sind sowohl die Transaktions-ID erforderlich, als auch ein items-Array mit den Artikeln, die der Kunde zurückgibt.

E-Commerce-Daten abrufen

Mit Ihren E-Commerce-Daten werden Dimensionen und Messwerte ausgefüllt, auf die Sie überall in Google Analytics, in BigQuery und über die Google Analytics Data API zugreifen können.

In den Berichten E-Commerce-Käufe und Monetarisierung: Übersicht werden E-Commerce-Daten automatisch zur Verfügung gestellt. Mit dem explorativen Analysetool, BigQuery und der Data API können Sie Ad-hoc-Analysen durchführen und benutzerdefinierte Tools außerhalb von Analytics erstellen. Möglichkeiten zur Analyse Ihrer E-Commerce-Daten finden Sie unter [GA4] Lösungen für die explorative Analyse von E-Commerce-Daten.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
true
69256
false
false