Bezahltes Produkt-Placement und Empfehlungen

Hinweis: Dieser Artikel wurde am 5. Dezember aktualisiert, um zu verdeutlichen, dass bezahlte Produkt-Placements sowie Produkt- und Dienstleistungsempfehlungen den Google Ads-Richtlinien entsprechen müssen. Inhalte, die gegen diese Richtlinien verstoßen, werden unter Umständen von YouTube entfernt. Wiederholte Verstöße können dazu führen, dass auf Kanalebene Maßnahmen getroffen werden. 

In deinen Videos dürfen bezahlte Produkt-Placements, Empfehlungen und andere Inhalte vorhanden sein, die für die Zuschauer als bezahlte Werbung kenntlich gemacht werden müssen. Wenn du solche Inhalte bereitstellst, muss YouTube benachrichtigt werden. Klicke dazu in den erweiterten Einstellungen das Kästchen "Video enthält bezahlte Werbung" an. Beachte die unten stehende Anleitung.

Bezahlte Werbung darf grundsätzlich nicht gegen unsere Google Ads-Richtlinien verstoßen.  Darüber hinaus sind YouTuber und Unternehmen dafür verantwortlich, sich mit ihren gesetzlichen Verpflichtungen zur Offenlegung bezahlter Werbung vertraut zu machen und diesen nachzukommen. Sie müssen u. a. wissen, wann, wie und wem gegenüber Offenlegungen erforderlich sind. Du solltest dich also unbedingt über deine gesetzlichen Verpflichtungen informieren und sie entsprechend einhalten.

Was hat sich geändert?
Die seit Langem bestehenden Richtlinien für bezahlte Werbung ändern sich nicht.
Wir haben jetzt allerdings eine zusätzliche Funktion zur Offenlegung bezahlter Werbung eingeführt, mit der YouTuber ihre Zuschauer darauf aufmerksam machen können, dass sie sich Inhalte mit bezahlter Werbung ansehen.
Was genau meinen wir mit bezahlten Produkt-Placements und Empfehlungen?

Bezahlte Produkt-Placements sind Inhalte, die gegen Entgelt für einen Drittanbieter erstellt werden und/oder bei denen die Marke, die Botschaft oder das Produkt dieses Drittanbieters direkt in den Inhalt integriert ist.

Empfehlungen sind Inhalte, die für einen Werbetreibenden erstellt werden und eine Botschaft enthalten, von der die Zuschauer glauben könnten, dass sie die Meinung, Überzeugung oder Erfahrung des Erstellers der Inhalte oder des Empfehlenden widerspiegelt.

Es besteht die Möglichkeit, dass bezahlte Produkt-Placements und Empfehlungen durch für dich geltende Gesetze anders definiert werden. YouTuber und Unternehmen sind dafür verantwortlich, sich gemäß ihrer Rechtsprechung mit gesetzlichen Verpflichtungen zur Offenlegung bezahlter Werbung vertraut zu machen und diesen uneingeschränkt nachzukommen. Sie müssen u. a. wissen, wann, wie und wem gegenüber Offenlegungen erforderlich sind.
Muss ich YouTube benachrichtigen, wenn ein Video ein bezahltes Produkt-Placement, eine Empfehlung oder ein anderes kommerzielles Element enthält?
Ja. Wenn du solche Inhalte bereitstellst, muss YouTube wie immer darüber benachrichtigt werden. Klicke dazu in den erweiterten Einstellungen unter "Erklärung zum Inhalt" das Kästchen "Video enthält bezahlte Werbung" an. Gehe so vor:
  1. Melde dich auf einem Computer in YouTube an.
  2. Rufe deinen Video-Manager auf, indem du auf dein Kontosymbol > Creator Studio > Video-Manager klickst.
  3. Wähle danach neben dem Video Bearbeiten aus.
  4. Wähle unter dem Video den Tab Erweiterte Einstellungen aus. 
  5. Gehe nun zum Abschnitt "Erklärung zum Inhalt" und klicke das Kästchen Dieses Video enthält bezahlte Werbung, wie beispielsweise bezahltes Produkt-Placement, Sponsorings oder Produktempfehlungen an.

Warum du YouTube benachrichtigen musst, erfährst du in diesem Abschnitt: Was geschieht, wenn ich das Kästchen "Erklärung zum Inhalt" anklicke?

Was geschieht, wenn ich das Kästchen "Erklärung zum Inhalt" anklicke?
Wenn du in den erweiterten Einstellungen unter "Erklärung zum Inhalt" das Kästchen "Video enthält bezahlte Werbung" anklickst, hilfst du uns bei der Optimierung von YouTube.
Wir präsentieren weiterhin Werbung bei diesen Videos. Wenn du uns darüber benachrichtigst, dass ein Video bezahlte Werbung enthält, ersetzen wir gegebenenfalls eine Werbeanzeige, die in Konflikt mit deinem Markenpartner steht, durch eine andere. Außerdem entfernen wir dein Video gemäß unseren vorhandenen Richtlinien aus YouTube Kids.
Wird auf YouTube weiterhin Werbung bei diesen Videos präsentiert?
Ja, es wird weiterhin Werbung bei diesen Videos präsentiert.
In einigen Fällen können wir bei Videos mit bezahlter Werbung eine Werbeanzeige, die in Konflikt mit deinem Markenpartner steht, durch eine andere ersetzen, um den Wert unseres Angebots für Werbetreibende zu schützen.
Wenn du z. B. ein Video mit Markenerwähnungen und Produkt-Placements für Autohersteller A hochlädst, steht dies in Konflikt mit dem Verkauf von Werbeflächen neben diesem Video für Autohersteller B.
Muss ich noch jemanden über kommerzielle Elemente in meinem Video informieren?
Es kann sein. Je nach Rechtsprechung gelten verschiedene Anforderungen für YouTuber, die bezahlte Werbung einsetzen. 
Bei Inhalten mit bezahlter Werbung ist es in einigen Rechtsprechungen und bei einigen Markenpartnern erforderlich, dass du Zuschauer über alle kommerziellen Elemente in deinen Inhalten sowie ihren redaktionellen und finanziellen Einfluss informierst. Es liegt in deiner Verantwortung, dich mit den für dich geltenden Gesetzen und Vorschriften im Zusammenhang mit bezahlter Werbung vertraut zu machen und diese einzuhalten. Weitere Informationen erhältst du unten im Abschnitt "Weitere Ressourcen".
Gibt es eine Funktion, mit der ich Zuschauer über bezahlte Werbung in meinen Videos informieren kann?

