Programmrichtlinien für Anzeigenmanager und Ad Exchange

Verstöße in der Webversion der Richtlinienübersicht beheben

In Google Ad Manager finden Sie die Richtlinienverstöße unter Admin und dann Richtlinien und dann Richtlinienübersicht (Webversion).

Richtlinienverstöße filtern und herunterladen

Mit den Filter- und Downloadoptionen in der Richtlinienübersicht können Sie Richtlinienverstöße suchen und verwalten:

  • Klicken Sie auf "Filtern" , um nach Website, Status oder Datum bestimmter Verstöße zu filtern.
  • Klicken Sie auf "Herunterladen" Download, um eine CSV-Datei mit den Seiten oder Bereichen herunterzuladen, in denen Verstöße erkannt wurden. Hierbei können Sie alle Websites auswählen oder einzelne angeben.

Verstöße auf Websiteebene

Falls Sie eine Benachrichtigung erhalten haben, dass auf Ihrer Website ein Richtlinienverstoß erkannt wurde, finden Sie im Folgenden ausführlichere Informationen dazu sowie eine Anleitung, wie Sie vorgehen müssen:

Anzeigenbereitstellung deaktiviert

Der Status "Anzeigenbereitstellung deaktiviert" bedeutet, dass eine Ihrer Websites derzeit gegen die Programmrichtlinien und/oder die Google-Richtlinien für Publisher verstößt und daher keine Anzeigen darauf ausgeliefert werden. Sie müssen die gesamte Website überprüfen und die erforderlichen Änderungen vornehmen, damit sie unseren Richtlinien entspricht.

So beheben Sie die Verstöße auf einer Seite oder in einem Bereich, damit wieder Anzeigen ausgeliefert werden:

  1. In Google Ad Manager anmelden
  2. Klicken Sie auf Admin und dann Richtlinien und dann Richtlinienübersicht (Webversion).
  3. Klicken Sie im Bereich "Websites mit Verstößen" auf die Website mit dem Verstoß auf Websiteebene.
  4. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil Abwärtspfeil, um Details zum Verstoß aufzurufen.
  5. Klicken Sie auf Überprüfung beantragen.
  6. Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf Überprüfung beantragen.

    Wir überprüfen die Website normalerweise innerhalb einer Woche, es kann jedoch auch etwas länger dauern. Sollten bei der Überprüfung keine Richtlinienverstöße festgestellt werden, setzen wir die Auslieferung von Anzeigen auf der Website wieder fort.

Wir empfehlen Ihnen, alle Ihre Websites auf die Einhaltung der Programmrichtlinien zu überprüfen, um weitere Verstöße auf Websiteebene zu vermeiden. Wir behalten uns das Recht vor, Ihr Konto jederzeit zu deaktivieren, falls wir in Zukunft erneut Richtlinienverstöße feststellen.

Verstöße auf Bereichsebene

Bei Verstößen auf Bereichsebene wird die Anzeigenbereitstellung nur in den Websitebereichen (z. B. example.com/verzeichnis/) eingeschränkt, in denen Verstöße erkannt wurden. In Bereichen ohne Richtlinienverstöße (auf Seiten-, Bereichs- oder Websiteebene) werden wie gewohnt Anzeigen ausgeliefert.

Falls Sie eine Benachrichtigung erhalten haben, dass in einem Bereich Ihrer Website ein Richtlinienverstoß erkannt wurde, finden Sie im Folgenden ausführlichere Informationen dazu sowie eine Anleitung, wie Sie vorgehen müssen:

Anzeigenbereitstellung eingeschränkt

Der Status "Anzeigenbereitstellung eingeschränkt" bedeutet, dass Seiten eines Bereichs Ihrer Website Content enthalten, der in den Google-Einschränkungen für Publisher aufgeführt ist. Die Anzeigenbereitstellung ist auf diesen Seiten nur eingeschränkt möglich. Google Anzeigen werden bei eingeschränkt zulässigem Content weiterhin nicht ausgeliefert. Dort erscheinen nur Anzeigen, die über andere Werbeprodukte oder Direct Deals zwischen Publishern und Werbetreibenden ausgeliefert werden.

