IMAP und POP für Nutzer aktivieren und deaktivieren

Dieser Artikel richtet sich an Google Workspace-Administratoren. Wenn Sie Ihr privates Gmail-Konto mit einem anderen E-Mail-Client wie Microsoft Outlook oder Apple Mail synchronisieren möchten, folgen Sie der Anleitung zum Einrichten von POP oder der Anleitung zum Einrichten von IMAP.

Sie können Mitarbeitern in Ihrer Organisation ermöglichen, ihr Google Workspace-Gmail-Konto mit unterstützten E-Mail-Clients wie Microsoft Outlook oder Apple Mail zu synchronisieren. Dafür sollten Sie POP oder IMAP aktivieren. Der POP- und IMAP-Abruf kann für alle oder nur für Personen in bestimmten Organisationseinheiten aktiviert werden.

POP und IMAP mit Gmail

POP- und IMAP-Einstellungen

POP und IMAP können einzeln eingeschaltet werden: POP und IMAP lassen sich unabhängig voneinander sowie jeweils für Ihre gesamte Organisation oder für einzelne Organisationseinheiten aktivieren.

Beschränken, welche E-Mail-Clients Nutzer verwenden dürfen: Sie können auswählen, ob alle IMAP-Clients erlaubt sind, oder die erlaubten Clients angeben. Die angegebenen E-Mail-Clients müssen OAuth unterstützen. Mit OAuth können Apps und Websites Ihre Kontodaten ohne Ihr Google-Passwort freigeben. Das macht Ihr Konto sicherer. Weitere Informationen im Artikel Zugriff weniger sicherer Apps steuern

E-Mail-Clients ohne OAuth: E-Mail-Clients, die OAuth nicht unterstützen, können mit POP verwendet werden. Bei IMAP müssen Sie allerdings alle IMAP-Clients zulassen. Wenn Personen in Ihrer Organisation Clients ohne OAuth verwenden, aktivieren Sie in der Admin-Konsole die Option Weniger sichere Apps und teilen Sie den Nutzern mit sie sollen den Zugriff auf ihr Google-Konto durch weniger sichere Apps zulassen.

POP und IMAP deaktivieren

Wenn Sie POP oder IMAP für Ihre Nutzer deaktivieren gilt Folgendes:

  • Die Nutzer können ihre E-Mails nicht über POP- oder IMAP-E-Mail-Clients abrufen, auch wenn sie vorher dazu in der Lage waren.
  • Die POP- und IMAP-Einstellungen sind in ihrem Gmail-Webkonto nicht verfügbar.
  • Nutzer von Mobilgeräten müssen ihre E-Mails mit der Gmail App öffnen. Wenn sie sich in einem IMAP-E-Mail-Client anmelden, schlägt die Anmeldung fehl.

Vor der Deaktivierung von IMAP für iOS Mail

Wenn Sie IMAP deaktivieren, sollten Sie iPad- und iPhone-Nutzern mitteilen, dass Gmail nicht mehr mit iOS Mail synchronisiert wird. Neue Nutzer können das Google-Konto, das sie am Arbeitsplatz oder in einer Bildungseinrichtung verwenden, ihrem Gerät nicht manuell hinzufügen.

Um Google Workspace-Kontakte oder ‑Kalendertermine mit iOS-Apps zu synchronisieren, müssen Sie den Dienst für die Mobilgeräteverwaltung einrichten, um diese Daten zu übertragen:

  • Wenn Sie die Google-Endpunktverwaltung verwenden, aktivieren Sie das Google-Konto in den iOS-Einstellungen. Besteht für Google-Dienste, die für die iOS-Apps erforderlich sind, ein eingeschränkter App-Zugriff, müssen Sie explizit iOS-Apps als vertrauenswürdig einstufen.
  • Sollten Sie einen anderen Dienst für die Mobilgeräteverwaltung verwenden, können Sie sich direkt an diesen wenden.
  • Wenn Sie keinen Dienst für die Mobilgeräteverwaltung verwenden, müssen Nutzer von iOS-Geräten Google-Apps verwenden, damit sie auf ihre Google Workspace-Kontakte und ‑Kalendertermine zugreifen können.

POP und IMAP aktivieren 

So aktivieren Sie POP und IMAP:

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Klicken Sie auf der Startseite der Admin-Konsole auf Appsund dannGoogle Workspaceund dannGmailund dannEndnutzerzugriff.

