POP und IMAP für Nutzer aktivieren oder deaktivieren

Dieser Artikel richtet sich an Google Workspace-Administratoren. Wenn Sie Ihr privates Gmail-Konto mit einem anderen E-Mail-Client wie Microsoft Outlook oder Apple Mail synchronisieren möchten, folgen Sie der Anleitung zum Einrichten von POP oder IMAP.

Damit Nutzer in Ihrer Organisation die E-Mails ihres Google Workspace-Kontos mit anderen E-Mail-Clients wie Microsoft Outlook oder Apple Mail synchronisieren können, müssen Sie POP oder IMAP in der Admin-Konsole aktivieren. Sie können die Funktion für alle oder nur für Personen in bestimmten Gruppen oder Abteilungen aktivieren.

Hinweise

Abschnitt öffnen  |  Alle minimieren und nach oben

Entscheiden, was aktiviert werden soll und wer welche Clients verwenden darf
  • POP, IMAP oder beides aktivieren: Sie können POP und IMAP zusammen oder unabhängig voneinander aktivieren. 
  • Beschränken, welche IMAP-Clients Nutzer verwenden dürfen: Sie können auswählen, ob alle IMAP-Clients erlaubt sind, oder nur bestimmte Clients festlegen. Die angegebenen E-Mail-Clients müssen OAuth unterstützen. OAuth ermöglicht Nutzern, bestimmte Daten für eine Anwendung freizugeben, während ihre Nutzernamen, Passwörter und andere Informationen privat bleiben. 
  • E-Mail-Clients ohne OAuth verwenden: E-Mail-Clients, die OAuth nicht unterstützen, können nur mit POP oder IMAP verwendet werden, wenn Sie alle Clients zulassen. Wenn Personen in Ihrer Organisation Clients ohne OAuth verwenden:  
    1. Regeln Sie den Zugriff weniger sicherer Apps über die Admin-Konsole. Folgen Sie der Anleitung unter Zugriff weniger sicherer Apps steuern.
    2. Bitten Sie Ihre Nutzer, weniger sichere Apps zu aktivieren. Dafür müssen sie der Anleitung unter Zugriff auf Ihr Google-Konto durch weniger sichere Apps folgen.
Wenn Sie POP oder IMAP deaktivieren
  • Nutzer können ihre E-Mails nicht über POP- oder IMAP-E-Mail-Clients abrufen, auch wenn sie vorher dazu in der Lage waren.
  • POP- und IMAP-Einstellungen sind in Gmail nicht verfügbar.
  • Nutzer von Mobilgeräten müssen die E-Mails ihres verwalteten Google Workspace-Kontos über die Gmail App öffnen. Wenn sie sich in einem IMAP-E-Mail-Client anmelden, schlägt die Anmeldung fehl.
Bevor Sie IMAP für iOS Mail deaktivieren

Bevor Sie IMAP deaktivieren, sollten Sie iPad- und iPhone-Nutzern mitteilen, dass Gmail nicht mehr mit iOS Mail synchronisiert wird. Wenn Sie Kontakte aus Google Kontakte oder Termine aus Google Kalender mit iOS-Apps synchronisieren möchten, müssen Sie Ihren Dienst für die Mobilgeräteverwaltung einrichten, um diese Daten zu übertragen:

  • Wenn Sie die Google-Endpunktverwaltung verwenden, müssen Sie die Einstellung „Google-Konto“ in der Admin-Konsole einrichten. Besteht für Google-Dienste, die für die iOS-Apps erforderlich sind, ein eingeschränkter App-Zugriff, müssen Sie explizit iOS-Apps als vertrauenswürdig einstufen. Eine Anleitung dazu finden Sie im Hilfeartikel Einstellungen für iOS-Mobilgeräte anwenden. Anschließend können Sie die benutzerdefinierte Push-Konfiguration für CalDAV und CardDAV einrichten.
  • Sollten Sie einen anderen Dienst für die Mobilgeräteverwaltung verwenden, können Sie sich direkt an diesen wenden.
  • Wenn Sie keinen Dienst zur Mobilgeräteverwaltung verwenden, können Nutzer von iOS-Geräten nur mit Google App auf die Kontakte und Kalendertermine ihrer Google Workspace-Konten zuzugreifen.

