Klicks und Impressionen

Segmentierung des Traffics

Unter der Segmentierung des Traffics versteht man den Vorgang, bei dem Sie die Anzeigenblöcke und benutzerdefinierten Channels so einrichten, dass Sie Aufschluss über die einzelnen Besucherquellen erhalten. Zur Analyse des Traffics mithilfe der Segmentierung befolgen Sie die Anleitung unten. Von den Informationen, die durch die Segmentierung des Traffics bereitgestellt werden, profitieren sowohl neue AdSense-Nutzer als auch erfahrene Publisher. Zum Einstieg benötigen Sie Zugriff auf ein Analysetool wie Google Analytics sowie ein klares Verständnis davon, welche Vorteile der Einsatz von Channels in Ihrem AdSense-Konto bietet. Wenn Sie eine detaillierte Traffic-Segmentierung einrichten, können Sie jederzeit einsehen, von welchen Quellen der Traffic stammt und wie die einzelnen Quellen im direkten Leistungsvergleich abschneiden. Durch die Verfügbarkeit dieser zusätzlichen Daten zu Ihrem AdSense-Konto ergeben sich zwei Hauptvorteile:

  • Besseres Verständnis von Besucherquellen und Nutzern
    • Sie können einsehen und verstehen, mit welchen Besucherquellen Sie die beste Anzeigenleistung auf Ihrer Website erzielen.
    • Mithilfe dieser Daten können Sie bestimmen, wie die Nutzer auf Ihre Website gelangen und ob es im Hinblick auf die Besucherquellen Optimierungsmöglichkeiten gibt.
  • Verhindern von ungültigen Klickaktivitäten
    • Überwachen Sie die Leistung Ihrer Besucherquellen proaktiv, sodass Sie fundierte Entscheidungen treffen und Quellen ausschließen können, von denen Sie offenbar ungeeigneten Traffic erhalten.
    • Erkennen Sie Abweichungen bei den Daten, um Aufschluss über die Leistung von verschiedenen Quellen zu erhalten. Außerdem können Sie so ermitteln, welche Maßnahmen Sie ergreifen sollten, um für die Einhaltung der Programmrichtlinien von AdSense zu sorgen.

Wir empfehlen Ihnen eine zweistufige Vorgehensweise. Hierfür setzen Sie ein Analyse-Tool, benutzerdefinierte Channels und URL-Channels ein. Im ersten Schritt wählen Sie den Teil des Traffics aus, der überprüft werden soll. Anschließend analysieren Sie die Daten für diesen Traffic. Führen Sie unbedingt beide Schritte aus, um sicherzustellen, dass Sie sich ein vollständiges Bild von den Besucherquellen und von der Leistung Ihrer Website machen können.

Schritt 1: Mithilfe von Channels den Teil des Traffics auswählen, der überprüft werden soll

In Ihrem AdSense-Konto stehen Ihnen zwei Arten von Channels zur Verfügung, die Sie verwenden können:

  • Verwenden Sie benutzerdefinierte Channels für bestimmte Anzeigenblöcke. Durch den Einsatz von benutzerdefinierten Channels erhalten Sie Aufschluss über die Leistung einer bestimmten Gruppe von Anzeigenblöcken im Vergleich zu einer anderen Gruppe. Im Gegensatz zu den integrierten Berichten, z. B. für Anzeigenblöcke oder Anzeigengrößen, können Sie diese Gruppierungen selbst erstellen. Wenn Sie einzelne Anzeigenblöcke mithilfe von separaten Channels überwachen, erkennen Sie schnell, ob ein bestimmter Anzeigenblock Ihre Aufmerksamkeit erfordert.