    Tipp: Sie sehen den Endnutzerzugriff, wenn Sie auf der Gmail-Seite nach unten scrollen.

  3. Wählen Sie die Organisationseinheit aus, für die Sie Einstellungen konfigurieren möchten. Wenn Sie die Einstellungen für alle Nutzer konfigurieren möchten, wählen Sie die Einheit der obersten Ebene aus. Andernfalls wählen Sie eine der untergeordneten Organisationseinheiten aus.
  4. Scrollen Sie zu POP- und IMAP-Zugriff. Sie können POP, IMAP oder beides aktivieren.
  5. Optional: Klicken Sie für den POP-Zugriff das Kästchen POP-Zugriff für alle Nutzer aktivieren an.
  6. Optional: Klicken Sie für den IMAP-Zugriff das Kästchen IMAP-Zugriff für alle Nutzer aktivieren an.          
  7. Wenn Sie in Schritt 6 IMAP aktiviert haben, wählen Sie eine Option für zugelassene E-Mail-Clients aus:
    • Alle E-Mail-Clients zulassen: Jeder IMAP-E-Mail-Client kann mit Gmail synchronisiert werden.
    • Beschränken, welche E-Mail-Clients Nutzer verwenden dürfen (nur OAuth-E-Mail-Clients): Begrenzen Sie die E-Mail-Clients von Drittanbietern, die mit Gmail synchronisiert werden können. Mit dieser Option kann die Synchronisierung nur mit den von Ihnen festgelegten Clients genutzt werden. Wichtig: Diese Option unterstützt keine E-Mail-Clients von Drittanbietern, die eine domainweite Delegierung über ein Dienstkonto verwenden. Weitere Informationen zur domainweiten Delegierung und zu Dienstkonten
  8. Wenn Sie in Schritt 7 die Option Beschränken, welche E-Mail-Clients… ausgewählt haben, geben Sie die OAuth-IDs der zulässigen E-Mail-Clients in das Feld Kommagetrennte Liste der OAuth-Client-IDs ein. Wenn Sie mehrere Clients hinzufügen möchten, trennen Sie die OAuth-IDs mit einem Komma.
    OAuth-IDs für gängige E-Mail-Clients

    Das sind die OAuth-IDs für gängige E-Mail-Clients. Wenn Sie die OAuth-ID für einen hier nicht aufgelisteten Client suchen, gehen Sie unten zu Client-OAuth-ID suchen.

    E-Mail-Client OAuth-ID
    Apple iOS Mail 450232826690-0rm6bs9d2fps9tifvk2oodh3tasd7vl7.apps.googleusercontent.com
    Apple Mac Mail 946018238758-bi6ni53dfoddlgn97pk3b8i7nphige40.apps.googleusercontent.com
  9. Wiederholen Sie diese Schritte für jede Organisationseinheit, in der Sie POP oder IMAP aktivieren möchten.
  10. Klicken Sie auf Änderungen speichern.

Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis Änderungen an POP und IMAP wirksam werden.

Client-OAuth-ID suchen

Die OAuth-ID für Ihren Client erhalten Sie vom jeweiligen Drittanbieter.

Wenn Sie den E-Mail-Client mit anderen Google Workspace-Diensten verwenden, finden Sie die OAuth-ID möglicherweise in Ihrer Admin-Konsole:

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Gehen Sie auf der Startseite der Admin-Konsole zu Sicherheitund dannAPI-Steuerung.
  3. Klicken Sie in der App-Zugriffssteuerung auf ZUGRIFF VON DRITTANBIETER-APPS VERWALTEN.
  4. In der Tabelle sind alle Apps aufgelistet, die mit Google Workspace verknüpft sind. Suchen Sie in der Tabelle nach dem E-Mail-Client des Drittanbieters. Die OAuth-ID des Clients steht in der Spalte ID.

POP- und IMAP-Einstellungen für Endnutzer

Nachdem Sie POP und IMAP aktiviert haben, können Nutzer in Ihrer Organisation den POP- und IMAP-Zugriff auf ihr Gmail-Konto mithilfe dieser Anleitung einrichten:

Der Nutzername und das Passwort funktionieren nicht? 

Bei einigen Apps muss auch der Zugriff für weniger sichere Apps aktiviert werden, bevor POP/IMAP-Verbindungen eingerichtet werden können.

 


Google, Google Workspace sowie zugehörige Marken und Logos sind Marken von Google LLC. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen sind Marken der Unternehmen, mit denen sie verbunden sind.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73010
false