Implementierung von Anzeigencode

SSL-Unterstützung mit AdSense-Anzeigencode

Mit dem AdSense-Anzeigencode wird die sichere Anzeigenbereitstellung über SSL (Secure Sockets Layer) auf allen Seiten unterstützt – einschließlich HTTPS-Seiten (HyperText Transfer Protocol Secure). So können Publisher mit sicheren Websites, also Websites, die über das HTTPS-Protokoll bereitgestellt werden, AdSense-Anzeigencode für die Auslieferung SSL-konformer Anzeigen verwenden. Wir empfehlen, alle Websites mit HTTPS zu sichern. Durch den Einsatz von HTTPS gewährleisten Sie die wichtige Sicherheit und Datenintegrität, sowohl für Ihre Websites als auch für die Nutzer, die den Websites personenbezogene Daten anvertrauen.

Wichtige Informationen zum SSL-konformen Anzeigencode:

  • Jeglicher Content auf Seiten von HTTPS-Websites muss SSL-konform sein. Das gilt auch für Anzeigen. Für die meisten Nutzer sind AdSense-Anzeigenanfragen immer SSL-konform und werden immer über HTTPS ausgeliefert – auf auch HTTP-Websites. Es nehmen dieselben Anzeigen an der Auktion teil, sodass sich eine Umstellung der Website auf HTTPS nicht darauf auswirkt, welche Anzeigen für die meisten Nutzer bereitgestellt werden. Auch der Wettbewerbsdruck in Auktionen wird nicht davon beeinflusst. Die einzige Ausnahme sind Nutzer in Ländern, in denen HTTPS-Traffic blockiert oder anderweitig beeinträchtigt wird.

  • Falls Nutzer über HTTPS auf Ihre Website zugreifen können, müssen Sie unter Umständen frühere Versionen des AdSense-Anzeigencodes aktualisieren. Andernfalls kann es vorkommen, dass das AdSense-Skript als gemischter Content erkannt und deshalb blockiert wird. Wenn der AdSense-Anzeigencode ein Skript umfasst, das mit http:// beginnt, ändern Sie dies in https://:

    1. <script src="https://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
    2. <script async src="https://pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js">

    Die HTTPS-Version kann ohne Bedenken auch auf HTTP-Seiten verwendet werden. Es ist nicht erforderlich, zwei verschiedene Versionen auszuliefern.

  • Der SSL-konforme Anzeigencode eignet sich auch für HTTP-Websites und hat keinen Einfluss darauf, wie Anzeigen auf den betreffenden Websites bereitgestellt werden.

SSL-konformen Anzeigencode einsetzen

Um den neuen SSL-kompatiblen Anzeigencode zu verwenden, entscheiden Sie sich für eine der folgenden Optionen:

Option 1: Neuen Anzeigencode erstellen

Erstellen Sie zuerst den Anzeigencode und kopieren Sie ihn in den HTML-Quellcode der Seite, auf der die Anzeige ausgeliefert werden soll.

Option 2: Bestehenden Anzeigencode ändern

Nehmen Sie dazu die folgende Änderung am Code vor:

  • Synchroner Anzeigencode
    <script>
      google_ad_client=“ca-pub-xxxxxxxxxxxxxx”;
      google_ad_slot=“yyyyyyyyyyy”;
      google_ad_width=300;
      google_ad_height=250;
    </script>
    <script src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js"></script>
  • Asynchroner Anzeigencode
    <script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script>
    <ins class="adsbygoogle"
      style="display:inline-block;width:300px;height:250px"
      data-ad-client="ca-pub-xxxxxxxxxxxxxx"
      data-ad-slot="yyyyyyyyyyy">
    </ins>
    <script>
      (adsbygoogle=window.adsbygoogle || []).push({});
    </script>
In den oben genannten Beispielen wurde "http" von beiden Skriptquellen entfernt. Die Quell-URLs beginnen nun mit zwei Schrägstrichen:
  • Synchroner Anzeigencode: //pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js
  • Asynchroner Anzeigencode: //pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?