Tool zum Entfernen von URLs

Mit dem Tool zum Entfernen von URLs können Sie Seiten in Ihrer Property in der Search Console vorübergehend von der Google-Suche ausschließen. Andere Arten von Seiten finden Sie hier.

  • Ein solcher Ausschluss gilt nur für ca. 90 Tage. Danach erscheinen Ihre Informationen wieder in Google-Suchergebnissen (siehe auch die Informationen zum permanenten Entfernen).
  • Um dieses Tool verwenden zu können, müssen Sie Inhaber der Search Console-Property sein, die der URL entspricht. Sind Sie es nicht, lesen Sie bitte.

Um eine Property-Seite in der Search Console vorübergehend von der Google-Suche auszuschließen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie die Seite "URLs entfernen".
  2. Klicken Sie auf Neuen Antrag auf Entfernung stellen.
  3. Geben Sie den relativen Pfad des betreffenden Elements an, also des Bildes, der Seite oder des Verzeichnisses, und klicken Sie auf Weiter. Der Pfad ist relativ zum Stammverzeichnis Ihrer Search Console-Property und müsste mit einem / beginnen.
  4. Wählen Sie im Formular eine der folgenden Möglichkeiten aus:
    • Seite vorübergehend in Suchergebnissen verbergen und aus dem Cache entfernen: Damit wird die Seite ca. 90 Tage lang nicht in den Google-Suchergebnissen angezeigt. Außerdem wird die Kopie der Seite und des Snippets aus dem Cache gelöscht. Nach diesem Zeitraum erscheint die Seite wieder in den Suchergebnissen. Google crawlt im Ausschlusszeitraum zwar die Seite und aktualisiert den Cache der Seite und das Snippet, zeigt sie aber erst wieder, wenn dieser Zeitraum abgelaufen ist.
    • Verzeichnis entfernen: Damit wird ein ganzes Verzeichnis ca. 90 Tage lang nicht in den Suchergebnissen angezeigt. Außerdem werden im angegebenen Verzeichnis die im Cache gespeicherten Seiten und Snippets für alle Seiten gelöscht. Das Verzeichnis erscheint nach dem Ausschlusszeitraum wieder in den Suchergebnissen. In diesem Zeitraum crawlt Google die Seite und aktualisiert den Cache der Seite und das Snippet.
    • Seite nur aus dem Cache entfernen: Die Seite und das Snippet im Cache werden gelöscht, aber die Seite wird nicht aus den Suchergebnissen entfernt. Google aktualisiert den Cache und das Snippet der Seite.
  5. Klicken Sie auf Antrag senden. Die Bearbeitung des Antrags kann bis zu einem Tag dauern. Die Annahme des Antrags wird nicht garantiert. Den Status Ihres Antrags können Sie auf dieser Seite einsehen. Wurde Ihr Antrag abgelehnt, erfahren Sie unter Weitere Informationen den Grund. Ihr Antrag könnte zum Beispiel abgelehnt werden, weil die von Ihnen eingereichte URL nicht die Anforderungen für die beantragte Blockierungsart erfüllt. Eventuell ist zum Blockieren einer bestimmten URL auch eine andere Art von Antrag erforderlich.
  6. Senden Sie zusätzliche Anträge auf Entfernung, wenn es sich um Pseudonym-URLs handelt, die für diese Seite existieren, sowie für etwaige Variationen in der Groß- und Kleinschreibung der URL auf Ihrem Server. Beispielsweise können die folgenden URLs auf dieselbe Seite verweisen. Mehr Tipps zum Auffinden der richtigen URL:
    • ihrebeispielurl.de/meineseite
    • ihrebeispielurl.de/MeineSeite
    • www.ihrebeispielurl.de/meineseite
    • ihrebeispielurl.de/seite?1234.

Das Löschen des Cache oder das Verbergen einer URL ändert nichts am Crawling-Zeitplan des Googlebots oder am Caching-Verhalten einer Seite. Wenn Sie eine vorübergehende Blockierung einer URL beantragen, crawlt Google weiterhin Ihre URL, wenn sie vorhanden ist und nicht durch eine andere Methode, z. B. ein Noindex-Tag, blockiert wird. Deshalb ist es möglich, dass Ihre Seite erneut gecrawlt und gecacht wird, bevor Sie Ihre Seite entfernen oder durch ein Passwort schützen, und dass sie in Suchergebnissen erscheint, nachdem ihr vorübergehender Ausschluss abgelaufen ist.