Ja. Wir bieten jetzt eine zusätzliche Funktion an, mit der YouTuber eine für Zuschauer sichtbare Offenlegung aktivieren können. Diese erscheint als Text-Overlay in den ersten Sekunden eines Videos, das sich der Nutzer ansieht.

Du kannst die Offenlegung der bezahlten Werbung jedem neuen oder schon vorhandenen Video hinzufügen. Der Upload eines neuen Videos ist nicht erforderlich. Wenn du die Offenlegung für bezahlte Werbung einem schon vorhandenen Video hinzufügst, bleiben die Anzahl der Aufrufe und andere Messwerte erhalten. 

Gehe so vor, wenn du die Funktion zur Offenlegung bezahlter Werbung verwendest:

  1. Folge bei jedem neuen oder vorhandenen Video mit bezahlter Werbung den oben beschriebenen Schritten, um das Kästchen "Video enthält bezahlte Werbung" anzuklicken.
  2. Daraufhin erscheint ein zweites Kästchen mit folgendem Text: Ich möchte meine Zuschauer mithilfe einer Offenlegung darauf hinweisen, dass dieses Video bezahlte Werbung enthält. Je nach den geltenden Gesetzen sind möglicherweise weitere Offenlegungen nötig.
  3. Klicke dieses Kästchen an, um deinem Video den Text "Enthält bezahlte Werbung" als 10-sekündige Offenlegung hinzuzufügen. 
  4. Die Zuschauer sehen diese Mitteilung, wenn sie auf einem Computer oder mit der aktuellen Version der mobilen YouTube App mit der Wiedergabe eines Videos beginnen.

Hinweis: Wenn du die Funktion zur Offenlegung bezahlter Werbung verwendest, solltest du trotzdem daran denken, dass es in verschiedenen Rechtsprechungen viele unterschiedliche Anforderungen für YouTuber und Unternehmen gibt, die bezahlte Werbung einsetzen. Daher solltest du dich unbedingt mit den für dich geltenden Gesetzen vertraut machen und diese beachten. 

Heißt das, ich kann Videoanzeigen wie Pre-Rolls, Mid-Rolls oder Post-Rolls in meine Videos integrieren?
Nein, gemäß der Anzeigenrichtlinien von YouTube darfst du keine vom Werbetreibenden erstellten und bereitgestellten Videowerbeanzeigen oder andere kommerzielle Werbepausen in deine Videos einbauen oder einbetten, wenn YouTube ein vergleichbares Werbeanzeigenformat anbietet. Wenn ein Werbetreibender Werbung ausdrücklich bei deinem Video präsentieren möchte, dann besprich die Einzelheiten der Transaktion bitte mit deinem Partnermanager. Weitere Informationen zu unserer Richtlinie für eingebettete Sponsoring-Inhalte und Werbung in YouTube-Videos findest du hier.
Diese Richtlinie gilt nicht für Videos, die von oder für Marken erstellt und auf den YouTube-Kanal der Marke hochgeladen wurden. 
Kann ich vor oder nach dem Video eine Titelkarte mit dem Markennamen und den Produktinformationen des Werbetreibenden oder Sponsors verwenden?
Ja. Bei bezahlter Werbung lassen wir statische Titelkarten sowie Endbilder zu, die auf dieses kommerzielle Element oder einen weiteren Sponsor oder Werbetreibenden mit Einfluss auf die zugrunde liegenden Inhalte aufmerksam machen. Bei diesen Titelkarten und Endbildern kann es sich um grafische Elemente handeln, die das Logo oder Produkt-Branding des Sponsors oder Werbetreibenden enthalten.
  • Titelkarten: Eine Titelkarte ist höchstens fünf Sekunden lang und statisch. Wenn sie am Anfang des Videos (0:01 s) platziert wird, muss die Karte zusätzlich den Namen oder das Logo des YouTubers enthalten.
  • Endbilder: Ein Endbild wird in den letzten 30 Sekunden platziert und muss statisch sein. 
Können die Funktion zur Offenlegung und die statischen Titelkarten von allen Nutzern verwendet werden?
Ja. Die Funktion zur Offenlegung bezahlter Werbung und die statischen Titelkarten können von allen Nutzern verwendet werden. Du hast außerdem die Möglichkeit, dein Video zu bearbeiten. Mit diesen Funktionen kannst du deine Zuschauer darauf aufmerksam machen, dass sie sich Videos ansehen, die bezahlte Werbung enthalten.
 
Die Angaben in diesem Hilfeartikel dienen nicht als Rechtsberatung. Wir stellen sie lediglich zu Informationszwecken bereit. Wende dich für eine darüber hinausgehende Beratung an deinen Rechtsanwalt.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?