Die G Suite heißt jetzt Google Workspace und enthält alle Tools, die Sie im Unternehmen benötigen.

Einwilligungskonfiguration

Google Tag Manager bietet mehrere Funktionen, mit denen Sie verwalten können, wie sich Tags in Abhängigkeit von den Einwilligungseinstellungen verhalten. Tag Manager umfasst einen Trigger zur Initialisierung der Einwilligung, Tag-Einstellungen für die Einwilligungsverwaltung und eine Seite für die Einwilligungsübersicht. Mehrere Drittanbieter für die Einwilligungsverwaltung haben inzwischen den Einwilligungsmodus in Ihre Produkte eingebunden. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie die Funktionen zur Einwilligungsverwaltung in Tag Manager einrichten.

Mit dem Trigger zur Initialisierung der Einwilligung lässt sich gewährleisten, dass alle Einwilligungseinstellungen berücksichtigt werden, bevor andere Trigger ausgelöst werden. Dieser Trigger wird für Tags verwendet, über die der Status der Nutzereinwilligung für Ihre Website festgelegt oder aktualisiert wird. Dabei kann es sich z. B. um ein Tag für die Plattform zur Einwilligungsverwaltung oder um Tags, über die die Standardeinstellungen für die Einwilligung festgelegt werden, handeln.

Standardmäßig enthält jeder Webcontainer einen Trigger zur Initialisierung der Einwilligung – Alle Seiten. Wählen Sie ihn aus, um alle Tags auszulösen, die ihn benötigen.

Der Trigger zur Initialisierung der Einwilligung wird nicht für Tags verwendet, die frühzeitig auf einer Website ausgelöst werden sollen. Nutzen Sie für Tags, die nicht speziell zur Verwaltung der Einwilligungseinstellungen dienen, stattdessen einen Initialisierungstrigger. Der Trigger zur Initialisierung der Einwilligung wird immer vor allen anderen Tags ausgelöst, einschließlich aller Initialisierungstrigger.

Hinweis: Wenn Sie eigene Vorlagen oder benutzerdefinierte HTML-Tags erstellen, stehen Befehle, die in Callbacks ausgeführt werden oder in denen gtag()-Code enthalten ist, nur bedingt vor dem Auslösen des nächsten Triggers zur Verfügung. Damit Sie die Einwilligungsinformationen schnellstmöglich erhalten, empfehlen wir, die Consent APIs in Tag Manager zu nutzen. Weitere Informationen finden Sie in den Entwicklerleitfäden.

Einwilligungseinstellungen für Tags

Die Funktionsweise von Tags mit integrierten Einwilligungsprüfungen richtet sich in der Regel nach der Art der gegebenen Einwilligung. Für jedes Tag können benutzerdefinierte Einwilligungseinstellungen festgelegt werden. So bearbeiten Sie die Einwilligungseinstellungen für ein Tag:

  1. Klicken Sie in einem beliebigen Web-Tag auf Erweiterte Einstellungen > Einstellungen zur Nutzereinwilligung.
  2. Sehen Sie sich die Einstellungen unter Integrierte Einwilligungsprüfungen an. Tags mit integrierten Einwilligungsprüfungen enthalten Logik, durch die sich die Funktionsweise des Tags auf Grundlage des Einwilligungsstatus des Nutzers ändert. Informationen zur Funktionsweise des Einwilligungsmodus in Google Ads, Google Analytics und Floodlight. Hinweis: Die standardmäßige Funktionsweise von Drittanbieterplattformen zur Einwilligungsverwaltung kann variieren.
  3. Wählen Sie Checks auf zusätzliche Einwilligung aus.
    • Keine Festlegung: Standardeinstellung. Über dieses Tag werden keine Checks auf zusätzliche Einwilligung durchgeführt.
    • Keine zusätzliche Einwilligung erforderlich: Wählen Sie diese Option aus, wenn Ihr Tag nicht auf zusätzliche Einwilligungen prüfen muss, um ausgelöst zu werden. Diese Option kann sinnvoll sein, um Tags, bei denen keine zusätzliche Einwilligung neben den integrierten Einwilligungsprüfungen erforderlich ist, von Tags zu unterscheiden, bei denen Sie die Einstellungen noch nicht geprüft haben.
    • Zusätzliche Einwilligung zur Auslösung des Tags erforderlich: Dieses Tag wird nur ausgelöst, wenn der Status aller vorgegebenen Einwilligungsarten beim Triggern des Tags „Gewährt“ lautet. Wenn Sie diese Option auswählen, wird die Schaltfläche + Erforderliche Einwilligung hinzufügen eingeblendet. Damit können Sie zusätzliche Einwilligungsarten angeben. In Tag Manager werden die Einwilligungsarten in der Tabelle unten unterstützt. Je nach der Plattform zur Einwilligungsverwaltung, die Sie verwenden, können Sie auch eigene benutzerdefinierte Einwilligungsarten hinzufügen.

Mit den folgenden Einwilligungsarten lässt sich die Auslösung von Tags in Google Tag Manager steuern. Google-Tags, die den Einwilligungsmodus unterstützen, passen bereits ihre Funktionsweise auf Grundlage der Status von „ad_storage“ und „analytics_storage“ an.