Weitere Informationen

Schritt 1: POP und IMAP aktivieren 

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Gehen Sie in der Admin-Konsole zu „Menü“ ""und dann"" Appsund dannGoogle Workspaceund dannGmailund dannEndnutzerzugriff.
  3. Wenn die Einstellung für alle Nutzer gelten soll, verwenden Sie die oberste Organisationseinheit (bereits ausgewählt). Wählen Sie andernfalls eine untergeordnete Organisationseinheit aus.
  4. Scrollen Sie zu POP- und IMAP-Zugriff und aktivieren Sie POP, IMAP oder beides. Für:
    • POP-Zugriff: Markieren Sie das Kästchen POP-Zugriff für alle Nutzer aktivieren
    • IMAP-Zugriff: Markieren Sie das Kästchen IMAP-Zugriff für alle Nutzer aktivieren und dann wählen Sie eine Option aus:
      • Alle E-Mail-Clients zulassen
      • Einschränken, welche E-Mail-Clients Nutzer verwenden können (nur OAuth-E-Mail-Clients). Geben Sie dann unter OAuth-Client-IDs die IDs der zulässigen Clients durch Kommas getrennt ein:
        • Apple iOS Mail: 450232826690-0rm6bs9d2fps9tifvk2oodh3tasd7vl7.apps.googleusercontent.com
        • Apple Mac Mail: 946018238758-bi6ni53dfoddlgn97pk3b8i7nphige40.apps.googleusercontent.com
        • Andere Clients: Folgen Sie der Anleitung auf dieser Seite, um die OAuth-ID für Ihren E-Mail-Client zu ermitteln.

          Wichtig: Mit dieser Option kann die Synchronisierung nur mit den von Ihnen festgelegten Clients genutzt werden. Es können keine E-Mail-Clients von Drittanbietern verwendet werden, bei denen eine domainweite Delegierung über ein Dienstkonto möglich ist. Weitere Informationen zur domainweiten Delegierung und zu Dienstkonten

  5. Klicken Sie auf Speichern. Wenn Sie eine untergeordnete Organisationseinheit konfiguriert haben, besteht unter Umständen die Möglichkeit, die Einstellungen der übergeordneten zu vererben oder zu überschreiben.
  6. Wiederholen Sie diese Schritte für jede Organisationseinheit, in der Sie POP oder IMAP aktivieren möchten.

Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis Änderungen wirksam werden, aber normalerweise geschieht dies eher. Weitere Informationen

OAuth-ID des E-Mail-Clients suchen

Die OAuth-ID für Ihren Client erhalten Sie vom jeweiligen Drittanbieter.

Wenn Sie den E-Mail-Client mit anderen Google Workspace-Diensten verwenden, finden Sie die OAuth-ID möglicherweise in Ihrer Admin-Konsole:

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Verwenden Sie zur Anmeldung ein Konto mit Super Admin-Berechtigungen (endet nicht auf @gmail.com).

  2. Öffnen Sie in der Admin-Konsole das Dreistrichmenü ""und dann"" Sicherheitund dannZugriffs- und Datenkontrolleund dannAPI-Steuerungund dannZugriff von Drittanbieter-Apps verwalten.
    Für diese Aufgabe müssen Sie als Super Admin angemeldet sein.

  3. Suchen Sie in der Tabelle nach dem E-Mail-Client eines Drittanbieters und wählen Sie unter ID die OAuth-ID aus.

Schritt 2: POP und IMAP in Nutzerkonten aktivieren (nur für Clients ohne OAuth)

Wenn Sie in der Admin-Konsole POP und IMAP aktivieren, müssen Ihre Nutzer auch den POP- und IMAP-Zugriff in Gmail einrichten.  

Bitten Sie die Nutzer, diesen Anleitungen zu folgen:


Google, Google Workspace sowie zugehörige Marken und Logos sind Marken von Google LLC. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen sind Marken der Unternehmen, mit denen sie verbunden sind.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
73010
false
false