Content ID für Musikpartner

Die in diesem Artikel beschriebenen Funktionen können nur von Partnern genutzt werden, die das System zum Content ID-Abgleich von YouTube verwenden.

Mit dem Content ID-System von YouTube können Musikpartner ihre Musik mühelos auf YouTube identifizieren und verwalten. YouTube scannt hochgeladene Videos und gleicht sie mit einer von dir eingereichten Musikdatenbank ab. Wenn Inhalte in einem von einem Nutzer hochgeladenen Video mit einem deiner Werke übereinstimmen, entscheidest du, ob das Video monetarisiert, gesperrt oder beobachtet wird.

Um Content ID zu nutzen, erstellst du Inhalte im YouTube-System zur Rechteverwaltung. Jeder Inhalt stellt ein Stück geistiges Eigentum dar. Du kannst vier unterschiedliche Arten von Musikinhalten bereitstellen:

YouTube erkennt auch die Beziehungen zwischen diesen Inhalten. Ein Musikvideo kann einen Tonaufnahmeinhalt einbetten und eine Tonaufnahme bettet eine oder mehrere Inhalte von geteilten Kompositionen ein.

Um Inhalte zu erstellen, lädst du Mediendateien sowie die mit ihnen verknüpften Metadaten mit den Tabellenvorlagen hoch. Inhalte dürfen nur für Objekte erstellt werden, wenn du der Inhaber der jeweiligen Rechte bist. Musiklabels dürfen beispielsweise keine Inhalte von geteilten Kompositionen ohne einen entsprechenden Vertrag erstellen und Musik-Publisher dürfen keine Tonaufnahmeinhalte erstellen.

Durch die Erstellung eines Tonaufnahmeinhalts wird kein Art-Track produziert. Wenn du die Aufnahme als Art-Track zur Verfügung stellen möchtest, musst du sie entweder über die Upload-Tabelle für Art-Tracks oder den DDEX-Feed von YouTube Music hochladen.

In Content ID werden anhand der mit deinen Inhalten verknüpften Referenzen von Nutzern hochgeladene Videos identifiziert, die urheberrechtlich geschütztes Material von dir enthalten. Daraufhin wird Anspruch erhoben, um deine Eigentumsrechte an den betreffenden Inhalten des Videos geltend zu machen.

Wenn durch einen deiner Inhalte Anspruch auf ein von einem Nutzer hochgeladenes Video erhoben wird, wendet YouTube die Richtlinie dieses Inhalts auf das Video an. Falls ein Tonaufnahmeninhalt und die eingebetteten Inhalte von geteilten Kompositionen verschiedene Richtlinien haben, wendet YouTube die am stärksten einschränkende Richtlinie an. Unter Welche Richtlinie gilt? findest du weitere Informationen dazu.

Hosting-Richtlinien für Musikpartner

Inhalte ohne Musik in deinem Content-Manager-Konto für Musikinhalte müssen deutlich mit den anderen enthaltenen Musikinhalten des Kontos verknüpft sein (z. B. Interviews mit Interpreten). Partner mit anderen Inhalten als Musik sollten mögliche Lösungen mit ihrem Partnermanager besprechen, um zu vermeiden, dass sie vielleicht Zugriff auf Funktionen wie das Verknüpfen von Kanälen verlieren.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?