Google Voice-Daten auf „Hold“ setzen

Mit Holds können Sie Daten auf unbestimmte Zeit aufbewahren, um Aufbewahrungs- oder rechtliche Verpflichtungen zu erfüllen.

Wenn ein Nutzer, der einem Hold unterliegt, Daten löscht, werden diese aus der Ansicht des Nutzers entfernt, sind jedoch in Vault verfügbar. Solange der Hold besteht, können Sie diese Daten suchen und exportieren.

Wenn Ihr G Suite-Administrator das Konto eines Nutzers in der Admin-Konsole löscht, sind dessen Daten nicht mehr in Vault verfügbar und können auch nicht wiederhergestellt werden. Wenn Sie die Daten eines Nutzers auf "Hold" setzen oder aufbewahren möchten, muss dieser Nutzer sowohl eine G Suite- als auch eine Vault-Lizenz haben. Lesen Sie hier mehr über Vault-Lizenzen.

Weitere Informationen finden Sie in den FAQ zu Holds.

Wichtige Informationen zu Google Voice und Holds

Voice-Lizenzanforderungen

Nutzer benötigen eine Voice Standard- oder Premium-Lizenz, damit ihre Voice-Daten in Vault aufbewahrt, gesucht, auf „Hold“ gesetzt oder exportiert werden können.

Für SMS muss der Google Voice-Nutzer eine Telefonnummer haben, die SMS unterstützt. Weitere Informationen

Aufbewahrung oder Holds von Voice-Daten für Konten mit Archivierter Nutzer- oder Vault Former Employee-Lizenzen sind in Vault nicht möglich.

Elemente, für die Holds verhängt wurden, sind für Nutzer sichtbar

Wenn Sie einen Hold erstellen, bleiben die davon betroffenen Elemente für Nutzer sichtbar, auch wenn sie laut einer Aufbewahrungsregel aus deren Ansicht entfernt sein sollten.

SMS aus Voice werden zu täglichen Konversationen zusammengefasst

Google Voice-Nutzer können in unterstützten Ländern/Regionen mit anderen Google Voice-Nutzern und mit Telefonnummern außerhalb von Google SMS austauschen. Vault verarbeitet die SMS folgendermaßen:

  • Werden die SMS im Verlauf eines Tages zwischen Teilnehmern ausgetauscht, werden sie zu einer Konversation zusammengefasst. In Vault beginnt der Tag um 00:00 Uhr (GMT-7) und endet um 23:59 Uhr (GMT-7).
  • Konversationen mit mehr als 500 Nachrichten oder 4 MB (ohne Anhänge), werden in kleinere Konversationsgruppen aufgeteilt, wenn Sie sie in Vault als Vorschau ansehen oder exportieren.
  • Das Datum der letzten Änderung einer Konversation basiert auf dem Zeitpunkt, an dem die letzte Nachricht in der Konversation gesendet wurde. Falls Nutzer Nachrichten löschen, wird dies hier nicht berücksichtigt.

Google Voice-Daten auf „Hold“ setzen

  1. Erstellen oder öffnen Sie die Rechtsangelegenheit, die den Hold enthalten soll.
  2. Klicken Sie auf Hold erstellen.
  3. Geben Sie einen eindeutigen Namen für den Hold ein. 
  4. Wählen Sie die Art des Holds aus: Voice.
  5. Wählen Sie aus, für welche Arten von Google Voice-Daten der Hold gelten soll.
  6. Verwenden Sie die Drop-down-Liste „Nutzer“, um den Hold entweder auf einzelne Konten oder auf eine Organisationseinheit anzuwenden:
    • Konten: Geben Sie eine oder mehrere E-Mail-Adressen für die Konten ein, auf die der Hold angewendet werden soll.
    • Organisation: Wählen Sie eine Organisationseinheit aus der Drop-down-Liste aus.
  7. Klicken Sie auf Speichern, um den Hold zu erstellen.

Vorhandene Holds für Google Voice ändern

Sie können zwar einige Kriterien eines Holds ändern, jedoch nicht den Namen oder den Dienst, und es gibt auch keine Möglichkeit, zwischen Konten und Organisationseinheiten zu wechseln.

  1. Öffnen Sie die Rechtsangelegenheit, die den Hold enthält.
  2. Klicken Sie zuerst auf den Hold und dann auf Hold bearbeiten.
  3. Ändern Sie eines der folgenden Kriterien:
    • Google Voice-Daten: Hier können Sie Google Voice-Daten hinzufügen oder entfernen, für die der Hold gilt.
    • Konten oder Organisationseinheiten: Fügen Sie Konten oder Organisationseinheiten hinzu oder entfernen Sie sie. Wenn Sie versuchen, alle Nutzer zu entfernen, werden Sie aufgefordert, den Hold zu löschen. 
  4. Klicken Sie auf Speichern.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?