Richtlinien für werbefreundliche Inhalte

Wenn du am YouTube-Partnerprogramm teilnimmst, kannst du mithilfe von Anzeigen eine Einnahmenbeteiligung erzielen. Mit diesem Artikel möchten wir dir dabei helfen zu verstehen, welche der Videos auf deinem Kanal für Anzeigen geeignet sind. Unsere Richtlinien gelten für alle deine Inhalte, also sowohl für Videos und Livestreams als auch für Thumbnails, Titel, Beschreibungen und Tags. Weitere Informationen zu unseren Best Practices 

Unsere Systeme sind nicht unfehlbar. Wenn du glaubst, dass eine Entscheidung unserer automatisierten Systeme falsch ist, kannst du eine manuelle Überprüfung beantragen

Hinweis: Alle auf YouTube hochgeladenen Inhalte müssen den Community-Richtlinien entsprechen. Wenn deine Inhalte gegen die Community-Richtlinien verstoßen, werden sie unter Umständen von YouTube entfernt. Du kannst Videos melden, die die Richtlinien verletzen.

Beachte bitte, dass der Kontext sehr wichtig ist. So können künstlerische Inhalte wie Musikvideos beispielsweise anstößige oder unangemessene Ausdrücke, Verweise auf den Konsum weicher Drogen oder nicht explizite sexuelle Themen enthalten und dennoch werbefreundlich sein.

Anstößige oder unangemessene Sprache

Inhalte mit durchgängig derber oder vulgärer Sprache können als für Werbung nicht geeignet betrachtet werden. Vereinzelte vulgäre Ausdrücke, beispielsweise in Musikvideos, führen nicht zwangsläufig dazu, dass keine Werbung eingeblendet wird.

Beispiele (keine vollständige Liste)

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Anstößige oder unangemessene Sprache
  • Stark vulgäre Sprache in Titel oder Thumbnail, einschließlich Varianten mit "Rechtschreibfehlern", um Kraftausdrücke zu kaschieren (z. B. "Sche1ße")
  • Stark vulgäre Sprache (wie das "F-Wort") am Anfang des Videos 

Gewaltdarstellungen

Bei Inhalten, deren Schwerpunkt auf der Darstellung von Blut, Gewalt oder Verletzungen ohne eine weitere Kontexteinbindung liegt, wird keine Werbung eingeblendet. Wenn Gewalt im Kontext von Nachrichten, Lehrvideos, künstlerischen Projekten oder Dokumentationen gezeigt wird, kommt es auf diesen zusätzlichen Kontext an. So kann beispielsweise ein Video, in dem unter Verweis auf eine seriöse Quelle journalistisch über ein Gewaltereignis berichtet wird, durchaus für die Monetarisierung infrage kommen. Gewaltdarstellungen im Rahmen von Videospielen sind generell gestattet, Bildmontagen, die grundlose Gewalt in den Vordergrund stellen, werden allerdings von der Monetarisierung ausgeschlossen.

Beispiele (keine vollständige Liste)

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Inhalte mit grausamen oder ekelerregenden Beschreibungen oder Bildern
  • Blut, Eingeweide, drastische Gewaltdarstellungen, Körperflüssigkeiten, menschliche oder tierische Überreste, Bilder von Gewalttaten
Darstellungen von Gewalt
  • Beschreibungen oder Bilder von Schießereien, Explosionen oder Bombenangriffen sowie Hinrichtungsvideos und Gewalt gegen Tiere
  • Inhalte mit Gewalt gegen Tiere, beispielsweise Hahnen-, Stier- oder Hundekämpfe
  • Videos mit Gewalt im Rahmen von körperlichen Auseinandersetzungen, öffentlichen Demonstrationen oder Polizeigewalt
  • Unbearbeitete explizite Darstellungen von Verletzten oder Toten durch kriegerische Auseinandersetzungen
  • Drastische Gewalt gegen Kinder, auch wenn diese nur schauspielerisch dargestellt oder fiktional ist
  • Jagdvideos, bei denen der Fokus auf drastischer Gewaltdarstellung bzw. toten oder leidenden Tieren liegt

