Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
true

Wissenswertes zur URL-Umstellung

Sie wissen möglicherweise bereits, was eine Ziel-URL ist: die Webadresse, auf die Nutzer klicken, um zu Ihrer Zielseite zu gelangen. Wenn Sie Tracking nutzen, verwenden Sie das Ziel-URL-Feld auch für Tracking-Parameter und Weiterleitungen an Tracking-Dienste von Drittanbietern. Im Rahmen der Umstellung wird das Feld für die Ziel-URL durch das Feld für die finale URL ersetzt und es kommt ein neues Feld für die Verwaltung des Trackings hinzu. Wenn Sie kein Tracking verwenden, müssen Sie nichts ändern.

Einfachere und schnellere URL-Verwaltung durch umgestellte URLs

Worum geht es?

Seit einigen Monaten ist das Feld "Ziel-URL" Bestandteil des größeren Felds "Zielseite", über das Sie eine finale URL oder eine Ziel-URL festlegen können.

Nun wird die Ziel-URL eingestellt, sodass das Feld "Finale URL" die einzige Zielseitenoption ist. Die finale URL ist die Webadresse Ihrer Zielseite, also der Seite, auf die Nutzer bei einem Klick auf Ihre Anzeige weitergeleitet werden. 

Vorgehensweise

Es sind keine Schritte Ihrerseits erforderlich. Da Sie in der Ziel-URL kein Tracking verwenden, werden die URLs in den nächsten Monaten automatisch umgestellt.

Hinweis an Werbetreibende mit Google-Anzeigen:

  • Im Rahmen der Vorbereitung auf die automatische Umstellung wird für alle Gmail-Anzeigenvorlagen für einzelne Werbeaktionen ab Ende August 2016 eine einzelne URL verwendet. Das bedeutet, dass die URL der Zielseite mit der URL der Call-to-Action-Schaltfläche überschrieben wird. Wenn sich die URL der Call-to-Action-Schaltfläche von der Zielseiten-URL unterscheidet, wird eine Kopie der Anzeige erstellt und aktiviert. Ein paar Tage später wird die alte Anzeige entfernt. 
  • Anzeigen, die zum Zeitpunkt der Umstellung pausiert sind, werden auch umgestellt und bleiben weiterhin pausiert.
  • Benutzerdefinierte HTML-Anzeigen verwenden weiterhin Ziel-URLs.
     

Beispiel

Wenn Ihre angezeigte URL www.google.de wäre,

könnte die finale URL beispielsweise so aussehen:

  • https://www.adwords.google.de
  • https://www.google.de/grants
  • https://tracking.google.de/redirect?url=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2Fgrants

Folgende URLs könnten Sie nicht als finale URL verwenden:

  • https://www.adwords.fr
  • https://www.adwords.de
  • https://thirdpartytracking.com
  • https://thirdpartytracking.com/?url=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2Fgrants

Der Domainname der finalen URL muss mit dem der angezeigten URL übereinstimmen. Andernfalls werden die Anzeigen abgelehnt.

Aufgrund der Einstellung von Ziel-URLs ergeben sich folgende Änderungen:

  1. Die Ziel-URLs aller Anzeigengruppen in Ihrem Konto, die keine domainübergreifenden Weiterleitungs-URLs enthalten, werden automatisch in das neue Feld "Finale URL" verschoben. Wenn eine Anzeigengruppe nicht umgestellt werden kann, finden Sie eine entsprechende Benachrichtigung in Ihrem AdWords-Konto.
  2. Sie können keine Ziel-URLs mehr bearbeiten oder erstellen. Wenn Sie den AdWords Editor verwenden, können Sie keine Änderungen an Anzeigen hochladen, in denen noch Ziel-URLs verwendet werden. Falls Sie Tracking nutzen und Ihre URLs bearbeiten müssen, wenden Sie sich an uns. Wir sind Ihnen gern bei der Umstellung behilflich.
  3. Anzeigen mit Ziel-URLs, die noch nicht in umgestellte URLs geändert wurden, werden nur noch einige Monate geschaltet. Mindestens 30 Tage vor Einstellung der Anzeigenschaltung erhalten Sie eine entsprechende E-Mail sowie eine Benachrichtigung in Ihrem Konto.

Vorgehensweise

Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an und laden Sie diese Seite neu, um individuelle Informationen zur Umstellung und zu den Auswirkungen zu erhalten.

Jetzt anmelden
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Mit Online-Anzeigen mehr Kunden erreichen

Mit AdWords können Sie Anzeigen auf Google schalten, um in der lokalen Suche auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Sie zahlen nur, wenn Ihre Anzeige angeklickt wird. [Weitere Informationen]

Für AdWords registrieren