Fehlerhafte Daten

In der Analytics-Datenansicht werden Google Ads-Daten der falschen Kampagne angezeigt

Beim Verknüpfen eines Google Ads-Kontos mit Ihrem Analytics-Konto kann es gelegentlich vorkommen, dass die Google Ads-Daten für eine Website in der falschen Analytics-Datenansicht angezeigt werden. Wenn Sie Kostendaten aus einem Google Ads-Konto übernehmen, werden die Daten aus dem gesamten Konto für jede Datenansicht übernommen. Analytics ordnet Kampagnen nicht automatisch bestimmten Datenansichten zu.

Führen Sie folgende Schritte aus, wenn Ihre Google Ads-Kampagnen auf eine einzelne Website ausgerichtet sind und Sie über mehrere Websites in Ihrem Analytics-Konto verfügen:

  1. Melden Sie sich unter https://ads.google.com in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie auf den Tab Tools und Analysen und dann auf Analytics.
  3. Folgende Schritte gelten für alle Datenansichten mit Ausnahme der Datenansicht, in die Google Ads-Daten eingefügt werden sollen:
    • Klicken Sie in der Tabelle Website-Datenansichten auf Bearbeiten.
    • Klicken Sie in der Tabelle Informationen zur Datenansicht der Haupt-Website auf Bearbeiten.
    • Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Kostendaten übernehmen.
    • Klicken Sie auf Änderungen speichern.

Alle Kosten- und Impressionsdaten von Google Ads werden in die Datenansichten importiert, für die das Kontrollkästchen aktiviert ist.

Führen Sie folgende Schritte aus, wenn Sie für mehrere Websites Kampagnen schalten und diese in Ihrem Analytics-Konto erfassen:

Erstellen Sie für jede Datenansicht, die eine Untergruppe von Google Ads-Daten enthalten soll, einen benutzerdefinierten Filter "Einschließen". Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  1. Melden Sie sich unter https://ads.google.com in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie auf den Tab Tools und Analysen und dann auf Analytics.
  3. Erstellen Sie einen Filter mit den folgenden Attributen:

    Filtertyp: Benutzerdefinierter Filter > Einschließen
    Filterfeld: Kampagnen-Ziel-URL
    Filtermuster: die Domain der Ziel-URLs Ihrer Google Ads-Kampagnen
    Groß-/Kleinschreibung beachten: Nein

    Angenommen, diese Datenansicht erfasst die Kampagne für die Website www.ihremusterdomain.de. Geben Sie ihremusterdomain\.de als Filtermuster ein. Dabei muss vor dem Punkt in der URL ein Backslash gesetzt werden.

  4. Wählen Sie in der Liste Verfügbare Website-Datenansichten die Datenansicht aus, auf die dieser Filter angewendet werden soll, und klicken Sie anschließend auf Hinzufügen.
  5. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Durch diesen Filter schließt Analytics nur die Google Ads-Daten für Kampagnen ein, die zu einer bestimmten Domain führen. Erstellen Sie für jede Datenansicht, in die Sie Google Ads-Daten einschließen möchten, einen ähnlichen Filter. Jeder Filter muss hierbei auf die richtige Datenansicht angewendet werden.

Traffic von nicht in meinem Google Ads-Konto vorhandenen Kampagnen

Es kann passieren, dass in Ihrem Analytics-Konto Kampagnen aufgeführt werden, die es nicht in Ihrem Google Ads-Konto gibt. Falls Kampagnen aufgeführt werden, die keine Klicks, aber zahlreiche Sitzungen aufweisen, bedeutet dies in der Regel, dass ein anderes Google Ads-Konto Traffic auf Ihre Website leitet. Falls ein anderes Google Ads-Konto mit aktivierter automatischer Tag-Kennzeichnung Traffic auf Ihre Website leitet, werden diese Kampagnen in Ihrem Analytics-Konto mit Sitzungen aufgeführt. Kostendaten werden für diese Sitzungen nicht aufgeführt, da die Konten nicht miteinander verknüpft sind.

CPC-Daten sind als "organisch" oder "direkt" gekennzeichnet

Sollten Ihre CPC-Daten in Ihren Berichten als organische oder direkte Zugriffe angezeigt werden, wurden die Ziel-URL-Tags Ihrer Anzeigen wahrscheinlich nicht richtig entfernt bzw. hinzugefügt. Falls Sie Ihre URL-Tags nicht manuell gesetzt haben, aktivieren Sie in Ihrem Google Ads-Konto die Option Automatische Tag-Kennzeichnung der Ziel-URL.

Handelt es sich nicht um eine Google Ads-Kampagne, müssen die Tags für Ihre Links manuell eingefügt werden. Richtig formatierte Links, die Angaben zur Quelle und zum Medium enthalten, können mithilfe des Tools zur URL-Erstellung generiert werden.

Überprüfen Sie abschließend, ob der Analytics-Tracking-Code zu Ihren Zielseiten hinzugefügt wurde. Gelangt ein Nutzer auf eine Seite, für die kein Tracking aktiviert wurde, können die Kampagneninformationen für den Link zu dieser Seite nicht erfasst werden. Dies gilt selbst dann, wenn der Nutzer anschließend zu einer anderen Seite Ihrer Website navigiert, für die Tracking aktiviert wurde.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?