Google Voice-Daten auf „Hold“ setzen

Im Rahmen Ihrer E-Discovery-Projekte mit Google Workspace-Daten können Sie mithilfe von Holds unterstützte Datentypen aus Google Voice für Google Workspace zeitlich unbeschränkt aufbewahren und so rechtliche Aufbewahrungspflichten erfüllen. Holds können auf einzelne Konten oder auf alle Konten in einer Organisationseinheit angewendet werden. Holds überschreiben Aufbewahrungsregeln. Daten, die auf „Hold“ gesetzt sind, werden also davor geschützt, dauerhaft gelöscht zu werden.

Wenn Ihr Google Workspace-Administrator das Konto eines Nutzers in der Admin-Konsole löscht, sind dessen Daten nicht mehr in Vault verfügbar und können nicht wiederhergestellt werden. Wenn Sie die Daten eines Nutzers auf „Hold“ setzen oder aufbewahren möchten, muss er sowohl eine Google Workspace- als auch eine Vault-Lizenz haben. Weitere Informationen

Wichtige Informationen zu Google Voice und Holds

Bevor Sie Holds verhängen, empfehlen wir Ihnen dringend, sich den Hilfeartikel Einführung in Holds in Google Vault durchzulesen und zu prüfen, welche Voice-Daten in Vault unterstützt werden.

Elemente, für die Holds verhängt wurden, sind für Nutzer sichtbar

Voice-Dateien, über die ein Hold verhängt wurde, bleiben für Nutzer auch dann sichtbar, wenn sie vom Nutzer selbst oder durch eine Aufbewahrungsregel gelöscht wurden.

Google Voice-Daten auf „Hold“ setzen

  1. Melden Sie sich in vault.google.com an.
  2. Klicken Sie auf Rechtsangelegenheiten.
  3. Klicken Sie auf eine Rechtsangelegenheit, um sie zu öffnen, oder erstellen Sie eine neue:
    1. Klicken Sie auf Rechtsangelegenheit erstellen.
    2. Geben Sie einen Namen für die Rechtsangelegenheit und optional eine Beschreibung ein.
    3. Klicken Sie auf Erstellen.
  4. Klicken Sie auf Holds  Erstellen.
  5. Geben Sie einen eindeutigen Namen für den Hold ein.
  6. Klicken Sie auf Dienst auswählen und dann Voice.
  7. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Wählen Sie den Geltungsbereich des Holds aus:
    • Bestimmte Konten: Geben Sie mindestens eine Konto- oder Gruppen-E-Mail-Adresse ein.
    • Organisationseinheit: Wählen Sie eine Organisationseinheit aus.
  9. Wählen Sie aus, welche Arten enthalten sein sollen. Standardmäßig sind alle unterstützten Voice-Datentypen ausgewählt. Um einen Datentyp auszuschließen, entfernen Sie das Häkchen aus dem jeweiligen Kästchen.
  10. Klicken Sie auf Erstellen.

Hold für Google Voice-Daten bearbeiten

Einige Kriterien für den Hold lassen sich anpassen, aber Sie können nicht den Dienst (von Voice zu einem anderen Dienst) oder den Geltungsbereich (z. B. Konten zu einer Organisationseinheit) ändern.

  1. Melden Sie sich in vault.google.com an.
  2. Klicken Sie auf Rechtsangelegenheiten und dann auf die Rechtsangelegenheit, die den Hold enthält.
  3. So ändern Sie die Konten oder Organisationseinheiten, für die der Hold gilt:
    1. Klicken Sie auf Geltungsbereich.
    2. Fügen Sie Konten hinzu bzw. entfernen Sie sie oder ändern Sie die Organisationseinheit.

      Hinweis: Sie können einem Hold für eine Organisationseinheit keine Konten hinzufügen und einem Hold für einzelne Konten keine Organisationseinheiten.

      Wenn Sie alle Konten entfernen, werden Sie aufgefordert, den Hold zu löschen.

  4. So ändern Sie die Datentypen, für die der Hold gilt:
    1. Klicken Sie auf Geltungsbereich.
    2. Klicken Sie auf die Kästchen neben den Datentypen.
  5. Klicken Sie auf Speichern.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
96539
false