Damit die Begrenzung aufgehoben wird, müssen Sie sämtlichen Content von den Seiten entfernen, der in den Google-Einschränkungen für Publisher erwähnt ist. Anschließend können Sie eine Überprüfung beantragen. Pro Monat darf allerdings nur eine bestimmte Zahl von Überprüfungsanträgen gestellt werden. 

So beantragen Sie eine Überprüfung des Bereichs, nachdem Sie die erforderlichen Änderungen vorgenommen haben:

  1. In Google Ad Manager anmelden
  2. Klicken Sie auf Admin und dann Richtlinien und dann Richtlinienübersicht (Webversion).
  3. Klicken Sie unter "Websites mit Verstößen" auf die Website mit dem Verstoß auf Bereichsebene.
  4. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil Abwärtspfeil, um Details zum Verstoß aufzurufen.
  5. Klicken Sie auf Überprüfung beantragen.
  6. Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf Überprüfung beantragen.

    Wir überprüfen die Website normalerweise innerhalb einer Woche, es kann jedoch auch etwas länger dauern. Sollten bei der Überprüfung keine Richtlinienverstöße festgestellt werden, setzen wir die Auslieferung von Anzeigen in dem betreffenden Bereich wieder fort.

Anzeigenbereitstellung deaktiviert

Der Status "Anzeigenbereitstellung deaktiviert" bedeutet, dass die Seiten eines Teilbereichs Ihrer Website derzeit gegen die Programmrichtlinien und/oder die Google-Richtlinien für Publisher verstoßen und daher keine Anzeigen darauf ausgeliefert werden.

Unter Umständen können Sie bei diesen Verstößen in der Richtlinienübersicht keine Überprüfung beantragen. Bei Richtlinienverstößen in Zusammenhang mit dem Urheberrecht und mit Malware wird beispielsweise ein anderes Überprüfungsverfahren angewendet. Falls Ihre Inhalte aufgrund einer Beschwerde in Bezug auf das US-amerikanische Urheberrechtsgesetz (Digital Millennium Copyright Act) entfernt wurden, können Sie hier einen Widerspruch einreichen. Bei Verstößen wegen Malware haben Sie die Möglichkeit, in der Google Search Console eine Überprüfung zu beantragen.

Verstöße auf Seitenebene

Bei Verstößen auf Seitenebene wird die Anzeigenbereitstellung nur auf den Seiten eingeschränkt, auf denen Verstöße erkannt wurden. Auf Seiten ohne Richtlinienverstöße (auf Seiten-, Bereichs- oder Websiteebene) werden wie gewohnt Anzeigen ausgeliefert.

Falls Sie eine Benachrichtigung erhalten haben, dass auf Ihrer Seite ein Richtlinienverstoß erkannt wurde, finden Sie im Folgenden ausführlichere Informationen dazu sowie eine Anleitung, wie Sie vorgehen müssen:

Anzeigenbereitstellung eingeschränkt

Der Status "Anzeigenbereitstellung eingeschränkt" bedeutet, dass die Seite Content enthält, der in den Google-Einschränkungen für Publisher aufgeführt ist. Die Anzeigenbereitstellung ist auf dieser Seite nur eingeschränkt möglich. Google Anzeigen werden bei eingeschränkt zulässigem Content weiterhin nicht ausgeliefert. Dort erscheinen nur Anzeigen, die über andere Werbeprodukte oder Direct Deals zwischen Publishern und Werbetreibenden ausgeliefert werden.

