Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Erweiterte Textanzeigen

Ab 31. Januar 2017 können Sie nur noch erweiterte Textanzeigen erstellen und bearbeiten. Vorhandene Standardtextanzeigen werden nach wie vor neben erweiterten Textanzeigen ausgeliefert, ihr Inhalt kann aber nicht mehr bearbeitet werden. Sie haben jedoch die Möglichkeit, sie zu pausieren und zu aktivieren. Falls Sie Standardtextanzeigen noch vor dem 31. Januar 2017 erstellt haben und auf ihre Freigabe warten, werden diese trotzdem überprüft. Sie sollten Ihre Standardtextanzeigen schnellstmöglich auf das neue erweiterte Format umstellen.

Beispiel für eine erweiterte Textanzeige:

Umfassender Schutz – Niedrige Beiträge
Anzeige www.ihrebeispielurl.de/insurance
Günstiger, zuverlässiger Versicherungsschutz. 10 % Rabatt auf Onlineangebote.
Sie möchten Ihre vorhandenen Anzeigen auf das erweiterte Format umstellen? Weitere Informationen

Unterschiede zwischen erweiterten Textanzeigen und Standardtextanzeigen

Erweiterte Textanzeigen ähneln Standardtextanzeigen, weisen aber einige wesentliche Unterschiede auf. 

  1. Erweiterte Textanzeigen haben zwei Anzeigentitelfelder anstelle von einem. Das zusätzliche Titelfeld können Sie verwenden, um den Text Ihrer Anzeige zu erweitern. Anzeigentitel sind jetzt 30 Zeichen statt 25 Zeichen lang. Die Anzeigentitel erscheinen nebeneinander und werden durch einen Bindestrich voneinander getrennt. Je nach Größe des Bildschirms des potenziellen Kunden, wird die zweite Zeile möglicherweise umgebrochen.
  2. Die beiden Textzeilen wurden zu einem Feld zusammengefasst. Anstelle der beiden Textzeilen mit 35 Zeichen, wie sie bei Standardtextanzeigen der Fall sind, verfügen Sie bei erweiterten Textanzeigen über ein Textzeilenfeld mit 80 Zeichen, sodass Sie mehr Kontrolle über den Anzeigeninhalt erhalten.
  3. Die Domain der angezeigten URL basiert nun auf der endgültigen URL-Domain. Für erweiterte Textanzeigen müssen Sie beim Erstellen nicht mehr die angezeigte URL eingeben. Stattdessen wird die Domain der finalen URL zur angezeigten URL. Wenn beispielsweise die finale URL "www.ihrebeispielurl.de/outdoor/wandern/schuhe" lautet, wird als angezeigte URL "www.ihrebeispielurl.de" verwendet.
  4. Die angezeigte URL kann zwei optionale Pfadfelder enthalten. Die angezeigte URL lässt sich mit zwei neuen optionalen Pfadfeldern kombinieren. Diese Felder werden nach Ihrer Websitedomain in die angezeigte URL eingefügt. So können Sie Text hinzufügen, der Nutzern besser vermittelt, wohin der Link führt. Der Text in diesen Feldern muss nicht Teil Ihrer Website-URL sein, allerdings sollte er zu den Inhalten auf Ihrer Zielseite passen. Wenn die finale URL also "www.ihrebeispielurl.de/outdoor/wandern/schuhe" lautet, sollten Sie als Pfadtext "Wandern" und "Schuhe" auswählen, sodass aus der angezeigten URL "www.ihrebeispielurl.de/Wandern/Schuhe" wird.
  5. Ihre Textanzeigen sind jetzt für Mobilgeräte optimiert. Dank der Optimierung der erweiterten Textanzeigen auf mobile Endgeräte müssen Sie beim Erstellen und Bearbeiten von Textanzeigen nicht mehr die Einstellung Mobilgerät auswählen. Noch während Sie eine erweiterte Textanzeige erstellen, wird eine Vorschau sowohl im Desktop- als auch im mobilen Format generiert. Ihre erweiterten Textanzeigen können weiterhin auf Mobilgeräten geschaltet werden, selbst wenn sich in derselben Anzeigengruppe auch für Mobilgeräte optimierte Textanzeigen befinden.

Erweiterte Textanzeigen sind sowohl im Google Suchnetzwerk als auch im Google Displaynetzwerk verfügbar. Sie werden von allen derzeit für Standardtextanzeigen genutzten AdWords-Tools unterstützt. Auch automatische und manuelle Anzeigenerweiterungen können bei erweiterten Textanzeigen verwendet werden.

Sie möchten Ihre vorhandenen Anzeigen auf das erweiterte Format umstellen? Weitere Informationen

Häufig gestellte Fragen

Wie funktionieren erweiterte Textanzeigen auf Mobilgeräten?
Erweiterte Textanzeigen sind für alle Geräte optimiert, auch für Mobilgeräte. Durch diese Flexibilität können Sie bei erweiterten Textanzeigen keine bevorzugten Geräte mehr einstellen. Um dennoch besser entscheiden zu können, wie oft Ihre Anzeigen auf verschiedenen Geräten ausgeliefert werden, versuchen Sie es mit Gebotsanpassungen für Geräte.
Sind erweiterte Textanzeigen für Displaynetzwerk-Kampagnen verfügbar?

