Informationen zu Kampagnentests

Mit AdWords-Kampagnentests lassen sich Änderungen an Ihrem Konto für einen Teil der Auktionen testen, an denen Ihre Anzeigen teilnehmen. Kampagnentests vermitteln nur Ergebnisbeispiele, sodass Sie sich entscheiden können, ob Sie die Änderungen für alle Auktionen übernehmen. So können Sie Änderungen an Ihren Keywords, Geboten, Anzeigengruppen und Placements testen.

Mithilfe der Testergebnisse können Sie bessere Entscheidungen treffen und Ihren Return on Investment steigern.

Funktionsweise der Tests

Welche Art von Änderung Sie testen, legen Sie fest, wenn Sie einen Test erstellen. Ein Test kann z. B. neue Keywords, ein höheres Gebot, neue Anzeigen oder andere Placements umfassen. Anschließend geben Sie an, auf wie viel Prozent Ihrer Auktionen die zu testende Änderung angewendet werden soll. Bitte beachten Sie, dass die AdWords-Tests auf Zufallsbasis Auktionen zugewiesen werden. Das heißt, dass jedes Mal, wenn ein Nutzer eine Suchanfrage bei Google oder im Such-Werbenetzwerk stellt oder ein neuer Nutzer eine Webseite im Display-Netzwerk lädt, das System entsprechend dem in den Testeinstellungen festgelegten Prozentsatz auf Zufallsbasis entscheidet, ob Ihre Kontroll- oder Ihre Testgruppe für die Auktion aktiviert wird.

Nachdem der Test eine Weile gelaufen ist, können Sie die Ergebnisse auf der Seite einsehen, auf der normalerweise Ihre Kampagnen und Anzeigen dargestellt werden. Hier erfahren Sie auch, ob Ihre zu testenden Änderungen eine deutlich bessere oder schlechtere Leistung zeigen als die Anzeigen ohne Änderungen.

Sie können den Test jederzeit beenden oder die zu testenden Änderungen abbrechen bzw. für alle relevanten Anzeigenauktionen aktivieren.

Beispiel

Angenommen, Sie werben in Ihrer Stadt für mexikanisches Essen und fragen sich, ob Sie Ihre Gebote erhöhen sollten, um mehr Zugriffe zu erhalten. Sie möchten feststellen, wie sich eine solche Änderung auf Ihre Auktionen auswirken würde. Allerdings soll in Ihrer Stadt in zwei Tagen eine mexikanische Woche stattfinden.

Wenn Sie einfach Ihr Gebot erhöhen und feststellen, dass Ihre Klicks und Impressionen deutlich zunehmen, wissen Sie nicht, ob die Zunahme auf die Änderungen an Ihrem Gebot oder auf eine größere Zahl von Besuchern in der Stadt zurückzuführen ist, die scharfe Chilis mögen.

Mit einem Kampagnentest können Sie jedoch gleichzeitig zwei verschiedene Gebote für dieselben Keywords verwenden. Ein Teil Ihrer Auktionen verwendet das eine, der Rest ein anderes Gebot. Das bedeutet, dass bei der Analyse der Leistung dieser beiden Gebotsgruppen der einzige signifikante Unterschied der Gebotsbetrag ist. Anschließend können Sie ableiten, ob der gestiegene Traffic das Ergebnis Ihres höheren Gebots ist oder lediglich auf ein erhöhtes Interesse an mexikanischem Essen zurückzuführen ist.

