Benachrichtigung

Duet AI heißt jetzt Gemini für Google Workspace. Weitere Informationen

Standardrouting für Ihre Organisation einrichten

Als Administrator können Sie mit der Einstellung Standardrouting festlegen, wie eingehende E-Mails für Ihre Organisation zugestellt werden. Beim Standardrouting legen Sie Empfängeradressen fest und bestimmen dann die Aktionen, die für Nachrichten an die Empfänger ausgeführt werden sollen.

Standardrouting und Routing in Google Workspace

Google Workspace bietet Administratoren zwei grundlegende Routingeinstellungen für die Verwaltung der E-Mail-Zustellung: Standardrouting und Routing. Verwenden Sie das Standardrouting, um die Standard-E-Mail-Zustellung für Ihre Organisation einzurichten. Wenn Sie beispielsweise alle oder einen Großteil der E-Mails Ihrer Organisation an mehrere Posteingänge senden möchten, verwenden Sie das Standardrouting, um die zweifache Zusendung für Ihre gesamte Organisation einzurichten. Verwenden Sie anschließend die Einstellung „Routing“, um speziellere Regel für die E-Mail-Zustellung zu erstellen oder das Standardrouting-Verhalten zu überschreiben. Sie können beispielsweise eine Routingregel hinzufügen, bei der eine Kopie jeder Nachricht an den CEO an den Executive Assistant des CEO gesendet wird.

Diese beiden Routingeinstellungen ermöglichen eine flexible Einrichtung der E-Mail-Zustellung für Ihre Organisation. Eine detaillierte Anleitung dazu, wie Sie diese beiden Einstellungen verwenden, um bestimmte Anforderungen für die E-Mail-Zustellung in Ihrer Organisation zu erfüllen, finden Sie in diesen Artikeln:

Reihenfolge für Standardroutingeinstellungen festlegen

Sie können bis zu 1000 Standardroutingeinstellungen erstellen. Standardroutingeinstellungen haben eine niedrigere Priorität als andere Gmail-Routingeinstellungen, einschließlich der Compliance-Einstellungen für Inhalte und Anhänge.

 Wenn Sie die Priorität der Standardroutingeinstellungen ändern möchten, ändern Sie deren Reihenfolge in der Einstellungstabelle:

  1. Klicken Sie neben der Einstellung auf Neu anordnen.
  2. Geben Sie eine Zahl ein, um die Priorität und Reihenfolge der Einstellung anzugeben. Geben Sie beispielsweise für die Einstellung „Priorität“ den Wert 1 ein.
  3. Klicken Sie auf Speichern.
  4. Wiederholen Sie die Schritte für alle Einstellungen, die Sie priorisieren möchten.

Einstellungen mit der Aktion Nachricht ablehnen haben immer die höchste Priorität. Dies gilt auch, wenn Sie bereits eine andere Einstellung mit einer höheren Priorität konfiguriert haben.

Wichtig: In Google Workspace werden alle Routingeinstellungen auf die betroffenen eingehenden Nachrichten angewendet. Wenn Einstellungen miteinander in Konflikt stehen, wird in Google Workspace die Einstellung mit der höheren Priorität angewendet und diejenige mit der niedrigeren Priorität ignoriert. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu in Konflikt stehenden Konsequenzen und Ausnahmen beim Vorrang für Gmail-Einstellungen.

In diesem Artikel werden alle Optionen beschrieben, die in der Einstellung Standardrouting verfügbar sind.

Standardrouting einrichten

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Gehen Sie in der Admin-Konsole zu „Menü“ und dann Appsund dannGoogle Workspaceund dannGmailund dannStandardrouting.
  3. Klicken Sie auf Konfigurieren oder Weitere Regel hinzufügen.
  4. Tun Sie im Feld Einstellung hinzufügen Folgendes:

