Trafficking von HTML5-Creatives

Über den Creative-Typ "HTML5" lassen sich HTML5-Creatives so leicht wie andere Creatives in Ad Manager hochladen. Wählen Sie einfach den HTML5-Creative-Typ aus, wenn Sie ein Creative hinzufügen. Sie können dann schnell HTML5-Sets (ZIP-Dateien) oder eigenständige HTML-Dateien hochladen. Das Set bzw. die Datei wird in Ad Manager problemlos verarbeitet, ohne dass manuelle Schritte erforderlich sind. Sie haben auch die Möglichkeit, HTML5-Creatives in Berichten in der Dimension "Auslieferung" als separaten Creative-Typ zu definieren.

Publisher University-Schulung zu diesem Thema ansehen

In Ad Manager werden HTML5-Creatives immer mit SafeFrame ausgeliefert. SafeFrame schützt Nutzer, da die Interaktion des Creatives mit der Seite beschränkt wird. Weitere Informationen
  1. Klicken Sie in Ad Manager auf Auslieferung und dann Creatives und dann Creatives hinzufügen.
  2. Suchen Sie im Pop-up "Neues Creative" den Werbetreibenden, dessen Creative Sie hinzufügen, und klicken Sie dann auf Weiter.
  3. Klicken Sie in der Liste der Creative-Typen auf HTML5.
  4. Benennen Sie Ihr Creative und klicken Sie auf Datei auswählen, um die Datei hochzuladen. Sie können ein Set aus HTML5-Dateien (ZIP-Datei) oder eine eigenständige HTML-Datei hochladen.
    Weitere Informationen zu den Anforderungen bei der Erstellung eines HTML-ZIP-Pakets
  5. Eine Tabelle mit den ClickTags wird angezeigt.
    • Über Klick-Tags können am Ad-Server Klicks auf Anzeigen erfasst werden. Außerdem werden mit Klick-Tags die Klick-URLs für die einzelnen Exits in Ihrem HTML5-Creative definiert. Wenn Sie eine Klick-URL bearbeiten möchten, bewegen Sie den Mauszeiger in der Tabelle darauf und klicken Sie auf das Stiftsymbol Bearbeiten, das unten rechts erscheint.
    • In Ad Manager wird vorausgesetzt, dass HTML5-Creatives mindestens ein Standard-Klick-Tag haben. Wenn Ihr HTML5-Creative kein Klick-Tag hat, bitten Sie Ihren Werbetreibenden, das Creative zu aktualisieren. Sie können auch selbst ein Klick-Tag hinzufügen. Hierzu bearbeiten Sie die primäre HTML-Datei, bevor Sie das Creative in Ad Manager hochladen. Weitere Informationen erhalten Sie in den Richtlinien für Klick-Tags.
  6. Nach dem Hochladen der Datei wird in Ad Manager automatisch die Größe des Zielanzeigenblocks angezeigt, in dem das Creative ausgeliefert werden soll.
    • Ad Manager versucht automatisch, die Größe des Creatives zu ermitteln. In den Richtlinien für die Größe finden Sie Informationen dazu, wie die Größe von HTML5-Creatives in Ad Manager bestimmt wird.
    • Falls die Creative-Größe in Ad Manager nicht automatisch ermittelt werden kann, aktualisieren Sie den Wert "Größe des Zielanzeigenblocks" manuell. Sobald das Creative gespeichert wurde, kann dieser Wert nicht mehr geändert werden.
  7. Optional: Richten Sie mit Labels ein Frequency Capping ein.
  8. Creatives werden in Ad Manager automatisch auf ihre SSL-Konformität überprüft. Vor dem Überprüfen des Creatives hat das Feld "SSL-konform" den Wert Noch nicht gescannt. Sie können den SSL-Status des Creatives manuell festlegen, indem Sie auf Überschreiben klicken. Weitere Informationen
    • SSL-konforme Creatives können sowohl auf HTTPS- als auch auf HTTP-Websites ausgeliefert und in Ad Manager als Vorschau angesehen werden.
    • Nicht SSL-konforme Creatives können nur auf HTTP-Websites ausgeliefert und in Ad Manager nicht als Vorschau angesehen werden.
  9. Optional: Sperren Sie die Ausrichtung des Creatives, wenn es in mobilen Apps ausgeliefert wird.
  10. Optional: Verwenden Sie benutzerdefinierte Felder, um Objekte in Berichten zu organisieren.
  11. Optional: Geben Sie mehrere Impressions-Tracking-URLs eines Drittanbieters ein.
    Die Tracker werden beim Erscheinen des Creatives per Ping abgerufen und können Makros enthalten. Diese URLs werden bei Creatives mit der Größe "Out-of-Page" nicht unterstützt.
  12. Klicken Sie auf Speichern.
    Wenn Sie in Schritt 6 die "Größe des Zielanzeigenblocks" aktualisiert haben, sehen Sie möglicherweise diese Meldung: "Die Größe des hochgeladenen Assets stimmt nicht mit der angegebenen Größe überein." Wenn die "Größe des Zielanzeigenblocks" der tatsächlichen Creative-Größe entspricht, die Sie ausliefern möchten, klicken Sie das Kästchen "Abweichungen zwischen Creative-Größe und Anzeigenblockgröße zulassen" an, und klicken Sie erneut auf Speichern.
  13. Creative in der Vorschau ansehen und/oder testen
    • Wenn die Vorschau nicht richtig geladen wird, gibt es eventuell ein Problem mit dem HTML5-Set (ZIP-Datei). Öffnen Sie die Browserkonsole und suchen Sie nach Fehlern.
    • Nicht SSL-konforme Creatives können in Ad Manager nicht als Vorschau angesehen werden. Wenn der automatische SSL-Scan noch nicht abgeschlossen ist, können Sie die SSL-Konformität überschreiben. Klicken Sie neben "SSL-konform" auf Überschreiben und wählen Sie dann Ja aus.
    • Creatives, in denen JavaScript genutzt wird, um auf das oberste Fenster zuzugreifen, funktionieren in der Ad Manager-Vorschau möglicherweise nicht. Sehen Sie sich solche Creatives stattdessen als Websitevorschau an.
    Um Ihr Creative auf Ihrer Website zu testen, erstellen Sie einen Auftrag und eine Werbebuchung mit dem Creative. Gehen Sie zum Creative im Auftrag und klicken Sie auf den Link Auf Website. Weitere Informationen
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?