Allgemeine Ziele und Elemente von Tests

Ihr Testziel hängt zwar von Ihrem Unternehmen ab, einige allgemeine Ziele für Werbetreibende sind jedoch folgende:

  • Conversions erhöhen
  • Klicks oder Impressionen steigern
  • Return on Investment erhöhen
  • Kampagnenqualität verbessern
  • Anzeigentext verbessern

Zum Experimentieren mit diesen Zielen können Sie folgende Punkte testen:

Im Google Such-Werbenetzwerk
  • Neue Keywords
  • Neuer Anzeigentext
  • Neue Anzeigengruppen
  • Ausschließende Keywords auf Anzeigengruppenebene
  • Die meisten Keyword-Optionen
  • Standardgebote für eine Anzeigengruppe, einschließlich maximaler CPC
  • Max. CPA-Gebote, falls für Ihre Kampagne das Conversion-Optimierungstool verwendet wird
  • Keyword-Platzhalter

Damit einige dieser Elemente getestet werden können, muss gegebenenfalls zunächst eine Anzeigengruppe kopiert werden.

Im Google Display-Netzwerk
  • Gebote für ausgewählte Placements
  • Zusätzliche Placements
  • Zusätzliche Keywords für kontextbezogene Anzeigengruppen
  • Neue Text- oder Display-Anzeigen
  • Neue Anzeigengruppen
  • Standardgebote für eine Anzeigengruppe, einschließlich maximales CPC- und maximales CPM-Gebot
  • Max. CPA-Gebote, falls für Ihre Kampagne das Conversion-Optimierungstool verwendet wird
  • Remarketing-Optionen
  • Website-Ausschlüsse

Zum Testen einiger dieser Elemente muss gegebenenfalls zunächst eine Anzeigengruppe kopiert werden.

Elemente, die nicht getestet werden können

Alle Kampagneneinstellungen, die Sie während eines laufenden Tests für Ihre Kampagne auswählen, werden auf die gesamte Kampagne angewendet. Verschiedene Kampagneneinstellungen für die Test- und Kontrollgruppe sind nicht möglich. Dies bedeutet, dass Sie Folgendes nicht testen können:

  • Jede Art der Ausrichtung, einschließlich geografische Ausrichtung, Ausrichtung auf Sprachen, Netzwerkausrichtung und Ausrichtung auf Geräte
  • Gebotsfunktionen
  • Tagesbudget
  • Anzeigenerweiterungen
  • Anzeigenplanung
  • Frequency Capping
  • Ausschließende Keywords auf Kampagnenebene

Darüber hinaus können Sie Tests mit automatischer Gebotseinstellung oder auto-optimiertem CPC einrichten, da diese Funktionen auf Kampagnenebene zur Verfügung stehen. Diese Funktionen müssen für einen Test deaktiviert werden und können für Kampagnen, für die bereits ein Test ausgeführt wird, nicht aktiviert werden.

Kosten für Tests

Während die Aktivierung von Kampagnentests nichts kostet, gelten die Tests selbst als Änderungen an Ihrem Konto und werden wie jede andere Kampagne in Rechnung gestellt. Wenn Sie beispielsweise Ihr Gebot erhöhen, fallen Kosten für die Verwendung des höheren Gebots für den betreffenden Traffic-Anteil an.

Erfolgsgeschichten

Hier die Erfolgsgeschichten zweier Unternehmen, die ihre Unternehmensziele mit Kampagnentests verbessern konnten:

Belnick Inc.
Das Unternehmen Belnick Inc. (www.bizchair.com) testete seine Anzeigen und konnte die Conversion-Rate um 50 % steigern. Außerdem senkte das Unternehmen den Betrag für Cost-per-Conversion um über 50 %.
Fallstudie abrufen

SEER Interactive
Das Unternehmen SEER Interactive führte einen Test mit der Zielseite für WidsomTree® aus und verzeichnete einen Anstieg der Conversions von 400 %.
Fallstudie abrufen

Kampagnentests und Qualitätsfaktor

Kampagnentests wirken sich für alle Keywords, die von den Tests betroffen sind, auf den Qualitätsfaktor aus.

