Erweiterte Mobilgeräteverwaltung einrichten

Wenn Sie die kostenlose alte Version der G Suite haben und diese Funktion nutzen möchten, müssen Sie ein Upgrade auf G Suite Basic durchführen

Mit der erweiterten Mobilgeräteverwaltung können Sie den Zugriff auf Ihre Unternehmensdaten besser steuern. Damit lassen sich Gerätefunktionen wie Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm einschränken, die Geräteverschlüsselung erzwingen, Apps auf Android-Geräten, iPhones und iPads verwalten sowie Daten von einem Gerät löschen. 

Anforderungen

  • Geräteanforderungen für Google-Endpunktverwaltung
  • Wenn Sie iPhones und iPads verwalten möchten, müssen Sie ein Apple Push Certificate einrichten.
  • Auf jedem Gerät ist nur ein Google-Konto mit erweiterter Mobilgeräteverwaltung zulässig.
  • Damit Sie Android- und iOS-Geräte verwalten können, werden deren Nutzer dazu aufgefordert, eine Device Policy App zu installieren. iOS-Nutzer werden möglicherweise außerdem aufgefordert, ein Konfigurationsprofil zu installieren.

Schritt 1: Erweiterte Mobilgeräteverwaltung aktivieren

Vorbereitung: Wenn Sie die Einstellung für bestimmte Nutzer übernehmen möchten, müssen Sie ihre Konten in einer Organisationseinheit zusammenfassen.
  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Gehen Sie auf der Startseite der Admin-Konsole zu Geräte.
  3. Klicken Sie links auf Einstellungen und dann Einrichtung.
  4. Klicken Sie auf Mobilgeräteverwaltung.
  5. Wenn die Einstellung für alle Nutzer gelten soll, verwenden Sie die oberste Organisationseinheit (bereits ausgewählt). Wählen Sie andernfalls eine untergeordnete Organisationseinheit aus.
  6. Wählen Sie Erweitert aus.
  7. Klicken Sie auf Speichern. Wenn Sie eine untergeordnete Organisationseinheit konfiguriert haben, besteht unter Umständen die Möglichkeit, die Einstellungen der übergeordneten zu vererben oder zu überschreiben.
  8. Wenn Sie in einer Nachricht darauf hingewiesen werden, Sync on Mobile zu aktivieren, klicken Sie auf Auf Mobilgeräten synchronisieren. Klicken Sie auf die Kästchen neben den Geräten, für die Sie die Synchronisierung von Unternehmensdaten erlauben möchten, und klicken Sie dann auf Speichern.
  9. Wenn Sie iOS-Geräte und -Apps verwalten möchten, erstellen Sie ein Apple Push Certificate. Sie müssen dieses Zertifikat jährlich verlängern.

Schritt 2: Anforderungen für Passwörter und Genehmigungen einrichten

Hinweis: Teilen Sie den Nutzern mit, dass geschäftlich genutzte Mobilgeräte in Zukunft verwaltet werden. Informieren Sie sie über die von Ihnen festgelegten Richtlinien sowie die Passwortanforderungen.

  1. Passwortanforderungen für verwaltete Mobilgeräte festlegen Sie können die Passwortlänge bestimmen, die Verwendung von Sonderzeichen erfordern und ein Ablaufdatum festlegen.
  2. Wenn Sie Geräte überprüfen möchten, bevor sie auf Unternehmensdaten zugreifen können, benötigen Sie die Administratorgenehmigung für Mobilgeräte.

Schritt 3: Unternehmenseigene Mobilgeräte einrichten

Diese Funktion ist in G Suite Enterprise, G Suite Essentials, G Suite Enterprise for Education und der Cloud Identity Premiumversion verfügbar.

Das unternehmenseigene Inventar von Android-Geräten wird auch in G Suite Business unterstützt.

Sie können diesen Schritt überspringen, wenn Sie keine unternehmenseigenen Geräte haben.

Für Android:

  1. Unternehmenseigenen Gerätebestand erfassen
  2. Geräte mit kontaktloser Registrierung bereitstellen

Für iOS: 

Schritt 4: Daten Ihrer Organisation schützen

Wenn Sie die Daten Ihrer Organisation noch besser schützen möchten, aktivieren Sie die erweiterten Verwaltungseinstellungen, die für Ihre Organisation erforderlich sind.

Empfohlene Einstellungen

Erweiterte Einstellungen anwenden

  • Gehackte Geräte sperren
  • Geräte sperren, die nicht mit der Android Compatibility Test Suite (CTS) kompatibel sind 
  • Geräteverschlüsselung erforderlich

Einstellungen für Android-Mobilgeräte übernehmen

  • Automatisch Daten von Geräten löschen, die nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums synchronisiert werden
  • Nicht zulassen, dass die App-Überprüfung deaktiviert werden kann
  • Keine USB-Dateiübertragung zulassen
  • Keine Apps aus unbekannten Quellen zulassen
  • Keine Benachrichtigungsdetails auf dem Sperrbildschirm zulassen
  • Keine Trust Agents zulassen (unter Sperrbildschirmeinstellungen)

iOS-Einstellungen

  • Keine Benachrichtigungsdetails auf dem Sperrbildschirm zulassen
  • Nicht zulassen, dass verwaltete Apps Daten in iCloud speichern
  • Verschlüsselung für Back-ups erfordern, wenn Sie Geräte-Back-ups zulassen

Weitere Informationen

Google, die G Suite sowie zugehörige Marken und Logos sind Marken von Google LLC. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen sind Marken der Unternehmen, mit denen sie verbunden sind.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?