Inhalte nur für Erwachsene

Inhalte nur für Erwachsene
Inhalte mit hochgradig sexuellen Themen sind nicht werbefreundlich. Allerdings gelten Ausnahmen für pädagogisch wertvolle Sexualkundevideos und Musikvideos. Es reicht nicht aus, Inhalte einfach als Comedy zu kennzeichnen. In solchen Fällen kann es trotzdem sein, dass das Video nicht für Werbung geeignet ist.

Beispiele (keine vollständige Liste)

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Sexuell explizite Inhalte
  • Sexuelle Handlungen oder Simulationen, die den Zuschauer erregen sollen
  • Sexuelle Texte oder Audioinhalte mit eindeutigen Gesprächen über Sex
  • Inhalte, die so ausgelegt werden können, dass sie eine sexuelle Handlung für eine Gegenleistung bewerben
  • Unbearbeitete Szenen mit eindeutigen Paarungsakten von Tieren
Nacktheit
  • Personen oder Darstellungen von Personen, die mit einer sexuellen Bedeutung aufgeladene Körperteile wie Genitalien, Brustwarzen oder Pobacken zeigen
  • Inhalte mit Fokus auf mit einer sexuellen Bedeutung aufgeladene Körperteile, die unkenntlich gemacht oder zensiert wurden
  • Körperkunst mit Fokus auf Nacktheit oder mit einer sexuellen Bedeutung aufgeladene Körperteile
Sexuell anzügliche Inhalte
  • Inhalte mit implizierten sexuellen Handlungen
  • Inhalte, in denen Fetische gezeigt werden oder darüber gesprochen wird
  • Inhalte über Sexskandale oder die Veröffentlichung privater intimer Fotos oder Videos
  • Mit der Sexbranche verbundene Inhalte, einschließlich Unterhaltung zum Thema Sex
  • Inhalte, in denen es um intime sexuelle Erfahrungen wie Masturbation, Geschlechtsverkehr oder sonstige sexuelle Handlungen geht
  • Inhalte mit Sexspielzeug, sexuellen Hilfsmitteln oder sonstigen Produkten, die zur Aufwertung des sexuellen Erlebnisses gedacht sind
  • Inhalte mit Ratschlägen oder Geschichten rund um die sexuelle Leistungsfähigkeit

Schockierende Inhalte

Bei Inhalten, die auf Zuschauer möglicherweise verstörend, abstoßend oder schockierend wirken, kann unter Umständen keine Werbung eingeblendet werden. Unzensierte schockierende Inhalte führen nicht zwangsläufig dazu, dass keine Werbung eingeblendet werden kann. Es kommt auf den Kontext an.

Beispiele (keine vollständige Liste)

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Körperteile, Körperflüssigkeiten, Exkremente
  • Menschliche oder tierische Körperteile, Körperflüssigkeiten, Exkremente
  • Videos, die abstoßende, grausame und ekelerregende Darstellungen von Blut, Organen oder Gewebe enthalten
  • Darstellungen von Exkrementen
Medizinische und kosmetische Eingriffe
  • Invasive medizinische Eingriffe, einschließlich Schönheitschirurgie
  • Ausdrücken von Pickeln oder Entfernung eingewachsener Zehennägel
  • Einsetzen von Hautimplantaten
  • Eingriffe zur Spaltung der Zunge
Unfälle und Verletzungen
  • Unfälle, bei denen Menschen oder Tiere sichtbar verletzt werden
  • Unbeabsichtigte Sportunfälle, die aufgrund sichtbarer Verletzungen verstörend wirken könnten
  • Zusammenschnitte von Unfällen
Verarbeitung und Verzehr von Tieren
  • Verzehr von Tieren mit der Absicht, Zuschauer zu schockieren
  • Grausame Verarbeitung von Tieren, z. B. Häutung
  • Misshandlungen von Tieren

Darstellungen schädlicher oder gefährlicher Handlungen

Inhalte, die schädliche oder gefährliche Handlungen darstellen, die zu ernsthaften körperlichen, emotionalen oder psychischen Schäden führen können, sind nicht für Werbung geeignet.

