Beispiele und Richtlinien für werbefreundliche Inhalte

In diesem Artikel erfährst du, wie du deine Inhalte selbst einstufen kannst und ob das entsprechende Video unseren Richtlinien für werbefreundliche Inhalte entspricht.

Drei Optionen stehen zur Auswahl:

  • Du kannst Anzeigen für diese Inhalte aktivieren: Diese Inhalte erfüllen unsere Richtlinien für werbefreundliche Inhalte.
  • Du kannst Anzeigen aktivieren, doch viele Werbetreibende entscheiden sich womöglich gegen die Anzeigenschaltung: Diese Art von Inhalten ist für einige Marken geeignet, während andere Werbetreibende möglicherweise keine Werbung schalten möchten. Mit diesen Inhalten erzielst du im Vergleich zu solchen, die für sämtliche Werbetreibende geeignet sind, unter Umständen weniger Einnahmen, weil wahrscheinlich weniger Anzeigen ausgeliefert werden.
  • Für diese Inhalte sollten Anzeigen deaktiviert werden: Diese Art von Inhalten eignet sich überhaupt nicht für Werbetreibende. Du solltest Anzeigen deaktivieren.

Alle auf YouTube veröffentlichten Beiträge müssen unseren Community-Richtlinien entsprechen. Unsere Richtlinien für werbefreundliche Inhalte sind zusätzliche Regeln, die die Community-Richtlinien ergänzen. Sie geben Aufschluss darüber, ob Werbetreibende ihre Marken mit diesen Inhalten präsentieren möchten. Sind die Inhalte nicht werbefreundlich, sollte die Anzeigenschaltung deaktiviert werden.

Wir schreiben dir nicht vor, welche Inhalte du erstellen sollst. Jeder YouTuber ist einzigartig und trägt zur Dynamik von YouTube bei. Diese Richtlinien verdeutlichen, welche Arten von Inhalten bei Werbetreibenden im Zusammenhang mit ihren Marken unerwünscht sind. Auch wenn bestimmte Arten von Inhalten möglicherweise nicht für alle Marken geeignet sind, kannst du über YouTube Premium und Funktionen wie Super Chat und die Kanalmitgliedschaft weiterhin Geld verdienen.

Inhalte selbst einstufen

Vulgäre Sprache

Vulgäre Sprache oder unangemessene Ausdrücke

Du kannst Anzeigen für diese Inhalte aktivieren.

Nur leicht obszöne Ausdrücke ("Scheiße", "verdammt" usw.) oder gelegentliche Verwendung von stark obszönen oder vulgären Ausdrücken, auch wenn sie mit einem Piepton überblendet werden
Du kannst Anzeigen aktivieren, doch viele Werbetreibende entscheiden sich womöglich gegen die Anzeigenschaltung. Stark obszöne Sprache am Anfang des Videos; stark obszöne Sprache mehrmals im gesamten Video, auch im Rahmen von Comedy, Dokumentationen, Nachrichten oder Bildungsinhalten
Für diese Inhalte sollten Anzeigen deaktiviert werden. Obszöne Sprache im Titel oder Thumbnail oder stark obszöne Sprache, die wiederholt auf hasserfüllte oder erniedrigende Weise verwendet wird

Sexuell anzügliche Inhalte

Implizite oder explizite sexuelle Handlungen, Sprache oder Euphemismen
Du kannst Anzeigen für diese Inhalte aktivieren. Romantische Szenen, Küsse, allgemeine Gespräche über Beziehungen oder Sexualität oder mäßig sexuell anzügliche Inhalte wie knappe Kleidung, lasziver Tanz, Sexualaufklärung ohne bildliche Darstellung oder ein Musikvideo mit sexuellen Inhalten ohne Nacktheit
Du kannst Anzeigen aktivieren, doch viele Werbetreibende entscheiden sich womöglich gegen die Anzeigenschaltung. Unkenntlich gemachte Nacktheit, Fokus auf Genitalien (auch bedeckt), Gespräche über sexuelle Handlungen, Andeutung sexueller Handlungen, Sexspielzeug ohne Körperkontakt/Nacktheit oder realistische Darstellungen von Genitalien
Für diese Inhalte sollten Anzeigen deaktiviert werden. Vollständige Nacktheit, sichtbare Brüste, sexuelle Handlungen, Paarung von Tieren oder Thumbnails mit sexuellen Inhalten

Gewalttätige oder grausame Inhalte

Situationen, in denen Schmerz, Schäden oder Verletzungen dargestellt werden

Du kannst Anzeigen für diese Inhalte aktivieren. Nur leichte Gewalt, Verletzungen ohne Blut oder explizite Darstellung oder dramatisierte Gewalt im Rahmen von Videospielen, Animationen, Comedy, Schauspiel oder Musikvideos
Du kannst Anzeigen aktivieren, doch viele Werbetreibende entscheiden sich womöglich gegen die Anzeigenschaltung. Echte Verletzungen/Gewalt mit Blut im Rahmen von Sportveranstaltungen, Unfällen, Streichen, Fail- oder Tiervideos; dramatisierte exzessive Gewalt mit Blut und drastischen Gewaltdarstellungen im Rahmen von Videospielen, Animationen, Comedy, Schauspiel oder Musikvideos
Für diese Inhalte sollten Anzeigen deaktiviert werden. Inhalte mit schweren Verletzungen, echtem Tod, Gewalt oder Verletzungen bei Minderjährigen, Missbrauch von Tieren, Darstellungen von oder Gespräche zu sexuellem Missbrauch

