Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Bezahlte und organische Suchergebnisse messen

Mit den AdWords-Berichttools können Sie ermitteln, wie oft Ihre Anzeigen für potenzielle Kunden geschaltet und durch welche Keywords diese Impressionen ausgelöst werden. Mit dem Bericht "Bezahlte und organische Suche" erkennen Sie darüber hinaus, wie oft Seiten Ihrer Website in den kostenlosen organischen Suchergebnissen von Google aufgeführt wurden und durch welche Suchbegriffe die Auflistung auf der Suchergebnisseite zustande gekommen ist. Diesen Informationen können Sie entnehmen, wie Sie durch das Zusammenspiel von bezahlten Textanzeigen und organischen Suchergebnissen Nutzer erreichen, die online suchen. Außerdem finden Sie heraus, wie Sie organische Suchergebnisse verwenden, um neue und möglicherweise besonders lukrative Keywords zu ermitteln, und erhalten einen Gesamtüberblick über die Leistung Ihres Onlineauftritts im Hinblick auf Seitenaufrufe und Klicks.

In diesem Artikel wird beschrieben, welche Einblicke der Bericht "Bezahlte und organische Suche" bietet, warum diese Informationen wichtig sind und wie Sie den Bericht in Ihrem AdWords-Konto aktivieren.

Zur Nutzung des Berichts "Bezahlte und organische Suche" ist ein Search Console-Konto für Ihre Website erforderlich, das mit Ihrem AdWords-Konto verknüpft ist. Search Console ist ein kostenloses Tool von Google, in dem Daten und Tipps zur Optimierung der Suchzugriffe bereitgestellt werden. Sobald Sie die Konten verknüpft haben, können Sie die organischen Suchergebnisse zusammen mit den Leistungsstatistiken für Textanzeigen in Ihren AdWords-Suchkampagnen einsehen. Hinweis: Im Bericht "Bezahlte und organische Suche" werden nur Leistungsdaten für Textanzeigen erfasst. Er enthält keine Statistiken für Shopping- oder Click-to-Download-Anzeigen.

Beispiel

Karin betreibt eine Website, auf der sie Reiseführer für touristische Ziele auf der ganzen Welt verkauft. Dem Bericht "Bezahlte und organische Suche" entnimmt sie, dass ihre Website ab und zu in den organischen Suchergebnissen für die Suchanfrage "mallorca urlaub" erscheint. Außerdem sieht sie, dass die Klickrate im Verhältnis zur Anzahl der organischen Suchanfragen relativ hoch ist. Das heißt, viele Nutzer, die nach "mallorca urlaub" suchen und den Eintrag für Karins Website sehen, klicken auch tatsächlich darauf, um diese aufzurufen. Karin erkennt darin eine Chance, noch mehr Interessenten auf Ihre Website zu bringen. Daher beschließt sie, "mallorca urlaub" und ähnliche Wortgruppen als Keywords in die entsprechenden AdWords-Kampagnen aufzunehmen.

Verwendungsbeispiele für den Bericht "Bezahlte und organische Suche"

Mit dem neuen Bericht "Bezahlte und organische Suche" erhalten Sie eine ganzheitliche Sicht auf Ihre Statistiken für Textanzeigen und organische Einträge auf Suchanfragenebene und können dadurch Stärken und Schwächen bei Ihrer Suchanfragenpräsenz analysieren. Darüber hinaus können Sie so ermitteln, wie Nutzer der Google-Suche durch Ihre bezahlten Textanzeigen und organischen Sucheinträge auf Ihr Unternehmen aufmerksam werden. Im Folgenden werden drei einfache und aussagekräftige Anwendungsfälle für diesen Bericht beschrieben:

Zusätzliche Keywords ermitteln

Finden Sie mithilfe des Berichts Keywords, die Sie zu Ihren AdWords-Konten hinzufügen können. Suchen Sie hierzu nach Suchanfragen, bei denen Sie nur in den organischen Suchergebnissen erscheinen und keine zugehörigen Textanzeigen geschaltet werden.

