Benachrichtigung

Hast du eine Frage? Schreibe einfach @TeamYouTube auf Twitter auf Deutsch an. Wir helfen dir gern weiter.

Informationen zu gesundheitsbezogenen Inhalten

Hinweis: Wenn du möchtest, dass für deinen Kanal die Gesundheitsfunktionen auf YouTube aktiviert werden, kannst du hier mehr darüber erfahren.

Wir bei YouTube möchten dich mit gesundheitsbezogenen Inhalten aus zuverlässigen Quellen versorgen, damit du immer auf dem Laufenden bleibst und ein gesundes Leben führen kannst. Hierzu haben wir verschiedene Funktionen entwickelt, die dir mehr Kontext zu den gesundheitsbezogenen Inhalten bieten, die du auf YouTube findest.

Die folgenden Funktionen sind möglicherweise nicht überall und nicht in allen Sprachen verfügbar. Wir arbeiten aber daran, sie bald in noch mehr Ländern/Regionen und Sprachen anzubieten.

Infobereiche mit Kontext zur Quelle der Gesundheitsinformationen

Beim Ansehen von YouTube-Videos zu einem gesundheitsbezogenen Thema fällt dir unter dem Video möglicherweise ein Infobereich mit Kontext zur Quelle auf. Dieser Bereich mit zusätzlichen Informationen soll es Zuschauern erleichtern, die Herkunft gesundheitsbezogener Inhalte auf YouTube nachzuvollziehen.

Zur Ermittlung der Gesundheitsinformationsquellen, die für diese Funktion infrage kommen, nutzten wir zuallererst in den USA die von einem Expertengremium der National Academy of Medicine (NAM) entwickelten und von der American Public Health Association (APHA) geprüften Prinzipien und Definitionen. In einem wissenschaftlichen Artikel mit dem Titel Identifying Credible Sources of Health Information in Social Media: Principles and Attributes werden diese Grundprinzipien zur Bestimmung potenziell glaubwürdiger Onlinequellen von Gesundheitsinformationen im Einzelnen darlegt.

Außerhalb der USA beziehen wir uns auf die Arbeit der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Im Jahr 2022 haben die WHO und die NAM ein Treffen internationaler interdisziplinärer Experten einberufen, um die für die USA zur globalen Anwendung entwickelten Grundsätze zu prüfen und zu validieren. Um diese Bemühungen weltweit auszuweiten, greifen wir möglicherweise auch auf die Arbeit anderer Einrichtungen zurück, etwa im Vereinigten Königreich.

In einem weiteren Schritt werden vertrauenswürdige Quellen von Gesundheitsinformationen bei Einzelpersonen und nicht akkreditierten Organisationen identifiziert. Die Kriterien hierzu wurden von einem Expertengremium entwickelt, das vom Council of Medical Specialty Societies (CMSS), der NAM und der WHO gemeinsam einberufen wurde.

Die in den jeweiligen Publikationen genannten Prinzipien für verlässliche Quellen für Gesundheitsinformationen besagen unter anderem, dass solche Informationen wissenschaftlich fundiert, objektiv, transparent und nachvollziehbar sein müssen. Anhand dieser Kriterien hat YouTube verschiedene Arten von Quellen für gesundheitsbezogene Informationen ermittelt, die als verlässlich eingestuft werden können:

  • Organisationen, die bereits über standardisierte Prüfmechanismen verfügen, wie z. B. Gesundheitseinrichtungen und Bildungseinrichtungen sowie Gesundheitsämter und andere staatliche Organisationen. Zu den Prüfmechanismen zählen die Akkreditierung, die Indexierung wissenschaftlicher Fachzeitschriften sowie staatliche Rechenschaftsregeln. Weitere Informationen findest du in der NAM-Publikation in Abbildung 1.
  • Einzelpersonen und nicht akkreditierte Organisationen mit gesundheitsbezogenen YouTube-Kanälen. Um einen Infobereich zu erhalten, müssen sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen eine Reihe von Berechtigungsprüfungen durchlaufen und bestehen. Im Rahmen dieses Prozesses vergewissern wir uns, dass die Einzelperson oder eine Person aus der nicht akkreditierten Organisation, die die Inhalte des Kanals überwacht und überprüft, eine lizenzierte medizinische Fachkraft ist. Derzeit ist diese Kategorie von Quellen für Gesundheitsinformationen nur in wenigen Ländern verfügbar.