Beispiele (keine vollständige Liste)

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Unangemessene Streiche, Challenges, Mutproben und Stunts
  • Streiche, die mit Suizid, Tod, Terrorismus (zum Beispiel Streiche mit Bombenattrappen) oder Bedrohungen mit Schusswaffen und anderen tödlichen Waffen im Zusammenhang stehen
  • Unerwünschte sexuelle Handlungen wie aufgezwungene Küsse, Grapschen oder sexueller Missbrauch
  • Körperliche Gewalt oder demütigende Situationen, die nicht Hauptbestandteil des Videos sind; gilt für Handlungen außerhalb nicht professioneller und nicht kontrollierter Umgebungen
  • Inhalte, die bei Minderjährigen andauernden emotionalen Stress auslösen
Inhalte, in denen gedroht wird, sich selbst oder anderen körperlichen oder seelischen Schaden zuzufügen, oder in denen dies befürwortet wird
  • Drohungen, jemandem im echten Leben Schaden zuzufügen
  • Aufruf zum Angriff auf eine andere Person
Sich selbst oder anderen Schaden zufügen oder von anderen Schaden zugefügt bekommen
  • Inhalte, in denen es um Suizid, Essstörungen, Mobbing, Belästigung, häusliche Gewalt oder sonstige Formen von Missbrauch und selbstverletzendem Verhalten geht
  • Inhalte, durch die die Nutzung von Waffen gefördert wird, um anderen Schaden zuzufügen
  • Inhalte rund um Kannibalismus
Gefährliche Handlungen, die nicht nachgeahmt werden sollten
  • Inhalte, die den Konsum von Substanzen in toxischen Mengen zeigen
  • Fail-Videos, in denen schwere Schäden und Verletzungen zu sehen sind
  • U-Bahn-Surfen
  • Roofing
  • Sonstige Inhalte mit Bezug auf Challenges, die bei der Nachahmung zu Verletzungen führen können (zum Beispiel die Fire-, Kiki- und Bird-Box-Challenge)
Inhalte, die schädliche medizinische oder gesundheitsbezogene Praktiken oder Aussagen fördern oder befürworten
  • Impfgegner oder Bewegungen, die Krankheiten wie AIDS leugnen
  • Nicht medizinische Behandlungen, mit denen unheilbare Krankheiten geheilt werden sollen
  • Inhalte, in denen die Existenz schwerer Krankheiten geleugnet oder als bewusste Falschmeldung bezeichnet wird

Hasserfüllte Inhalte

Inhalte, die zu Hass gegen Einzelpersonen oder Gruppen wegen der im Folgenden genannten Eigenschaften aufrufen sowie Diskriminierung und Ausgrenzung fördern, sind nicht werbefreundlich:

  • Rasse
  • Ethnische Herkunft
  • Nationalität
  • Religion
  • Behinderung
  • Alter
  • Veteranenstatus
  • Sexuelle Orientierung
  • Geschlechtsidentität
  • Sonstige Eigenschaften, die mit systematischer Diskriminierung oder Ausgrenzung zu tun haben

Es können Ausnahmen für satirische Inhalte und Comedy gelten. Es reicht nicht aus, Inhalte einfach als Comedy zu kennzeichnen. In solchen Fällen kann es trotzdem sein, dass das Video nicht für Werbung geeignet ist.