  • Um herauszufinden, mit welchen Suchanfragen Sie nur wenige bezahlte Impressionen erzielen, richten Sie einen Filter für "Anzeigenimpressionen = 0" oder "Anzeigenimpressionen < X" ein. Falls Sie mehrere Konten haben, werden alle Daten zur organischen Suche in die einzelnen Konten importiert.
  • Sie können den Bericht "Bezahlte und organische Suche" in ein Kundencenter-Konto – für AdWords-Konten mit denselben Spracheinstellungen und geografischen Einstellungen – herunterladen, um zu ermitteln, ob in einem oder mehreren Konten identische organische Suchanfragen sowie Suchanfragen ohne bezahlte Textanzeigenimpressionen auftreten.
  • Darüber hinaus können Sie einen weiteren Filter hinzufügen, um Suchanfragen zu ermitteln, die bestimmte Wörter enthalten, etwa Ihren Markennamen oder Ihre wichtigsten Produkte und Dienstleistungen.

Präsenz bei hochwertigen Suchanfragen optimieren

Erhöhen Sie mithilfe des Berichts Ihre Präsenz in den bezahlten Textanzeigenergebnissen und behalten Sie Ihre hochwertigen Suchanfragen in den organischen Ergebnissen im Auge.

  • Ermitteln Sie Suchanfragen, die für Ihr Unternehmen relevant sind und nur wenige organische Zugriffe aufweisen. Richten Sie Ihre Kampagnen dann genau auf diese Suchanfragen aus, um Ihre Präsenz in der bezahlten Suche zu erhöhen.
  • Verwenden Sie einen Text, der gegenüber dem organischen Eintrag zweckdienlicher ist, stärker auffällt und sich vom organischen Eintrag abhebt. Passen Sie dazu den Anzeigentext an und nutzen Sie Erweiterungen.

Umfassende Analyse von Änderungen

Wenn Sie die Wirkung von Website-Überarbeitungen oder Änderungen an Geboten, Budgets oder Keywords messen, erkennen Sie genauer, wie sich diese Änderungen auf Textanzeigen, organische Suchergebnisse und kombinierten Traffic auswirken. Prüfen Sie, wie sich die Gesamtzahl der kombinierten Klicks für zugehörige Suchanfragen erhöht oder verringert, wenn Sie Ihre Keyword-Gebote ändern. So können Sie die Gesamtzugriffe für die wichtigsten Suchanfragen kostengünstig erhöhen.

Bericht "Bezahlte und organische Suche"

Nachdem Sie den Bericht "Bezahlte und organische Suche" in Ihrem Konto eingerichtet haben, können Sie ihn auf dem Tab "Dimensionen" aufrufen. Er wird einmal am Tag aktualisiert.

Im Folgenden werden die Spalten im Bericht "Bezahlte und organische Suche" und die darin angegebenen Messwerte erläutert:

Anzeigen  
Anzeigenklicks Dieser Wert gibt an, wie häufig auf Ihre Textanzeige geklickt wird, wenn sie auf eine bestimmte Suchanfrage hin geschaltet wird.
Anzeigenimpressionen Dieser Wert gibt an, wie häufig Ihre Textanzeige auf einer Suchergebnisseite oder einer Website im Google-Werbenetzwerk erschienen ist.
Anzeigenklickrate Die Häufigkeit, mit der Personen, die Ihre Textanzeige sehen, schließlich darauf klicken. Anhand der Klickrate (Click-through-Rate – CTR) können Sie die Leistung Ihrer Keywords und Anzeigen beurteilen.
Durchschn. CPC der Anzeige Der durchschnittliche Betrag, den Sie für einen Klick auf Ihre Textanzeige zahlen. Um den durchschnittlichen CPC zu ermitteln, werden die Kosten aller erhaltenen Klicks addiert und die Summe dann durch die Anzahl der Klicks geteilt.
Durchschn. Anzeigenposition Der durchschnittliche Rang Ihrer Textanzeigen auf den Suchergebnisseiten.
Organisch  
Organische Klicks Die Häufigkeit, mit der Nutzer bei einer bestimmten Suchanfrage auf den Eintrag Ihrer Website in den organischen Suchergebnissen geklickt haben.
Organische Suchanfragen Suchanfragen im Web. In dieser Spalte wird angegeben, bei wie vielen Suchanfragen im ausgewählten Zeitraum organische Einträge für Ihre Website zurückgegeben wurden.
Organische Klicks/Suchanfrage Die Anzahl der Klicks auf Ihre Einträge in der organischen Suche, geteilt durch die Gesamtzahl der Suchanfragen, bei denen Seiten Ihrer Website zurückgegeben wurden.
Organische Einträge/Suchanfrage Ein "Eintrag" wird gezählt, wenn eine Seite Ihrer Website als organisches Suchergebnis zurückgegeben wird. In dieser Spalte wird pro Suchanfrage angegeben, wie oft eine Seite Ihrer Website im Durchschnitt als Eintrag erschienen ist.
Durchschn. organische Position Die durchschnittliche Position wird anhand der besten durchschnittlichen Position Ihrer Einträge bei jeder Suchanfrage berechnet.
Kombinierte Statistiken für Anzeigen und organische Suche  
Klicks auf Anzeigen und org. Einträge Die Gesamtzahl der Klicks, und zwar entweder:
  • auf eine Ihrer Textanzeigen oder
  • auf einen Ihrer Einträge in der organischen Suche
Anzeigen und org. Suchanfragen Unter einer Suchanfrage versteht man eine Suche im Web. In dieser Spalte wird angezeigt, bei wie vielen Suchanfragen insgesamt Seiten Ihrer Website in den organischen Suchergebnissen zurückgegeben wurden oder die Schaltung einer Ihrer Textanzeigen ausgelöst wurde.
Klicks auf Anzeigen und org. Einträge/Suchanfrage Die Anzahl der Klicks, die Sie auf Ihre Textanzeigen oder organischen Einträge erhalten haben, dividiert durch die Gesamtzahl der Suchanfragen, bei denen einer dieser beiden Fälle eingetreten ist:
  • eine Seite Ihrer Website wurde zurückgegeben oder
  • eine Ihrer Textanzeigen wurde ausgelöst.

Die Spalten "Keyword", "Anzeigengruppe" und "Kampagne" werden standardmäßig nicht angezeigt, können aber dem Bericht hinzugefügt werden. Klicken Sie hierzu auf Spalten > Spalten anpassen > Anzeigenstatistik und wählen Sie die gewünschten Spalten aus.

Hinweise:

  • Ausgaben für die bezahlte Suche haben keinen Einfluss auf die Rangfolge in den organischen Suchergebnissen. Bei Google sind die Suche und das Werbegeschäft strikt voneinander getrennt.
  • Die Anzeigenausrichtungseinstellungen für AdWords-Kampagnen gelten nicht für organische Suchergebnisse. Anders ausgedrückt: Durch die in Ihrem AdWords-Konto festgelegten Einstellungen für die Ausrichtung auf Sprachen und geografische Regionen werden nur Ihre Anzeigen eingeschränkt. Die Einträge in den organischen Suchergebnissen sind hiervon nicht betroffen. Daher ist es möglich, dass Sie mehr organische Impressionen als bezahlte Impressionen erzielen, selbst wenn Ihre Kampagnen einen Anteil an möglichen Impressionen von 100 % aufweisen. Wenn beispielsweise Ihre Kampagne für ein bestimmtes Keyword ausschließlich auf Deutschland ausgerichtet ist, werden auch organische Impressionen von Nutzern in Österreich im Bericht "Bezahlte und organische Suche" für das entsprechende Keyword angezeigt – obwohl Ihre Werbung nicht auf Österreich ausgerichtet ist.
  • Ihre organischen Daten werden rückwirkend nur bis zu dem Datum erfasst, an dem sie erstmals aus den Webmaster-Tools importiert wurden. Daher enthalten Berichte keine organischen Daten aus der Zeit vor der Kontoverknüpfung.
  • Die angezeigten organischen Daten basieren auf allen Domains, die mit Ihrem Konto verknüpft sind. Es gibt derzeit keine Möglichkeit, die organischen Zugriffe nach einzelnen Domains zu filtern.