Ja. Sie können unter "Alle Kampagnen" die Option "Textanzeige" auswählen und so eine erweiterte Textanzeige für das Displaynetzwerk erstellen. Sie können diese auch aus Kampagnen im Suchnetzwerk kopieren und in eine Kampagne im Displaynetzwerk einfügen.

Für Kampagnen im Displaynetzwerk sollten Sie auch Responsive-Anzeigen in Betracht ziehen, die in verschiedenen Formaten ausgeliefert werden können. So erreichen Sie Nutzer über Apps und Websites im Google Displaynetzwerk besser. Weitere Informationen

Welche Zeichenbeschränkungen gelten für die Felder in erweiterten Textanzeigen?
Die Titelfelder von erweiterten Textanzeigen sind auf jeweils 30 Zeichen beschränkt. Die Beschreibung darf maximal 80 Zeichen umfassen und die Pfadfelder jeweils bis zu 15. In Sprachen mit Zeichen doppelter Breite wie Koreanisch, Japanisch oder Chinesisch zählt jedes Zeichen doppelt. Weitere Informationen
Was geschieht mit der angezeigten URL, wenn meine finale URL eine Subdomain verwendet?

In der Regel wird die Subdomain Ihrer finalen URL der angezeigten URL hinzugefügt. Allerdings geschieht dies nicht, wenn beispielsweise Ihre Subdomain einen markenrechtlich geschützten Begriff verwendet.

Wird der gesamte Anzeigentext der erweiterten Textanzeige jedes Mal dargestellt, wenn diese ausgeliefert wird?

In der Regel wird der gesamte eingegebene Anzeigentext dargestellt, wenn Ihre Anzeige ausgeliefert wird. Manchmal muss Ihr Text jedoch vom AdWords-System gekürzt werden. Dazu wird in der Regel ein Auslassungszeichen ("…") verwendet. Beispiel:

  • Wenn Sie Anruferweiterungen verwenden, kann die Anrufschaltfläche einen Teil des Anzeigentexts einnehmen.
  • Wenn Ihr Anzeigentext viele breite Zeichen wie "m" anstelle von schmalen Zeichen wie "i" vorkommen, kann der Anzeigentitel in einigen Browsergrößen breiter als der verfügbare Platz sein. Bei den meisten Sprachen mit lateinischem Alphabet können Sie dies vermeiden, indem Sie die Gesamtzeichenzahl beider Anzeigentitel auf 33 Zeichen begrenzen. 
  • Wenn die erweiterte Textanzeige im Google Displaynetzwerk bereitgestellt wird, wird der zweite Titel in einigen Formaten nicht ausgeliefert.
Wie unterscheiden sich angezeigte URL, finale URL, Zielseiten-URL und Pfadfelder?

Die finale URL oder auch Zielseiten-URL gibt die Seite an, auf die ein Nutzer nach einem Klick auf Ihre Anzeige weitergeleitet wird. Die angezeigte URL wird in grüner Schrift zwischen dem Anzeigentitel und der Beschreibung der Anzeige eingeblendet. Sie besteht aus der Domain Ihrer finalen URL und dem, was Sie in die Pfadfelder der Anzeige eingegeben haben.

Kann ich mehrere erweiterte Textanzeigen in einem Bulk-Vorgang erstellen und bearbeiten?

Sie können mehrere Textanzeigen gleichzeitig bearbeiten. Im Menü Bearbeiten haben Sie zudem die Möglichkeit, mehrere Anzeigen auszuwählen und zu pausieren, zu aktivieren oder zu entfernen.

Auch wenn es nach dem 31. Januar 2017 nicht mehr möglich ist, Standardtextanzeigen zu erstellen, lassen sich dann weiterhin mehrere auswählen, um sie zu pausieren, zu aktivieren oder zu entfernen.

Für erweiterte Textanzeigen kann auch der Bulk-Upload über eine Tabelle genutzt werden. Weitere Informationen

AdWords Editor

Sie können auch im AdWords Editor mehrere erweiterte Textanzeigen erstellen und bearbeiten. Dieser Anzeigentyp wird ab Version 11.5 unterstützt. Weitere Informationen

Werden meine Standardtextanzeigen nicht mehr ausgeliefert?

Ab dem 31. Januar 2017 wird die Erstellung oder Bearbeitung von Standardtextanzeigen in AdWords nicht mehr unterstützt. Bei Textanzeigen, die danach erzeugt werden, sollte das erweiterte Textanzeigenformat verwendet werden. Bestehende Standardtextanzeigen werden auch nach dem 31. Januar 2017 weiterhin ausgeliefert.

Wie kann ich Fehler beheben, die beim Erstellen oder Bearbeiten einer erweiterten Textanzeige auftreten?

Wenn Sie die Anzeige speichern und eine Fehlermeldung erhalten, müssen Sie in der Regel den Text in der Anzeige so ändern, dass er unseren AdWords-Richtlinien entspricht. Hier einige Tipps:

  • Halten Sie die maximale Zeichenanzahl für jedes Feld ein.
  • Verwenden Sie Zeichensetzung und Symbole korrekt.
  • Prüfen Sie den Anzeigentext auf Schreib- oder Grammatikfehler.

Weitere Informationen zu redaktionellen Anforderungen in AdWords

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
In AdWords anmelden

Hilfe und Tipps zu Ihrem Konto erhalten Sie, wenn Sie sich mit der E-Mail-Adresse in Ihrem AdWords-Konto anmelden, oder informieren Sie sich über die ersten Schritte mit AdWords.