Beispiele (keine vollständige Liste)

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Inhalte, die zum Hass aufrufen, Diskriminierung fördern bzw. durch die andere ausgegrenzt oder erniedrigt werden
  • Inhalte, durch die Gewalt gegen andere gefördert, verherrlicht oder gebilligt wird
  • Inhalte, mit denen andere Personen überzeugt werden sollen, dass eine Gruppe oder Einzelperson unmenschlich, minderwertig oder hassenswert ist
  • Inhalte, die Hassgruppen oder damit verbundene Produkte und Materialien fördern
Inhalte, die für Terrorismus und gewalttätigen Extremismus werben
  • Inhalte, die von terroristischen Vereinigungen erstellt wurden oder diese unterstützen
  • Inhalte, in denen zu Terroranschlägen aufgerufen wird oder neue Mitglieder rekrutiert werden
  • Inhalte, in denen Terrorangriffe gefeiert werden

Aufhetzende und erniedrigende Inhalte

Aufhetzende, aufrührerische oder erniedrigende Inhalte sind möglicherweise nicht für Werbung geeignet.

Beispiele (keine vollständige Liste)

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Aufhetzende oder erniedrigende Inhalte
  • Inhalte, die darauf abzielen, Einzelpersonen oder Gruppen zu erniedrigen oder zu beleidigen
Inhalte, mit denen Einzelpersonen oder Gruppen belästigt, eingeschüchtert oder gemobbt werden
  • Inhalte, in denen bestimmte Personen genannt werden, die beschimpft oder belästigt werden sollen
  • Inhalte, die suggerieren, dass ein tragisches Ereignis nicht stattgefunden hat oder dass es sich bei Opfern oder deren Familien um Schauspieler handelt, sowie Inhalte, die zur Vertuschung eines solchen Ereignisses beitragen
  • Böswillige persönliche Angriffe, Verleumdung und Beleidigung

Inhalte mit Bezug auf Drogen

Videos mit den folgenden Inhalten sind nicht werbefreundlich:

  • Verkauf von illegalen bzw. regulierten Drogen oder Substanzen oder anderen gefährlichen Produkten
  • Konsum von illegalen bzw. regulierten Drogen oder Substanzen oder anderen gefährlichen Produkten
  • Missbrauch von illegalen bzw. regulierten Drogen oder Substanzen oder anderen gefährlichen Produkten

Videos, die Drogen oder gefährliche Substanzen zu pädagogischen, dokumentarischen oder künstlerischen Zwecken (wie Musikvideos) thematisieren, sind grundsätzlich für Werbung geeignet, sofern der Konsum von Drogen oder der Missbrauch von Substanzen nicht drastisch oder verherrlichend dargestellt wird.

Beispiele (keine vollständige Liste)

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Inhalte, die Substanzen bewerben, die sich auf die psychische Verfassung auswirken und als Genussmittel konsumiert werden oder high machen
  • Kokain und Ersatzsubstanzen, Crystal Meth, Heroin, Marihuana, Mephedron, neue psychoaktive Substanzen (z. B. "Legal Highs", "Badesalze")
Inhalte, die Produkte oder Dienstleistungen bewerben, die den Konsum von Freizeitdrogen vereinfachen sollen
  • Pfeifen, Bongs und Coffeeshops, in denen Cannabisprodukte angeboten werden
Anleitungen zur Herstellung, zum Verkauf oder zum Konsum von Freizeitdrogen
  • Austausch von Tipps oder Empfehlungen zum Drogenkonsum

Inhalte mit Bezug auf Tabak

Inhalte rund um Tabak und tabakbezogene Produkte sind nicht werbefreundlich.

Beispiele (keine vollständige Liste)

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Inhalte, in denen Tabak beworben wird
  • Zigaretten, Zigarren, Kautabak
Inhalte, in denen tabakbezogene Produkte beworben werden
  • Tabakpfeifen, Zigarettenpapier, E-Zigaretten
Inhalte, in denen Produkte beworben werden, mit denen das Rauchen von Tabak simuliert werden kann
  • Kräuterzigaretten, E-Zigaretten, Vaporizer

Inhalte mit Bezug auf Schusswaffen

Inhalte rund um den Verkauf, die Montage oder den Missbrauch von Schusswaffen sind nicht werbefreundlich.