Ein Test kann sich kurzfristig negativ auf Ihren Qualitätsfaktor auswirken, da Sie möglicherweise Anzeigen oder Gebote testen, die eine schlechtere Leistung zeigen als Ihre aktuellen Anzeigen oder Gebote. Langfristig wird der Qualitätsfaktor jedoch durch einen Test und die Ermittlung von Anzeigen mit hoher Qualität oder eines besseren Gebots erhöht, was den kurzfristigen Leistungsabfall wieder ausgleicht.

Kampagnentests und AdWords Editor

Einige Aktionen von Kampagnentests können über den AdWords Editor verwaltet werden.

Aktionen, die über den AdWords Editor durchführbar sind
  • Vorhandene Tests herunterladen
  • Zu testende Gebote ändern
  • Teststatus ("Nur Kontrolle", "Nur Test", "Testen und Kontrolle") auf Anzeigengruppen-, Anzeigen- oder Keyword-Ebene anwenden und bearbeiten
  • Ein maximales CPC-Standardgebot, ein maximales CPC-Gebot für das Display-Netzwerk oder einen maximalen CPM-Gebotsfaktor auf Anzeigengruppenebene anwenden und bearbeiten
  • Einen maximalen CPC-Gebotsfaktor auf Keyword-Ebene anwenden und bearbeiten
  • Das maximale CPC-Gebot und die Ziel-URL ändern, neue Keywords hinzufügen, den Keyword-Text und Keyword-Optionen ändern
  • Den Teststatus und Gebotsfaktoren in CSV und XML herunter- und hochladen
Aktionen, die nicht über den AdWords Editor durchführbar sind
  • Einen Kampagnentest erstellen, pausieren oder entfernen
  • Getrennte Statistiken für Test- und Kontrollgruppen anzeigen

Kampagnentests und Gebotsverwaltungs-Tools

Nicht alle Gebotsverwaltungs-Tools können für Kampagnentests verwendet werden. Angenommen, Sie verwenden Tools, die nicht für Tests eingerichtet sind. Sie ändern Ihr Gebot für ein Keyword mit einem zu testenden Gebot, das sowohl in der Kontroll- als auch der Testgruppe aktiv ist. Am Ende wird die Gebotsänderung auf die Kontrollgruppe angewendet und die Testgruppe wird um den zuvor festgelegten Prozentsatz geändert.

Wenn Sie ein Keyword ändern, für das kein zu testendes Gebot vorliegt und das sowohl in der Kontroll- als auch der Testgruppe aktiv ist, werden die Gebote normal aktualisiert. Entsprechend wird das Gebot normal aktualisiert, wenn Sie Änderungen an einem Keyword vornehmen, das entweder in der Kontroll- oder der Testgruppe aktiv ist.

Wenn Ihre Gebotsverwaltungssoftware noch nicht vollständig in AdWords-Kampagnentests integriert ist, wenden Sie sich bitte für weitere Informationen an den Softwareanbieter.

Kampagnentests und Gebotsfaktoren

Der Gebotsfaktor für die erweiterte Anzeigenplanung wird auf Kampagnenebene angewendet und wird daher zuerst angewendet. Zu testende Gebotsänderungen, die Sie in Ihrem Kampagnentest vorgenommen haben, werden erst anschließend übernommen.

Beispiel

Angenommen, Ihr Standardgebot auf Anzeigengruppenebene beträgt 1,00 Euro. Dienstags kommt durch die erweiterte Anzeigenplanung ein Gebotsfaktor von 50 % zur Anwendung. Den gesamten Dienstag betragen Ihre Gebote daher 1,50 Euro. Sie starten nun einen Test für diese Kampagne mit einem zu testenden Gebot von +10 %. Montags und von Mittwoch bis Sonntag belaufen sich Ihre Gebote in der Kontrollgruppe auf 1,00 Euro und in der Testgruppe auf 1,10 Euro. Dienstags betragen Ihre Gebote in der Kontrollgruppe jedoch 1,50 Euro und in der Testgruppe 1,65 Euro (+10 % von 1,50 Euro).