Anforderungen an Bildanzeigen

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzungen dürfen den Inhalt unserer Richtlinien jedoch nicht verändern. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Bildanzeigen stehen in verschiedenen Größen zur Verfügung und enthalten ein Bild. Bildanzeigen unterliegen den Google Ads-Richtlinien sowie den nachstehenden Anforderungen, die auch für Bild-Overlay- und HTML5-Anzeigen gelten.

Animation in Bildanzeigen

Folgendes ist nicht zulässig:

 Animationen, die länger als 30 Sekunden dauern

Hinweis: Animationen können als Schleifen erstellt werden, müssen aber nach 30 Sekunden stoppen. Sonst wird die Anzeige abgelehnt.

 

Animierte HD-GIFs werden in Google Ads nicht mehr unterstützt

Abgelehnte Anzeigen korrigieren Wenn Sie das Bild nicht so bearbeiten können, dass diese Anforderung eingehalten wird, laden Sie ein anderes Bild hoch, das der Richtlinie entspricht.

Richtlinien und häufige Ablehnungsgründe

Die folgenden Google Ads-Richtlinien sind für Bildanzeigen besonders relevant. Die Ablehnung solcher Anzeigen ist häufig auf Verstöße gegen diese Richtlinien zurückzuführen. Weitere Informationen dazu, was bei Richtlinienverstößen geschieht

Bildqualität

Bilder, die zu Werbezwecken verwendet werden, müssen bestimmte Qualitätsstandards erfüllen. Das Bildlayout muss den Google Ads-Standards entsprechen und das Bild selbst darf nicht unscharf sein. Weitere Informationen finden Sie in der Google Ads-Richtlinie zur Bildqualität.

Unklare Relevanz

Alle Informationen müssen für das Produkt bzw. die Dienstleistung relevant sein, die Sie in Ihrer Anzeige bewerben. So müssen beispielsweise alle gesendeten Anzeigenfelder zum selben Werbetreibenden gehören und für das beworbene Produkt relevant sein. Weitere Informationen zu unklarer Relevanz

Irreführende Inhalte

Alle Informationen müssen korrekt sein und eine Beschreibung der beworbenen Produkte oder Dienstleistungen darstellen. Weitere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu irreführenden Inhalten.

Bildanzeigen dürfen keine Bilder enthalten, die wie Warnungen der Website oder Fehlermeldungen aussehen. Außerdem dürfen die Bilder nicht den Eindruck vermitteln, dass es sich um mehrere Anzeigen handelt.

Pornografische Inhalte

Damit Anzeigen relevant und sicher für die Nutzer sind, schränkt Google pornografische Inhalte unter bestimmten Umständen ein. Richtlinie zu pornografischen Inhalten

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false