In der Praxis bedeutet das, dass Werbetreibende, die Google Ads und Ad Exchange nutzen, keine Gebote für das eingeschränkte Inventar abgeben können. Werbetreibende in Display & Video 360 können allerdings bieten. Ausgenommen sind lediglich DV360-Werbetreibende, die diese sensible Kategorie über das Targeting mit Markensicherheit ausgeschlossen haben.

Damit die Einschränkung aufgehoben wird, müssen Sie sämtlichen Content von der Seite entfernen, der in den Google-Einschränkungen für Publisher erwähnt ist. Anschließend können Sie eine Überprüfung beantragen. Pro Monat darf allerdings nur eine bestimmte Zahl von Überprüfungsanträgen gestellt werden.

So beantragen Sie eine Überprüfung der Seite, nachdem Sie die erforderlichen Änderungen vorgenommen haben:

  1. In Google Ad Manager anmelden
  2. Klicken Sie auf Admin und dann Richtlinien und dann Richtlinienübersicht (Webversion).
  3. Klicken Sie unter "Websites mit Verstößen" auf die Website mit dem Verstoß auf Seitenebene.
  4. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil Abwärtspfeil, um Details zum Verstoß aufzurufen.
  5. Klicken Sie auf Überprüfung beantragen.
  6. Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf Überprüfung beantragen.

    Wir überprüfen die Website normalerweise innerhalb einer Woche. Manchmal kann es jedoch auch etwas länger dauern. Sollten bei der Überprüfung keine Richtlinienverstöße festgestellt werden, setzen wir die Auslieferung von Anzeigen auf der Seite wieder fort.

Anzeigenbereitstellung deaktiviert

Der Status "Anzeigenbereitstellung deaktiviert" bedeutet, dass eine Ihrer Seiten derzeit gegen die Programmrichtlinien und/oder die Google-Richtlinien für Publisher verstößt und daher keine Anzeigen darauf ausgeliefert werden.

Unter Umständen können Sie bei diesen Verstößen in der Richtlinienübersicht keine Überprüfung beantragen. Bei Richtlinienverstößen in Zusammenhang mit dem Urheberrecht und mit Malware wird beispielsweise ein anderes Überprüfungsverfahren angewendet. Falls Ihre Inhalte aufgrund einer Beschwerde in Bezug auf das US-amerikanische Urheberrechtsgesetz (Digital Millennium Copyright Act) entfernt wurden, können Sie hier einen Widerspruch einreichen. Bei Verstößen wegen Malware haben Sie die Möglichkeit, in der Google Search Console eine Überprüfung zu beantragen.

Verstöße auf Kontoebene

Sperrung

Ihr Konto kann gesperrt werden, wenn ein oder mehrere Verstöße gegen die Programmrichtlinien erkannt werden. Nutzen Sie die Zeit, in der Ihr Konto gesperrt ist, um die Quellen ungültiger Zugriffe zu untersuchen, verdächtigen Traffic zu ermitteln und zu blockieren sowie mithilfe entsprechender Maßnahmen sicherzustellen, dass der Anzeigen-Traffic unseren Richtlinien entspricht.

Solange das Konto gesperrt ist, werden keine Anzeigen bereitgestellt. Außerdem werden Zahlungen ausgesetzt und der in letzter Zeit erzielte Umsatz wird möglicherweise von Ihrem Konto abgezogen und den Werbetreibenden erstattet. Nach Ablauf des Sperrzeitraums setzen wir die Anzeigenbereitstellung automatisch fort und die Zahlungsaussetzung wird aufgehoben. Außerdem überwachen wir Ihr Konto auf die Einhaltung unserer Richtlinien. Im Fall einer Kontosperrung können Sie keine Überprüfung beantragen. Weitere Informationen zur Kontosperrung aufgrund von Richtlinienverstößen oder ungültigen Aktivitäten

Sollten wir während oder nach der Kontosperrung weitere Probleme feststellen, wird Ihr Konto möglicherweise dauerhaft deaktiviert.