Einwilligungsart Beschreibung
ad_storage Ermöglicht das Speichern von werbebezogenen Daten wie Cookies
analytics_storage Ermöglicht das Speichern von analysebezogenen Daten wie Cookies, z. B. zur Besuchsdauer
functionality_storage Ermöglicht das Speichern von Daten, die die Funktion der Website oder App unterstützen, z. B. die Spracheinstellungen
personalization_storage Ermöglicht das Speichern von Daten mit Bezug zur Personalisierung, z. B. Videoempfehlungen
security_storage Ermöglicht das Speichern von sicherheitsbezogenen Daten, z. B. für Authentifizierungsfunktionen, Betrugsprävention und andere Schutzmechanismen für Nutzer

Auf der Seite „Einwilligungsübersicht“ sehen Sie alle Einwilligungseinstellungen für die Tags in Ihrem Container im Überblick. So aktivieren Sie die „Einwilligungsübersicht“ in Ihrem Container:

  1. Klicken Sie in Tag Manager auf Verwaltung > Containereinstellungen.
  2. Wählen Sie unter Weitere Einstellungen die Option „Einwilligungsübersicht“ aktivieren aus.

So greifen Sie auf die Seite „Einwilligungsübersicht“ zu:

  1. Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Tags.
  2. Klicken Sie auf das Symbol für die Einwilligungsübersicht .

Auf der Seite „Einwilligungsübersicht“ werden Tags in zwei Kategorien unterteilt:

  • Einwilligung nicht konfiguriert: Liste der Tags, für die keine Aktion ausgeführt wurde. Diese Tags haben den Status „Keine Festlegung“.
  • Einwilligung konfiguriert: Liste der Tags, bei denen für „Checks auf zusätzliche Einwilligung“ entweder „Keine zusätzliche Einwilligung erforderlich“ oder „Zusätzliche Einwilligung zur Auslösung des Tags erforderlich“ festgelegt wurde.

Bulk-Bearbeitung der Einwilligungseinstellungen

Auf der Seite „Einwilligungsübersicht“ können Sie die Einwilligungseinstellungen für mehrere Tags gleichzeitig bearbeiten:

  1. Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf Tags.
  2. Klicken Sie auf das Symbol für die Einwilligungsübersicht .
  3. Klicken Sie in einer der Tag-Listen links neben jedem Eintrag, den Sie aktualisieren möchten, das Kästchen an. Sobald mindestens ein Tags ausgewählt ist, wird das Symbol Einstellungen zur Nutzereinwilligung bearbeiten  eingeblendet.
  4. Ändern Sie die Einstellungen für Checks auf zusätzliche Einwilligung.
  5. Klicken Sie auf Speichern.
  6. Veröffentlichen Sie den Container, damit die Änderungen wirksam werden.

Plattformen zur Einwilligungsverwaltung einbinden

Plattformen zur Einwilligungsverwaltung (Consent Management Platforms, CMPs) lassen sich mit dem Einwilligungsmodus und den Einstellungen zur Nutzereinwilligung in Google Tag Manager verwenden. In der Community-Galerie für Vorlagen von Tag Manager finden Sie Vorlagen verschiedener CPMs, die in unsere Consent APIs eingebunden sind. In der folgenden Tabelle finden Sie entsprechende Informationen zu den einzelnen Plattformen:

Plattform Unterstützte Einwilligungsarten Tag Manager-
Community-
Vorlage
verfügbar
Einbindung in Aktualisierungsaufrufe für Einwilligungen In Standardaufrufe für Einwilligungen eingebunden
Commanders Act ad_storage
analytics_storage
functionality_storage
personalization_storage 
security_storage

(Integrierte GTM-Vorlage + TrustCommander-Vorlage)
Consent Manager ad_storage
analytics_storage
✓  ✓ 
(Integrierte GTM-Vorlage + Codebeispiel für gtag.js)
Cookie Information
A/S

ad_storage
analytics_storage functionality_storage
personalization_storage 
security_storage


(Integrierte GTM-Vorlage + Codebeispiel für gtag.js)
Cookiebot (Cybot) ad_storage
analytics_storage
functionality_storage
personalization_storage 
security_storage
 

(Integrierte GTM-Vorlage + Codebeispiel für gtag.js)
Crownpeak ad_storage
analytics_storage
 
(nur als In-Page-Codebeispiel)
Didomi

ad_storage
analytics_storage
functionality_storage
personalization_storage 
security_storage 


(Vollständige GTM- und Nicht-GTM-Integration)
iubenda ad_storage
analytics_storage
 
(nur als In-Page-Codebeispiel)
LiveRamp ad_storage
analytics_storage
 
(nur als In-Page-Codebeispiel)
OneTrust

ad_storage
analytics_storage
functionality_storage
personalization_storage 
security_storage

 
(nur als In-Page-Codebeispiel)
Osano ad_storage
analytics_storage
 
(nur als In-Page-Codebeispiel)
Sourcepoint ad_storage
analytics_storage
 
(nur als In-Page-Codebeispiel)
Usercentrics

ad_storage
analytics_storage
functionality_storage
personalization_storage 
security_storage 


(nur als In-Page-Codebeispiel)

Funktionsweise der Konfigurationseinstellungen für die Einwilligung mit dem Transparency & Consent Framework Version 2.0

Google Ads- und Google Analytics-Tags sind mit Version 2.0 des Transparency & Consent Framework (TCF) des IAB kompatibel. Wenn Kunden die TCF-Unterstützung aktiviert haben, berücksichtigen die Tags der Google-Produkte die Einstellungen zur Nutzereinwilligung des TCF. Die mit dem TCF verbundenen Funktionsweisen können je nach Produkt unterschiedlich interpretiert werden. Informationen zur TCF-Einbindung finden Sie in der Dokumentation der einzelnen Produkte: Google Ads, Google Analytics, Campaign Manager und Display & Video 360

Derzeit sind die Konfigurationseinstellungen für die Einwilligung in Tag Manager mit Zweck 1 des TCF: Daten auf einem Gerät speichern und/oder darauf zugreifen kompatibel. Nutzer können ihre Tags für die fünf Einwilligungsarten konfigurieren (siehe Tabelle oben), sofern sie von Ihrer Plattform zur Einwilligungsverwaltung unterstützt werden.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
102259
false