Beispiele (keine vollständige Liste)

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Inhalte, die für den Verkauf von Schusswaffen werben
  • Verkauf von Schusswaffen
  • Verkauf von Zubehörteilen oder Komponenten, die für die Funktionalität von Schusswaffen entscheidend sind: 
    • Zu 80 % fertiggestellte Schusswaffenteile
    • Munition
    • Ladestreifen
    • Schalldämpfer
    • Munitionsgürtel
    • Schäfte
    • Umbausätze
    • Schusswaffengriffe
    • Sucher
    • Visiere
  • Werbeinhalte für Waffengeschäfte
  • Hersteller- oder Rabattcodes für Waffengeschäfte
Anleitungen zur Montage von Schusswaffen, Zubehörteilen und sonstigen Komponenten
  • Anleitungen, Leitfäden, Software oder Ausrüstungsgegenstände für den 3D-Druck von Waffen oder Waffenteilen
Missbräuchliche Verwendung von Schusswaffen
  • Inhalte, in denen Schusswaffen in unsicheren Umgebungen entladen werden

Behandlung kontroverser Themen und sensibler Ereignisse

"Kontroverse Themen" bezieht sich auf Themen, die Nutzer verstören und beunruhigen können und oft im Zusammenhang mit menschlichen Tragödien stehen.

Bei einem sensiblen Ereignis handelt es sich meist um einen unvorhersehbaren Vorfall mit Todesopfern, typischerweise durch einen geplanten böswilligen Angriff. Sensible Ereignisse können Trauer oder teilweise auch extreme und impulsiv-emotionale Reaktionen bei der breiten Öffentlichkeit auslösen. Diese Kategorie bezieht sich auf relativ aktuelle Ereignisse. Der Kontext ist dabei sehr wichtig. Beispielsweise ist unter Umständen die Monetarisierung bei Inhalten möglich, die Nachrichten aus einer vertrauenswürdigen Quelle zur Berichterstattung über ein sensibles Thema zeigen oder bei denen es sich um Dokumentationen zu einem historischen Ereignis handelt.

Diese Richtlinie gilt auch für Inhalte, die reine Kommentare sind und keine grausamen Bilder enthalten.

Beispiele (keine vollständige Liste) 

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Kontroverse Themen
  • Kindesmissbrauch
  • Pädophilie
  • Kinderehe
  • Sexueller Missbrauch
  • Sexuelle Belästigung
  • Selbstverletzendes Verhalten
  • Suizid
  • Essstörungen
  • Häusliche Gewalt
  • Abtreibung
  • Mobbing
Sensible Ereignisse
  • Gewaltakte, die Todesopfer zur Folge haben, wie etwa Amokläufe
  • Bewaffnete Konflikte
  • Tod
  • Tragische Ereignisse
  • Terroranschläge

Behandlung nicht jugendfreier Themen bei Familieninhalten

Inhalte, die nicht für alle Altersgruppen geeignet sind und nicht jugendfreie Themen enthalten, sind nicht werbefreundlich. Diese Richtlinie gilt auch dann, wenn die Inhalte einen rein komödiantischen oder satirischen Zweck haben.

Beispiele (keine vollständige Liste) 

Kategorie Eingeschränkte oder keine Anzeigen  
Nicht jugendfreie Themen bei Familieninhalten

Inhalte, die dem Anschein nach für alle Altersgruppen geeignet sind, aber nicht jugendfreie Themen enthalten:

  • Sex
  • Gewalt
  • Vulgäre Sprache
  • Sonstige Abbildungen von Kindern oder bei Kindern beliebten Figuren, die nicht für alle Altersgruppen geeignet sind

 

Alle auf YouTube hochgeladenen Videos müssen den Nutzungsbedingungen und den Community-Richtlinien von YouTube entsprechen. Wenn du mit deinen Inhalten Einnahmen erzielen möchtest, musst du dich an die Monetarisierungsrichtlinien von YouTube und an die Google AdSense-Programmrichtlinien halten.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?