Sie sind dafür verantwortlich, dass Ihre Properties jederzeit den Programmrichtlinien für Anzeigenmanager und Ad Exchange entsprechen. Wir empfehlen, Websites und Seiten regelmäßig auf die Einhaltung der Richtlinien zu überprüfen.

Betroffene Produkte

Auf den Websites und Seiten, auf denen die Richtlinienverstöße auftreten, werden möglicherweise unterschiedliche Produkte verwendet. Damit Sie die Verstöße möglichst unkompliziert beheben können, finden Sie in jedem Richtlinienverstoß eine Liste der jeweils betroffenen Produkte sowie die Codes der entsprechenden Web-Properties:

  • Display (Web-Property-Code im Format ca-pub-xxxx)
  • Video (Web-Property-Code im Format ca-video-pub-xxxx)
  • Spiele (Web-Property-Code im Format ca-games-pub-xxxx)

Häufig gestellte Fragen zur Richtlinienübersicht

Ich habe meinen Anzeigencode entfernt. Warum wird in meinem Richtliniencenter trotzdem weiter ein Verstoß auf Seitenebene angezeigt?
Es kann bis zu einer Woche dauern, bis Ihre Seite von unseren Systemen erneut überprüft wurde. Sobald bestätigt wurde, dass kein Anzeigencode mehr vorhanden ist, wird der Verstoß auf Seitenebene aus der Richtlinienübersicht entfernt.
Warum kann ich keine Überprüfung für einen Verstoß auf Seitenebene beantragen?

Hierfür gibt es mehrere mögliche Gründe:

  • Sie haben das monatliche Limit für Überprüfungen erreicht.
  • Sie haben für diese Seite bereits eine Überprüfung beantragt, die gerade durchgeführt wird.
  • Es handelt sich um einen Richtlinienverstoß, für den Sie in der Richtlinienübersicht keine Überprüfung beantragen können. Bei Richtlinienverstößen in Zusammenhang mit dem Urheberrecht und mit Malware wird beispielsweise ein anderes Überprüfungsverfahren angewendet. Falls Ihre Inhalte aufgrund einer Beschwerde in Bezug auf das US-amerikanische Urheberrechtsgesetz (Digital Millennium Copyright Act) entfernt wurden, können Sie hier einen Widerspruch einreichen. Bei Verstößen wegen Malware haben Sie die Möglichkeit, in der Google Search Console eine Überprüfung zu beantragen.
Warum wurde die von mir beantragte Überprüfung in Bezug auf einen Verstoß auf Seitenebene abgebrochen?
Wir haben die Überprüfung abgebrochen, weil unsere Prüfer nicht auf die Seite zugreifen konnten oder weil auf ihr kein Anzeigencode vorhanden war.
Wird auf meiner Startseite eine Warnmeldung angezeigt, wenn ein Verstoß auf Seitenebene festgestellt wird?
Benachrichtigungen zu Verstößen auf Seitenebene erscheinen nicht auf der Startseite. Sie erhalten in diesen Fällen eine E-Mail. In der Richtlinienübersicht sind außerdem alle Seiten mit Verstößen aufgeführt.
Werden in der Richtlinienübersicht alle Seiten angezeigt, auf denen Verstöße gegen die Programmrichtlinien erkannt wurden?
Nein. In der Richtlinienübersicht werden nur Seiten mit Verstößen angezeigt, für die in den letzten sieben bis zehn Tagen Anzeigenanfragen generiert wurden. Bestimmte Seiten (zum Beispiel solche mit sehr geringen täglichen Zugriffszahlen) werden nicht in der Richtlinienübersicht aufgeführt. Sie sind dafür verantwortlich, dass Ihre Properties jederzeit den Programmrichtlinien und den Google-Richtlinien für Publisher entsprechen. Wir empfehlen, Websites und Seiten regelmäßig auf die Einhaltung der Richtlinien zu überprüfen.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?