Organisationen mit bestehenden standardisierten Prüfmechanismen

Organisationen mit bestehenden und bereits standardisierten Prüfmechanismen. Im unten stehenden Abschnitt findest du weitere Informationen zu Inhalten aus dem Vereinigten Königreich.
Derzeit zulässige Art der Gesundheitsinformationsquelle Bestehender standardisierter Prüfmechanismus Referenzen des Expertengremiums

Bildungseinrichtungen, zum Beispiel:*

  • Medizinische Fakultäten
  • Krankenpflegeschulen
  • Gesundheitswissenschaftliche Fakultäten

* In manchen Ländern/Regionen sind nicht alle Beispiele eingeschlossen.

Akkreditierung

Beispiel: Organisation zur Akkreditierung von medizinischen Fakultäten

Anhang B in NAM-Publikation

Gesundheitseinrichtungen, zum Beispiel:*

  • Krankenhäuser
  • Kliniken

* In manchen Ländern/Regionen sind nicht alle Beispiele eingeschlossen.

Akkreditierung

Beispiel: Organisation zur Akkreditierung von Krankenhäusern

Anhang B in NAM-Publikation
Medizinische Fachzeitschriften

Indexierung wissenschaftlicher Fachzeitschriften

Beispiel: Gesundheitsbezogene und medizinische Fachzeitschriften „müssen klare Standards für ,Anwendungs- und Geltungsbereich, redaktionelle Richtlinien und Prozesse‘, wissenschaftliche und methodische Strenge, Produktion und Verwaltung sowie Wirkung erfüllen“.

Seite 12 in NAM-Publikation
Staatliche Organisationen Staatliche Rechenschaftsregeln Feld 7 in NAM-Publikation

Einzelpersonen und nicht akkreditierte Organisationen mit gesundheitsbezogenen YouTube-Kanälen

Einzelpersonen und nicht akkreditierte Organisationen mit gesundheitsbezogenen YouTube-Kanälen.
Derzeit zulässige Art der Gesundheitsinformationsquelle Externer Mechanismus, der für die Teilnahmeberechtigung verwendet wird Referenzen des Expertengremiums

Individuelle medizinische Fachkräfte, zum Beispiel:*

  • Lizenzierte Ärzte
  • Lizenzierte Krankenschwestern
  • Lizenzierte Experten für psychische Gesundheit

* In manchen Ländern/Regionen sind nicht alle Beispiele eingeschlossen.

Der Mitarbeiter muss eine aktive Lizenz haben, um in seinem Fachgebiet in einer relevanten Region praktizieren zu können.

Beispiel: Zulassungsstelle für Ärzte

Tabelle 1 der Publikation von CMSS/NAM/WHO

Nicht akkreditierte Organisationen, die von lizenzierten medizinischen Fachkräften vertreten werden, zum Beispiel:*

  • Wohltätigkeitsorganisationen im Gesundheitsbereich
  • Publisher im Gesundheitsbereich
  • Unternehmen im Gesundheitsbereich 

* In manchen Ländern/Regionen sind nicht alle Beispiele eingeschlossen.

Die Organisation muss von einer lizenzierten Gesundheitsfachkraft vertreten werden, die die YouTube-Inhalte der Organisation überwacht und überprüft.

 

Beispiel: Zulassungsstelle für Ärzte

 

Hinweis: Dies ist der erste Schritt zur Bestimmung und Auswahl verlässlicher Gesundheitsinformationsquellen auf YouTube. Diese Kategorien werden durch die aktuellen Arten von Gesundheitsquellen nicht vollständig abgedeckt. Die Funktionsverfügbarkeit kann sich ändern. Wir sind auf der Suche nach weiteren Quellen, die auf diesen Prinzipien und Attributen basieren. Außerdem arbeiten wir an Möglichkeiten, wie wir die Voraussetzungen so erweitern können, dass noch mehr Arten von Gesundheitsinformationsquellen in diese Infobereiche Einzug finden.

Hinweis: Wenn ein Infobereich mit Kontext zu Gesundheitsinformationsquellen falsch gekennzeichnet ist oder wenn einer Gesundheitsorganisation ein falscher oder kein Kanal zugeordnet ist, kannst du uns dazu mit dem Hashtag #healthinfo Feedback geben.