Permanente Entfernung

Das Tool zum Entfernen von URLs ermöglicht nur das vorübergehende Entfernen. Um Inhalte oder eine URL permanent von der Google-Suche auszuschließen, ist mindestens einer der folgenden Schritte erforderlich:

  • Entfernen oder aktualisieren Sie den Inhalt, wie Bilder, Seiten oder Verzeichnisse, von Ihrer Seite. Prüfen Sie danach, ob Ihr Webserver den HTTP-Statuscode 404 (nicht gefunden) oder 410 (gelöscht) zurückgibt. Nicht-HTML-Dateien wie PDFs sollten vollständig von Ihrem Server entfernt werden. Weitere Informationen zu HTTP-Statuscodes
  • Blockieren Sie den Zugriff auf den Inhalt, z. B. durch ein Passwort.
  • Kennzeichnen Sie die Seite durch das noindex-Meta-Tag, damit sie nicht indexiert wird. Diese Methode ist weniger sicher als die anderen.

URL-Blockierung aufheben

Wenn Sie Ihre 90-tägige Blockierung aufheben möchten, öffnen Sie die Statusseite des Tools und klicken Sie neben einem erfolgreichen Antrag auf Wiederaufnahme. Es dauert dann einige Tage, bis die Bearbeitung abgeschlossen ist.

Missbrauch des Tools zum Entfernen von URLs

Das Tool zum Entfernen von URLs ist für Inhalte gedacht, die dringend kurzfristig blockiert werden müssen, etwa wenn versehentlich vertrauliche Daten offengelegt wurden. Die Verwendung des Tools für andere Zwecke kann Probleme bei Ihrer Website verursachen.

  • Verwenden Sie das Tool nicht, um überflüssige Inhalte zu entfernen, beispielsweise alte Seiten, die einen 404-Statuscode zurückgeben. Wenn Sie kürzlich Änderungen an Ihrer Website vorgenommen haben und sich deshalb jetzt einige veraltete URLs im Index befinden, bemerken das die Google-Crawler beim erneuten Crawlen Ihrer URLs. Die entsprechenden Seiten werden dann automatisch aus unseren Suchergebnissen entfernt. Es ist nicht erforderlich, eine dringende Aktualisierung zu beantragen.
  • Verwenden Sie das Tool nicht zum Entfernen von Crawling-Fehlern aus Ihrem Search Console-Konto. Mit dem Tool werden URLs aus den Suchergebnissen von Google blockiert und nicht aus Ihrem Search Console-Konto. Sie brauchen die URLs nicht manuell aus diesem Bericht zu entfernen, da sie nach einer Weile automatisch entfernt werden.
  • Verwenden Sie das Tool nicht für einen "Neustart" Ihrer Website. Wenn Sie befürchten, dass Ihre Website eine unerwünschte manuelle Maßnahme aufweist oder Sie nach dem Kauf einer Domain von einer anderen Person ganz neu starten möchten, empfehlen wir Ihnen, einen Antrag auf erneute Überprüfung zu stellen, in dem Sie uns Ihre Bedenken und vorgenommenen Änderungen mitteilen.
  • Verwenden Sie das Tool nicht, um Ihre Website nach einem Hackerangriff "offline" zu stellen. Wenn Ihre Website gehackt wurde und Sie manipulierte URLs entfernen möchten, die indexiert wurden, können Sie mit dem Tool zum Blockieren von URLs alle URLs blockieren, die der Hacker neu erstellt hat, beispielsweise http://www.ihremusterdomain.de/viagra-billig-kaufen-skq3w598.html. Wir raten Ihnen jedoch davon ab, Ihre gesamte Website zu blockieren oder URLs zu blockieren, die später doch noch indexiert werden sollen. Entfernen Sie stattdessen alle Spuren des Hackerangriffs und lassen Sie uns Ihre Website neu crawlen. Weitere Informationen zum Umgang mit gehackten Websites
  • Verwenden Sie das Tool nicht, damit die "richtige" Version Ihrer Website indexiert wird. Viele Websites stellen dieselben HTML-Inhalte oder Dateien über verschiedene URLs zur Verfügung. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, Sie aber doppelte Einträge für Ihre Websites in den Suchergebnissen vermeiden möchten, lesen Sie unsere empfohlenen Methoden für die Kanonisierung. Das URL-Tool eignet sich nicht zum Blockieren alternativer URLs, die nicht in den Suchergebnissen angezeigt werden sollen. Ihre bevorzugte Version der Seite bleibt dadurch nicht erhalten; stattdessen werden wahrscheinlich alle Versionen einer URL entfernt, also http und https ebenso wie die Versionen mit und ohne www.
War dieser Artikel hilfreich?