Bericht "Bezahlte und organische Suche" einrichten

Um den Bericht "Bezahlte und organische Suche" aufzurufen, muss Ihr Search Console-Konto mit Ihrem AdWords-Konto verknüpft sein. Wenn Sie noch kein Search Console-Konto haben, richten Sie einfach eins ein.

So verknüpfen Sie Ihr Search Console-Konto mit Ihrem AdWords-Konto:

  1. Melden Sie sich unter https://adwords.google.de in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol und wählen Sie die Option "Kontoeinstellungen" aus.
  3. Klicken Sie in der Navigationsleiste auf "Verknüpfte Konten".
  4. Klicken Sie unter "Search Console" auf "Details anzeigen".
  5. Geben Sie die URL für die zu verknüpfende Website in das Textfeld ein, etwa www.ihrebeispielurl.de.
  6. Klicken Sie auf "Weiter".
  7. Nach erfolgreicher Verknüpfung der Konten wird eine entsprechende Meldung angezeigt. Klicken Sie auf Fertig.

    Hinweis: Damit die Konten miteinander verknüpft werden können, muss der Administrator des AdWords-Kontos auch der Inhaber der Website und des zugehörigen Search Console-Kontos sein. Falls Sie nicht als Inhaber des Search Console-Kontos eingetragen sind, senden Sie in AdWords einfach eine Nachricht an den aktuellen Inhaber, um den Zugriff anzufordern. Wenn für die zu verknüpfende Website noch kein Search Console-Konto eingerichtet wurde, werden Sie in AdWords aufgefordert, in Search Console Anspruch auf die Website zu erheben. Hierzu wird ein entsprechender Link angezeigt.

Tipp

Damit Sie alle organischen Daten einsehen können, sind bei der Einrichtung von Search Console und der Verknüpfung mit Ihrem AdWords-Konto einige Dinge zu beachten.

  • Wenn Sie in Search Console Anspruch auf eine Domain erheben, sollten Sie Ihrem Search Console-Konto sowohl die Version mit "www" als auch die ohne hinzufügen (http://www.ihrebeispielurl.de und http://ihrebeispielurl.de).
  • Falls Sie auf Ihrer Website HTTPS einsetzen, fügen Sie zudem beide Varianten der HTTPS-Domain hinzu (https://www.ihrebeispielurl.de und https://ihrebeispielurl.de).
  • Verknüpfen Sie in Ihrem AdWords-Konto sowohl die Websiteversion mit "www" als auch die Version ohne "www". Es muss nicht angegeben werden, ob es sich um eine HTTP- oder HTTPS-Website handelt. Es reicht daher für unsere Beispieldomain aus, ihrebeispielurl.de und www.ihrebeispielurl.de einzugeben.

Lesen Sie die Informationen zur Problembehebung unter Mögliche Gründe für Indexierungsprobleme, um sicherzustellen, dass alle Daten angezeigt werden.

Verknüpfte Search Console-Konten in AdWords verwalten

  1. Melden Sie sich unter https://adwords.google.de in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol und wählen Sie die Option "Kontoeinstellungen" aus.
  3. Klicken Sie in der Navigationsleiste auf "Verknüpfte Konten".
  4. Klicken Sie unter "Search Console" auf "Details anzeigen".
  5. Auf dieser Seite sehen Sie alle verknüpften Search Console-Konten. Sie können nach "Änderungsdatum" oder "Status" sortiert werden.
  6. Abhängig vom Status eines Search Console-Kontos, der unterhalb der URL jeder Website angegeben ist, stehen unterschiedliche Verwaltungsoptionen zur Auswahl. Bei einem verknüpften Konto wird die Option "Verknüpfung aufheben" angezeigt. Je nach Status sind zudem weitere Optionen verfügbar, darunter Zugriffsanforderung für ein Search Console-Konto senden, erneut Anspruch auf eine noch nicht beanspruchte Website in der Search Console erheben sowie den Zugriff anfordern, falls dieser widerrufen wurde.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
In AdWords anmelden

Hilfe und Tipps zu Ihrem Konto erhalten Sie, wenn Sie sich mit der E-Mail-Adresse in Ihrem AdWords-Konto anmelden, oder informieren Sie sich über die ersten Schritte mit AdWords.