Eingeblendete Werbeanzeigen in Videos, mit denen du Einnahmen erzielst

Wenn du mit den Videos auf deinem Kanal Einnahmen erzielst, kannst du Werbeanzeigen für deine Videos aktivieren. Werbeanzeigen werden über die AdSense-Anzeigenauktion, Google Ad Manager und andere YouTube-Werbequellen ausgeliefert. Nachdem du die Monetarisierung aktiviert hast, kann es einige Zeit dauern, bis Werbeanzeigen erscheinen.

Die in deinem Video eingeblendeten Werbeanzeigen werden automatisch auf der Grundlage von Kontextfaktoren ermittelt. Hierzu zählen insbesondere die Videometadaten und die Werbefreundlichkeit der Inhalte.

Unsere Systeme werden regelmäßig überwacht und überprüft, damit die Werbung auf deinem Kanal so gut wie möglich auf dein Publikum zugeschnitten ist. Die Werbung, die in Verbindung mit deinen Videos erscheint, wird allerdings nicht vollständig manuell kontrolliert. Deshalb können wir nicht garantieren, dass bestimmte Werbeanzeigen auf deinem Kanal erscheinen.

Werbeanzeigen werden nicht immer in Videos eingeblendet, für die die Monetarisierung aktiviert wurde. Möglicherweise steht zum Zeitpunkt der Wiedergabe nicht immer eine Werbeanzeige zur Verfügung. Wenn du denkst, dass es ein Problem mit Werbeanzeigen gibt, kannst du dich hier darüber informieren, warum in deinen Videos keine Werbeanzeigen erscheinen.

Was sind von Partnern verkaufte Anzeigen?

Seit 2010 erlaubt YouTube einer geringen Anzahl von Partnern, für ihre YouTube-Inhalte Werbeanzeigen zu verkaufen. Diese werden als "von Partnern verkaufte Anzeigen" bezeichnet. Um für von Partnern verkaufte Anzeigen zugelassen zu werden, müssen Unternehmen Inhalte auf verschiedenen Plattformen anbieten und die notwendige Infrastruktur (einschließlich Vertriebsmitarbeiter) für den Verkauf von Werbeanzeigen für ihre eigenen Videos haben.

Bei von Partnern verkauften Anzeigen arbeiten die Partner direkt mit den Werbetreibenden zusammen, um Werbung in deren Videos zu zeigen. Werbetreibende kaufen Werbeanzeigen von diesen Partnern, damit diese in bestimmten Videos eingeblendet werden. Dadurch kann es aber passieren, dass von Partnern verkaufte Anzeigen auch in Videos eingeblendet werden, die von YouTube als "für die meisten Werbetreibenden nicht geeignet" eingestuft werden. Der Grund hierfür ist, dass diese Partner die volle Verantwortung für das Anzeigen-Placement übernehmen, indem sie direkt mit den Werbetreibenden zusammenarbeiten. Sie tragen das volle Risiko dafür, dass Werbeanzeigen auch bei Inhalten eingeblendet werden, die Werbetreibende als nicht für Marken geeignet einstufen.

Partner können keine Anzeigen für Inhalte verkaufen, die im Zusammenhang mit tragischen Vorfällen stehen.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?