Phishingangriffe vermeiden und melden

Ein Phishingangriff liegt vor, wenn jemand versucht, Sie durch Täuschung online zur Eingabe personenbezogener Daten zu bewegen.

So funktioniert Phishing

Phishingversuche werden meist über E-Mails, Anzeigen oder auf Websites durchgeführt, die von Ihnen bereits besuchten Websites ähneln. Beispielsweise kann es passieren, dass Ihnen jemand eine E-Mail sendet, die aussieht, als käme sie von Ihrer Bank, und Sie zur Bestätigung Ihrer Kontonummer auffordert.

Informationen, nach denen Phishingwebsites möglicherweise fragen

  • Nutzernamen und Passwörter
  • Sozialversicherungsnummern
  • Bankkontonummern
  • PINs
  • Kreditkartennummern
  • Mädchenname der Mutter
  • Ihr eigenes Geburtsdatum

Phishingwebsites melden

Phishingwebsites melden, die Sie im Internet gefunden haben

Wenn Sie der Ansicht sind, eine Phishingwebsite gefunden zu haben, teilen Sie uns dies bitte mit.

Phishingwebsite melden, die als Anzeige in der Google Suche eingeblendet wurde

Wenn eine Phishingwebsite als Anzeige über oder rechts neben Ihren Suchergebnissen erscheint, melden Sie diese Website bitte an AdWords.

Website oder E-Mail-Adresse melden, die den Anschein erweckt, von Google zu stammen

Phishingangriffe vermeiden

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine Nachricht von einer Website erhalten, in der Sie nach Ihren personenbezogenen Daten gefragt werden. Wenn Sie eine solche Nachricht erhalten, geben Sie diese Informationen nicht preis, ohne zu überprüfen, ob die Website seriös ist. Wenn möglich, öffnen Sie die Website in einem anderen Fenster, anstatt auf den Link in der E-Mail zu klicken.

Google sendet niemals unaufgefordert Nachrichten, in denen Sie nach Ihrem Passwort oder anderen personenbezogenen Daten gefragt werden.

Weitere Möglichkeiten zum Schutz vor Phishing

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
100334
false