    Einstellungsoption Was muss ich tun?
    Envelope-Empfänger angeben für Abgleich mit
    • Einzelnem Empfänger: Legen Sie einen einzelnen Empfänger fest. Geben Sie dafür dessen E-Mail-Adresse ein, z. B. max-mustermann@beispiel.de.
    • Schemaabgleich: Geben Sie einen regulären Ausdruck ein, um mehrere Empfänger in der Domain anzugeben.
    • Gruppenmitgliedschaft: Wählen Sie Empfänger aus einer Gruppe bzw. aus mehreren Gruppen in der Liste aus. Erstellen Sie Gruppen auf dem Tab Gruppen. Diese Option betrifft sowohl direkte als auch untergeordnete Gruppenmitglieder. Wenn z. B. Gruppe B Mitglied der Gruppe A ist, sind Nutzer in Gruppe B untergeordnete Mitglieder der Gruppe A.
    • Allen Empfängern: Diese Option umfasst alle Empfänger in Ihrer Domain und betrifft nur nicht erkannte Adressen.Gesperrte Nutzer, Nutzer mit deaktiviertem Gmail und nicht vorhandene Nutzer werden als nicht erkannte Adressen behandelt.
    Wenn der Envelope-Empfänger mit dem Obenstehenden übereinstimmt, Folgendes ausführen

    Wählen Sie die Hauptaktion für die betroffenen Nachrichten aus:

    • Nachricht ändern: Betroffene Nachrichten ändern. Legen Sie fest, dass Nachrichten mit den unten stehenden Optionen zum Ändern von Nachrichten geändert werden.

    • Nachricht ablehnen: Die Nachricht wird abgelehnt, bevor sie an den Empfänger zugestellt wird. Sie können eine Nachricht hinzufügen, mit der der Absender über den Grund dafür informiert wird. Mit dieser Option werden keine anderen Routing- oder Complianceregeln auf die betroffenen Nachrichten angewendet. Routingeinstellungen mit der Option „Nachricht ablehnen“ haben immer die höchste Priorität beim Routing. Weitere Informationen finden Sie unter Reihenfolge für die Standardroutingeinstellungen festlegen. Wenn Nachrichten abgelehnt werden, fügt Gmail automatisch einen SMTP-Ablehnungscode hinzu, z. B. 550 5.7.1. Dies ist eine SMTP-Standardanforderung und die Codes können nicht entfernt werden.

    Nachricht bearbeiten

    Wenn für betroffene Nachrichten die Option Nachricht ändern ausgewählt ist, können Sie mit diesen Optionen festlegen, wie Nachrichten geändert werden:

    • X-Gm-Original-To-Header hinzufügen: Wenn der Empfänger geändert wird, wird ein Header-Tag hinzugefügt, damit der Empfängerserver den ursprünglichen Envelope-Empfänger sieht. Header-Tags haben z. B. folgendes Format: X-Gm-Original-To: user@solarmora.com.
    • X-Gm-Spam- und X-GM-Phishy-Header hinzufügen: Fügen Sie Header hinzu, die den Spam- und Phishingstatus einer Nachricht angeben. Administratoren eines empfangenden Servers verwenden diese Informationen, um Regeln für die Spamverwaltung einzurichten. Weitere Informationen finden Sie unter Allen Standardrouting-Regeln eine Einstellung für Spam-Header hinzufügen.

    • Benutzerdefinierte Header hinzufügen: Sie können Nachrichten, die von dieser Einstellung betroffen sind, benutzerdefinierte Header hinzufügen. Ein Beispiel ist ein Header, der mit der Beschreibung für die entsprechende Einstellung übereinstimmt. Mit benutzerdefinierten Headern können Sie Probleme mit Routingeinstellungen und der Nachrichtenzustellung beheben.

    • Benutzerdefinierten Betreff voranstellen: Hiermit wird für bestimmte Nachrichten benutzerdefinierter Text am Anfang der Betreffzeile hinzugefügt. Geben Sie beispielsweise für vertrauliche Nachrichten Vertraulich ein. Wenn diese Einstellung auf eine Nachricht mit dem Betreff Monatlicher Bericht angewendet wird, ändert sich die Betreffzeile zu [Vertraulich] Monatlicher Bericht.

    • Route ändern: Sie können das Nachrichtenziel vom Standard-Gmail-Server auf einen anderen E-Mail-Server festlegen. Bevor Sie die Route ändern können, müssen Sie den Server hinzufügen. Folgen Sie dazu der Anleitung im Hilfeartikel E-Mail-Server für die Gmail-E-Mail-Weiterleitung hinzufügen.

