Google Ads-Anruferweiterungen in Search Ads 360

Anruferweiterungen werden auch Click-to-Call-Erweiterungen genannt und sind in Google Ads-Suchmaschinenkonten verfügbare Anzeigenerweiterungen. Mithilfe von Anruferweiterungen regen Sie Nutzer zu einem Anruf bei Ihrem Unternehmen an, indem Sie in Ihre Anzeige eine Telefonnummer aufnehmen. Weitere Informationen zu Anruferweiterungen
Call extensions show a phone number or clickable call button with your ad.

Sie können Anruferweiterungen in Google Ads erstellen und bearbeiten und anschließend mit Search Ads 360 synchronisieren. Wenn Sie jedoch Search Ads 360-Funktionen für ein erweitertes Kampagnenmanagement, wie z. B. Bulk-Listen, nutzen möchten, erstellen und bearbeiten Sie die Anruferweiterungen direkt in Search Ads 360. Nachdem Sie die Anruferweiterungen erstellt haben, stehen Ihnen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Anruferweiterungen anwenden:
    • In einer oder auch mehreren Kampagnen in einem Google Ads-Suchmaschinenkonto. Die Anruferweiterungen können in allen Anzeigen der Kampagnen erscheinen.
    • In einer oder auch mehreren Anzeigengruppen in einem Google Ads-Suchmaschinenkonto. Die Anruferweiterungen können in allen Anzeigen der Anzeigengruppen erscheinen.
      Standardmäßig werden die Anruferweiterungen einer Kampagne auf alle zugehörigen Anzeigen übertragen. Einzelne Anzeigengruppen können jedoch die Kampagneneinstellungen überschreiben und eigene Anruferweiterungen definieren oder verhindern, dass Anruferweiterungen in Anzeigen der Anzeigengruppe zu sehen sind.
  • Sie können Berichte zu Leistungsmesswerten erstellen, die von Google Ads an Search Ads 360 gesendet werden, zum Beispiel zur Anzahl von Klicks auf Anzeigen, in denen eine Telefonnummer angezeigt wird. Wenn Sie für eine Anruferweiterung Conversion-Tracking aktivieren, können Sie auch abrufen, wie viele dieser Klicks zu einer Conversion geführt haben.

    Beachten Sie, dass Anruf-Conversions in Spalten erscheinen, in denen Google Ads-Conversions gezählt werden (z. B. AW-Conv.). Sie erscheinen nicht in Spalten, in denen Floodlight-Conversions gezählt werden (z. B. Aktionen).

Conversion-Tracking und Conversion-Aktionen

Je nachdem, in welchem Land Sie Ihre Anzeigen schalten, können Sie eine Google-Weiterleitungsnummer anstatt Ihrer tatsächlichen Telefonnummer anzeigen. Wenn die Google-Weiterleitungsnummer verwendet wird, können Anrufe ab einer bestimmten Länge als Conversions gezählt werden. Sie können dann in Google Ads automatisierte Gebotsstrategien verwenden, um die Wahrscheinlichkeit von Conversions zu erhöhen. Mit Search Ads 360-Gebotsstrategien ist es nicht möglich, Anruf-Conversions zu optimieren.

Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Richten Sie die Anruferweiterung so ein, dass statt Ihrer tatsächlichen Telefonnummer eine Google-Weiterleitungsnummer angezeigt wird.
  2. Standardmäßig werden in Google Ads alle Anrufe, die länger als 60 Sekunden dauern, als Conversions betrachtet. Sie können jedoch für Ihre Anruferweiterungen eigene Aktionen festlegen, die für eine Conversion stehen.

    Sie können Conversion-Aktionen in Search Ads 360 oder in Google Ads einrichten. Wenn Sie Conversion-Aktionen in Google Ads einrichten, müssen Sie diese auch mit Search Ads 360 synchronisieren.

  3. Wenn ein Kunde die Google-Weiterleitungsnummer anruft, leitet Google Ads den Anruf an Ihre Telefonnummer weiter. Dauert der Anruf länger als der in der Conversion-Aktion der Anruferweiterung angegebene Wert, stuft Google Ads den Anruf als Conversion ein.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?