    Beispiele für benutzerdefinierte Channels:
    • Anzeigen-Placement
      • Above the fold
      • Below the fold
      • Im Content
      • Rechts vom Content
    • Anzeigengröße
    • Traffic-Verweisquellen (Anleitung für die korrekte Einrichtung in Schritt 2 unten)
      • Google-Suche
      • Google+ Seite
      • Soziale Netzwerke
      • Andere Suchmaschinen
    • Website-Bereich
      • Startseite
      • Blog
      • Foren
  • Ordnen Sie verschiedene Teile Ihres AdSense-Traffics einem URL-Channel zu. Verwenden Sie URL-Channels zur Segmentierung, um Aufschluss über die Leistung der Anzeigen in verschiedenen Bereichen Ihrer Websites zu erhalten.

Schritt 2: Daten zum Traffic mithilfe von Analysen abrufen

Die Verwendung von Analysen auf der Website ist ein wichtiger Aspekt des Betriebs Ihrer Website. So können Sie beispielsweise mithilfe von Google Analytics ausführliche Informationen zu den verschiedenen Besucherquellen auf Ihrer Website abrufen. Gliedern Sie diese Besucherquellen in Ihrem Konto so, dass Berichte dafür erstellt werden können. Die Segmentierung des Traffics ist besonders dann wichtig, wenn Sie eine neue Besucherquelle hinzufügen. Dadurch können Sie dann die Leistung dieser neuen Quelle überwachen und sogar A/B-Tests mit Quellen auf verschiedenen Seiten durchführen.

  • Erstellen Sie benutzerdefinierte URLs, um eine Segmentierung auf der Grundlage der verschiedenen Quellen durchzuführen. Generieren Sie mithilfe des Tools zur URL-Erstellung spezifische URLs für die einzelnen Kampagnen in Ihrem Konto. So könnten Sie beispielsweise eindeutige URLs für Ihren Newsletter oder für Beiträge in sozialen Netzwerken erstellen.
  • Platzieren Sie in Ihrem Newsletter oder auf Ihrer Google+ Seite statt der Haupt-URL Ihrer Website (z. B. example.com) die speziell für diese Quelle erstellte benutzerdefinierte URL. Dadurch erhalten Sie sehr viel bessere Berichte zu den entsprechenden Kampagnen. Sie können dann Ihre Analysedaten mit den AdSense-Daten zu den URL-Channels für diese Kampagnen-URLs vergleichen, um Aufschluss über die Leistung der verschiedenen Quellen zu erhalten.

Wenn Sie erweiterte Segmente in Google Analytics verwenden und Ihr AdSense-Konto mit Ihrem Analytics-Konto verknüpfen, sehen Sie, welche Arten von Nutzern Ihre Website aufrufen. Außerdem erhalten Sie Aufschluss über die Auswirkungen auf die Leistung Ihrer AdSense-Anzeigen. Sollten Sie feststellen, dass Sie über eine der Besucherquellen viele Zugriffe erhalten, die nicht Ihrem gewünschten Nutzerstamm zuzuordnen sind, können Sie entsprechende Änderungen vornehmen.

Worauf Sie achten sollten und welche Maßnahmen Sie ergreifen können

Ihr Traffic wird nun segmentiert dargestellt. Achten Sie auf Folgendes:

  • Ungewöhnliche Spitzen bei folgenden Datenpunkten:
    • Impressionen
    • Klicks
    • Klickrate
    • Besuchte Seiten
  • Ausreißer im Vergleich zu anderen Aspekten in Ihren Berichten

Wenn Sie unerwartete Daten dieser Art sehen, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen:

  • Sprechen Sie mit Ihrer Besucherquelle, um mehr über die entsprechenden Nutzer zu erfahren.
  • Schließen Sie Besucherquellen aus, von denen Sie keine Nutzer erhalten können, die Ihrer Zielgruppe entsprechen.
  • Melden Sie Ihre Erkenntnisse unserem Team.

Anhand dieser Daten können Sie nicht nur unerwartete Aktivitäten entdecken, sondern Sie können diese Daten auch zur Optimierung Ihrer Website-Leistung einsetzen. Wenn Sie feststellen, dass eine bestimmte Besucherquelle durchweg eine bessere Leistung aufweist als andere Quellen, können Sie dieser Quelle mehr Zeit und Geld zuweisen, um noch mehr Traffic von ihr zu erhalten.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?