Hinweis: Das Dokument „WHO online consultation meeting to discuss global principles for identifying credible sources of health information on social media“ der Weltgesundheitsorganisation ist unter CC BY-NC-SA 3.0 IGO lizenziert.

Für das Vereinigte Königreich

Im Vereinigten Königreich haben wir gemeinsam mit dem National Health Service (NHS) ein Konzept entwickelt, um herauszufinden, welche Kanäle für einen Infobereich infrage kommen. Der NHS ist der öffentlich finanzierte Gesundheitsdienst des Vereinigten Königreichs. Dieses Konzept sah vor, dass der NHS 1) die von dem vom NAM einberufenen Expertengremium entwickelten Grundsätze für den Kontext des Vereinigten Königreichs überprüft und 2) einen Standard für die Erstellung von gesundheitsbezogenen Inhalten veröffentlicht, der wesentliche Anforderungen und Best Practices für Organisationen enthält, die bei der Erstellung qualitativ hochwertiger gesundheitsbezogener Inhalte zu beachten sind.

Im Vereinigten Königreich werden anfangs nur NHS-Organisationen zur Selbstzertifizierung nach dem NHS-Standard für die Erstellung von gesundheitsbezogenen Inhalten aufgefordert. Hat der Kanal einer NHS-Organisation den Prozess der Selbstzertifizierung durchlaufen, ist seine Glaubwürdigkeit bestätigt und er kommt für Infobereiche infrage.

Dieses Konzept für das Vereinigte Königreich wurde von der Academy of Medical Royal Colleges (AoMRC) überprüft. Das AoMRC kam zu dem Schluss, dass das Konzept eine solide Grundlage zur Bestimmung der Verlässlichkeit von Gesundheitsinformationsquellen auf Social-Media-Plattformen bietet.

Bereich mit gesundheitsbezogenen Inhalten

Bei der Suche nach Themen im Zusammenhang mit bestimmten körperlichen oder psychischen Erkrankungen fällt dir in den Suchergebnissen möglicherweise ein Bereich mit gesundheitsbezogenen Inhalten auf. Dieser Bereich enthält Videos zum gesuchten Gesundheitsthema und umfasst möglicherweise Inhalte aus anderen Ländern/Regionen, die deiner Suchsprache entsprechen.

Wir nutzen die Prinzipien , die von Experten der NAM, der WHO und dem CMSS entwickelt wurden, um zu entscheiden, welche Kanäle für den Bereich infrage kommen. Mithilfe dieser Kriterien konnten wir eine erste Liste geeigneter Quellen für akkreditierte Gesundheitsorganisationen, medizinische Fachzeitschriften und Regierungsbehörden zusammenstellen. Bei der Auswahl lizenzierter Gesundheitsfachkräfte und nicht akkreditierter Organisationen werden diese Kriterien ebenfalls berücksichtigt.

Im Vereinigten Königreich ist der NHS die wichtigste Gesundheitsbehörde, sodass zuerst einmal alle NHS-Organisationen für einen Infobereich infrage kommen. Kanäle von NHS-Organisationen müssen sich ebenfalls gemäß dem NHS-Standard für die Erstellung von gesundheitsbezogenen Inhalten selbst zertifizieren, um für den Bereich in Betracht zu kommen.

In Frankreich müssen Ärzte und Krankenpfleger im „Répertoire Partagé des Professions de Santé (RPPS)“ registriert sein. Weitere Informationen zur Registrierung und zu den Aufnahmekriterien findest du auf der Website des RPPS.

Möglicherweise sind nicht für alle Erkrankungen Bereiche mit gesundheitsbezogenen Inhalten in den Suchergebnissen verfügbar. Wir arbeiten daran, solche Infobereiche für weitere Erkrankungen verfügbar zu machen und die Voraussetzungen für Kanäle auszuweiten.

Infobereiche mit Gesundheitsinformationen in der Suche

Wenn du auf YouTube nach gesundheitsbezogenen Themen wie z. B. Coronavirus oder COVID-19 suchst, wird dir in den Suchergebnissen möglicherweise ein Infobereich mit Gesundheitsinformationen angezeigt. Dazu gehören Informationen zu Symptomen, vorbeugenden Maßnahmen und Behandlungsmöglichkeiten. Die Informationen stammen von zuverlässigen Quellen wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und anderen medizinischen Einrichtungen.