Schädliche oder gefährliche Inhalte

Situationen, die Beteiligte gefährden können
Du kannst Anzeigen für diese Inhalte aktivieren. Leicht gefährliche Inhalte, aber in einer professionellen und kontrollierten Umgebung, in der klar ist, dass niemand ernsthaft verletzt wird
Du kannst Anzeigen aktivieren, doch viele Werbetreibende entscheiden sich womöglich gegen die Anzeigenschaltung. Körperliche Gewalt oder Verletzungen oder demütigende Situationen, die nicht Hauptbestandteil des Videos sind, einschließlich nicht professioneller oder nicht kontrollierter Handlungen
Für diese Inhalte sollten Anzeigen deaktiviert werden. Fokus auf Unfälle, Streiche oder Stuntszenen, die ein Gesundheitsrisiko darstellen, z. B. das Verzehren ungenießbarer Getränke oder Speisen, oder Darstellung schwerer körperlicher oder geistiger Schäden

Drogen

Illegale und regulierte Substanzen, Drogen
Du kannst Anzeigen für diese Inhalte aktivieren. Humoristische Bezüge, Bildungsinhalte, Musik oder Aussagen, die Drogen nicht verherrlichen und nicht für sie werben
Du kannst Anzeigen aktivieren, doch viele Werbetreibende entscheiden sich womöglich gegen die Anzeigenschaltung. Inhalte mit Fokus auf der Darstellung oder Thematisierung des Konsums, der Herstellung und der Verbreitung von Drogen oder anderen gefährlichen Produkten im Rahmen von Musik, Comedy, Nachrichten, Bildungsinhalten oder Dokumentationen
Für diese Inhalte sollten Anzeigen deaktiviert werden. Bildhafte und detaillierte Darstellung oder Thematisierung des Missbrauchs, des Kaufs, der Herstellung, des Verkaufs oder der Beschaffung von Drogen oder anderen gefährlichen Produkten

Verletzende Inhalte

Inhalte, die von Einzelpersonen oder Mitgliedern einer marginalisierten Gruppe höchstwahrscheinlich als anstößig empfunden werden
Du kannst Anzeigen für diese Inhalte aktivieren. Verweise auf marginalisierte Gruppen, allerdings auf nicht verletzende oder komödiantische Weise
Du kannst Anzeigen aktivieren, doch viele Werbetreibende entscheiden sich womöglich gegen die Anzeigenschaltung. Die oben erwähnten Inhalte erscheinen im Rahmen von Nachrichten, Dokumentationen oder Lehrinhalten
Für diese Inhalte sollten Anzeigen deaktiviert werden. Die Inhalte sind voreingenommen oder erniedrigend oder zeugen von Hass gegen eine geschützte Gruppe

Schusswaffen

Darstellung von echten oder unechten Schusswaffen
Du kannst Anzeigen für diese Inhalte aktivieren. Andere Darstellungen von Schusswaffen, die nachfolgend nicht beschrieben sind
Für diese Inhalte sollten Anzeigen deaktiviert werden. Inhalte, die die Herstellung oder Modifikation von Schusswaffen beschreiben oder den Kauf einer Schusswaffe ermöglichen sollen, z. B. Anleitungen, Werbung für Waffengeschäfte bzw. Hersteller oder Rabattcodes. 

Sensible aktuelle Ereignisse und kontroverse Themen

Jüngste globale oder nationale Ereignisse im Zusammenhang mit Krieg, Tod oder Tragödien
Du kannst Anzeigen für diese Inhalte aktivieren. Analysen oder Kommentare zu ernsten und aktuellen Ereignissen, die nachfolgend nicht beschrieben sind
Für diese Inhalte sollten Anzeigen deaktiviert werden. Thematisierung von aktuellen Terrorakten, Katastrophen mit zahlreichen Todesopfern oder kontroversen sozialen Themen

Haftungsausschluss: Deine Antworten auf unsere Fragen helfen uns dabei, besser einzuschätzen, ob dein Video unseren Richtlinien für werbefreundliche Inhalte entspricht. Beachte, dass YouTube das Recht und nicht die Pflicht hat, bei deinen Videos Werbung einzublenden. Diese Richtlinien erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit und gelten für alle Aspekte deines Videos, darunter auch Titel, Thumbnails, Bilder und Beschreibungen.

YouTube behält sich das Recht vor, Anzeigen in Videos und auf der Wiedergabeseite nach eigenem Ermessen nicht einzublenden. Dazu gehören Anzeigen bestimmter Werbetreibender oder in bestimmten Formaten. Bei schwerwiegenden oder wiederholten Verstößen gegen diese Richtlinien kann es passieren, dass Anzeigen auf deinem Kanal deaktiviert werden oder du nicht mehr am YouTube-Partnerprogramm teilnehmen darfst.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?