    • Envelope-Empfänger ändern: Die Nachricht wird am Postfach des ursprünglichen Empfängers vorbeigeleitet und geht an den neuen Empfänger. Sie haben folgende Möglichkeiten, den Envelope-Empfänger zu ändern:

      • Vollständige E-Mail-Adresse des Empfängers ersetzen: Geben Sie nach Empfänger ersetzen die vollständige E-Mail-Adresse ein, z. B. user@solarmora.com.
      • Nutzername ersetzen: Ändern Sie nur den Nutzernamen der E-Mail-Adresse des Empfängers (der Teil vor @existing-domain) und behalten Sie die Domain bei. Geben Sie nur den Nutzernamen ohne das @- und ohne den Domainnamen ein.
      • Domain ersetzen: Wenn Sie nur die Domain der E-Mail-Adresse des Empfängers ändern und den Nutzernamen beibehalten möchten, geben Sie nach bestehender-nutzername@ die Domain ein, z. B. solarmora.com.
    • Spamfilter für diese Nachricht umgehen: Eingehende Nachrichten werden an Empfänger zugestellt, auch wenn sie als Spam eingestuft wurden. Diese Option betrifft nur eingehende Nachrichten. Bei ausgehenden Nachrichten lassen sich Spamfilter nicht umgehen. Hinweis: Diese Option ist für den Kontotyp „Gruppen“ nicht verfügbar. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Betroffene Kontotypen.

    • Anhänge aus Nachricht entfernen: Sie können Anhänge aus betroffenen Nachrichten entfernen. Sie können den Empfängern auch mitteilen, dass Anhänge entfernt wurden.

    • Weitere Empfänger hinzufügen: Betroffene Nachrichten werden an mehr Empfänger zugestellt. Klicken Sie auf Hinzufügen, um Empfängeradressen einzugeben. Wählen Sie im Feld Einstellung hinzufügen für diese Optionen die Option Erweitert aus:
      • Route ändern
      • Envelope-Empfänger ändern
      • An diesen Empfänger keinen Spam übermitteln
      • Zurückweisungen von diesem Empfänger unterdrücken
      • Header für X-Gm-Original-To hinzufügen
      • Header für X-Gm-Spam und X-Gm-Phishy hinzufügen
      • Benutzerdefinierten Header hinzufügen
      • Benutzerdefinierten Betreff voranstellen
      • Anhänge aus der Nachricht entfernen
    Envelope-Filter
    1. Wählen Sie mindestens eine der folgenden Optionen aus:
      • Nur für bestimmte Envelope-Absender: Wählen Sie diese Option aus und geben Sie dann die E-Mail-Adressen der Absender ein, auf die Sie die Einstellung anwenden möchten.
      • Nur für bestimmte Envelope-Empfänger: Wählen Sie diese Option aus und geben Sie dann die E-Mail-Adressen der Empfänger ein, auf die Sie die Einstellung anwenden möchten.
    2. Geben Sie die betroffenen Nutzer für die ausgewählten Optionen ein:
      • Einzelne E-Mail-Adresse: Geben Sie die vollständige E-Mail-Adresse eines Nutzers ein.
      • Schemaabgleich: Geben Sie einen regulären Ausdruck ein, um mehrere Absender oder Empfänger in Ihrer Domain festzulegen. Beispiel: ^(?i)(nutzer1@solarmora\.com|nutzer2@solarmora\.com|nutzer3@solarmora\.com)
        Richtlinien für die Verwendung regulärer Ausdrücke lesen.
      • Gruppenmitgliedschaft: Wählen Sie eine oder mehrere Gruppen aus der Liste aus. Bei Envelope-Absendern betrifft diese Option nur gesendete E-Mails, bei Envelope-Empfängern nur erhaltene E-Mails. Diese Option betrifft Gruppenmitglieder und Mitglieder von untergeordneten Gruppen. Wenn beispielsweise Gruppe B Mitglied der Gruppe A ist, wirkt sich die Option auf Mitglieder der Gruppe A und B aus.
    Optionen

    Wählen Sie eine Option aus, um festzulegen, auf welche E-Mail-Adressen die Einstellung angewendet werden soll: Nur nicht erkannte Adressen oder sowohl erkannte als auch nicht erkannte Adressen.

    Nicht erkannte Adressen sind E-Mail-Adressen von gesperrten Nutzern sowie von Nutzern, für die Gmail deaktiviert ist.

  5. Klicken Sie unten auf Speichern.

Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis Änderungen wirksam werden, aber normalerweise geschieht dies eher. Weitere Informationen Im Audit-Log für die Admin-Konsole können Sie die Änderungen überwachen.

Weitere Informationen

 


Google, Google Workspace sowie zugehörige Marken und Logos sind Marken von Google LLC. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen sind Marken der Unternehmen, mit denen sie verbunden sind.

 

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Mögliche weitere Schritte:

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
4590151499205961585
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
true
73010