Benachrichtigung

Users can now migrate Google Podcasts subscriptions to YouTube Music or to another app that supports OPML import. Learn more here

Fehlerbehebung bei der Meldung über ungewöhnlichen Traffic in der Google Suche

Wenn ein von Ihnen verwendetes Netzwerk, einschließlich VPN-Netzwerken, automatisierten Traffic an die Google Suche sendet, erhalten Sie möglicherweise die Meldung „Unsere Systeme haben ungewöhnlichen Traffic aus Ihrem Computernetzwerk festgestellt“.

Vorgehensweise, wenn Sie diese Meldung sehen

Die Meldung enthält höchstwahrscheinlich ein reCAPTCHA. Lösen Sie die reCAPTCHA-Aufgabe, um zu bestätigen, dass Sie kein Roboter sind. Dadurch wird die Meldung ausgeblendet und Sie können Google wieder nutzen.

Wenn Sie kein reCAPTCHA erhalten, prüfen Sie, ob Folgendes zutrifft:

Weitere Informationen zum Lösen einer reCAPTCHA-Aufgabe

Vorgehensweise, wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird

Falls die Meldung über ungewöhnlichen Traffic weiterhin angezeigt wird, können Sie Folgendes tun:

  • Lesen Sie die Informationen zum Erkennen und Entfernen von Malware.
    • Möglicherweise sind Sie oder ein anderer Nutzer in Ihrem Netzwerk von Malware betroffen, d. h. von Schadsoftware, die ohne Ihr Wissen auf Ihrem Computer installiert werden kann. Bestimmte Arten von Malware können die erwähnte Google-Meldung auslösen.
  • Wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator oder IT-Experten, um Hilfe beim Ermitteln der Ursache und Beheben des Problems zu erhalten.
    • Möglicherweise erhalten Sie diese Meldung, wenn andere Nutzer, die dasselbe Netzwerk verwenden wie Sie, z. B. in einer Bildungseinrichtung oder einem Unternehmen, automatisierte Suchanfragen an Google senden.
  • Deinstallieren Sie den VPN-Client von Ihrem Computer oder Netzwerk oder wenden Sie sich an Ihren VPN-Anbieter.
    • Möglicherweise erhalten Sie diese Meldung, wenn andere Nutzer, die dasselbe virtuelle private Netzwerk (VPN) wie Sie verwenden, automatisierte Suchanfragen an Google senden.
    • Dies kann auch bei der Nutzung von IPv6-Tunneldiensten passieren.
    • Bei einigen VPNs und Tunneldiensten wird der gesamte Traffic blockiert, da sie es für Google unmöglich machen, missbräuchliche von nicht missbräuchlichen Zugriffen zu unterscheiden.
  • Wenden Sie sich bezüglich des Fehlers an Ihren Internetanbieter.
    • Möglicherweise erhalten Sie diese Meldung, wenn andere Nutzer, die denselben Internetanbieter wie Sie nutzen, automatisierte Suchanfragen an Google senden.

Vorgehensweise für Netzwerkadministratoren und Anbieter

Wenn Sie ein Netzwerk verwalten oder ein Internet- bzw. VPN-Anbieter sind, können Sie den Ursprung des an Google gesendeten automatisierten Traffics ermitteln und blockieren. Sobald die Ursache der automatisierten Suchanfragen ermittelt und beseitigt wurde, müssten Ihre Nutzer wieder ganz normal auf die Google Suche zugreifen können.

Netzwerkadministratoren oder andere Verantwortliche sollten sich umfassend informieren, bevor sie IP-Bereiche von einem IP-Broker kaufen. Bitten Sie wenn möglich darum, das Netzwerk vorab testen zu dürfen, um zu gewährleisten, dass der Zugriff auf gängige Websites möglich ist und keine Sperren vorliegen.

Was betrachtet Google als automatisierten Traffic?

  • Suchanfragen aus diesen Quellen:
    • Robotern
    • Computerprogrammen
    • Automatisierten Diensten
    • Programmen zur Datenextraktion aus Suchmaschinen (Scrapern)
  • Software, über die Suchanfragen an Google gesendet werden, um das Ranking einer Website oder Webseite auf Google zu ermitteln

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Mögliche weitere Schritte:

false
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
11668759938532774904