Außerdem sind im Infobereich die Websites dieser Einrichtungen verlinkt, auf denen du dich ausführlicher informieren kannst. Damit möchten wir Nutzern bei gesundheitsbezogenen Suchanfragen Zugang zu regional relevanten, vertrauenswürdigen Informationen bieten.

In einigen Ländern und Regionen sind auch klinisch geprüfte Fragebögen zur Selbsteinschätzung verlinkt, die von Google oder lokalen Gesundheitsbehörden erstellt wurden. Wenn du einen solchen Fragebogen ausfüllst, erhältst du auf Grundlage deiner Antworten weitere Informationen zu möglichen empfohlenen Maßnahmen und Behandlungsmöglichkeiten.

Woher stammen die Informationen?

Wir achten darauf, dass die Angaben im Infobereich mit Gesundheitsinformationen von Behörden, Gesundheitsministerien und anderen anerkannten medizinischen Einrichtungen stammen. Die Infobereiche werden in Zukunft um weitere Gesundheitsorganisationen und ‑themen erweitert.

Erste-Hilfe-Ressourcen in den Suche

Wenn Nutzer nach bestimmten Erkrankungen suchen, wird der Bereich „Erste Hilfe von Quellen für Gesundheitsinformationen“ oben in den Suchergebnissen angepinnt. Er enthält leicht verständliche Videos, die ihnen helfen sollen, in Notsituationen schnell Erste-Hilfe-Ressourcen von vertrauenswürdigen Quellen zu finden, anstatt komplizierte Anweisungen lesen oder anhören zu müssen.

Nutzer finden dort Informationen zu einer Reihe von Themen wie Herz-Lungen-Wiederbelebung, Ersticken und Heimlich-Manöver, Blutungen, Herzinfarkte, Schlaganfälle und Krampfanfälle.

Der Bereich ist derzeit nur in den USA und nur auf Englisch und Spanisch verfügbar.

Wann solltest du einen Arzt aufsuchen?

Gesundheitsbezogene Informationen auf YouTube gelten nicht pauschal für alle und stellen keinen ärztlichen Rat dar. Bei gesundheitlichen Problemen solltest du also unbedingt einen Arzt kontaktieren. Bei einem Notfall wende dich sofort an deinen Arzt oder wähle die Notrufnummer.

Welche Informationen zu Suchanfragen werden auf YouTube gespeichert?

Die Gesundheitsfunktionen werden nur angezeigt, wenn deine aktuelle Suche oder das Video, das du dir gerade ansiehst, mit einem Gesundheitsthema in Zusammenhang steht. Sie werden nicht auf Grundlage deines Wiedergabe- und Suchverlaufs eingeblendet. Wenn du deine Suchanfragen ansehen und löschen möchtest, kannst du sie unter Meine Daten auf YouTube einsehen. Wie du den Suchverlauf aufrufen und löschen kannst, erfährst du hier.

Falsche Informationen melden

Wenn du auf Probleme mit den Gesundheitsfunktionen auf YouTube stößt oder einen Vorschlag hast, kannst du uns das gern mitteilen:

  • Du kannst uns Feedback senden, indem du im jeweiligen Infobereich das Dreipunkt-Menü auswählst.
  • Außerdem kannst du uns Feedback geben, indem du dein Profilbild und dann im Menü die entsprechende Option auswählst.
  • Bitte nutze das Hashtag #healthinfo, wenn du uns folgende Arten von Feedback zu einem Infobereich mit Kontext zu Gesundheitsinformationsquellen sendest:
    • Der Infobereich für einen Kanal ist falsch.
    • Der Infobereich für eine bestimmte Gesundheitsorganisation wird auf dem falschen Kanal eingeblendet.
    • Du bist der Meinung, dass bei einem Kanal ein Infobereich mit Kontext zu Gesundheitsinformationsquellen eingeblendet werden sollte. Beachte dabei, dass Einzelpersonen und nicht akkreditierte Organisationen mit gesundheitsorientierten YouTube-Kanälen erfolgreich einen Bewerbungsprozess durchlaufen müssen, um für Infobereiche infrage zu kommen.
Hinweis: Feedback zu den Bereichen mit gesundheitsbezogenen Inhalten kannst du nur geben, wenn du dein Profilbild und dann im Menü die entsprechende Option auswählst.

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü