Umsatzsteuersätze überprüfen oder ändern

Händler können im Zahlungscenter Umsatzsteuersätze für Käufe einrichten, die Nutzer in Kanada und in den USA tätigen. Darüber hinaus können sie in ihrem Zahlungsprofil die Umsatzsteuersätze für Käufe in den Ländern der Europäischen Union (EU), in Albanien, China, Marokko, Norwegen und Südkorea einsehen. Wenn ein Kunde etwas kauft, wenden wir automatisch die von Ihnen angegebenen Steuersätze an.

Regionale und länderspezifische Richtlinien

Australien

Entwickler mit Sitz in Australien: In Australien ansässige Entwickler sind selbst dafür verantwortlich, für den Kauf von kostenpflichtigen Apps und für In-App-Käufe durch Kunden in Australien die Goods and Services Tax (GST) einzurichten, sie zu berechnen und sie abzuführen.

Entwickler außerhalb Australiens: Aufgrund des australischen Steuerrechts ist Google dafür verantwortlich, für den Kauf von kostenpflichtigen Apps und für In-App-Käufe durch Kunden in Australien die GST in Höhe von 10 % einzurichten, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Sie selbst müssen die GST für Käufe von Kunden in Australien nicht separat berechnen und abführen. Sollten Sie zuvor in Australien GST berechnet haben, brauchen Sie dies nicht mehr zu tun.

EU

Google ist dafür verantwortlich, für Einkäufe von EU-Kunden die Mehrwertsteuer einzurichten, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen. Sie können daher die Umsatzsteuersätze für EU-Einkäufe sehen, sie aber nicht ändern. Weitere Informationen zur Mehrwertsteuer finden Sie in der Übersicht zur Umsatzsteuer. Wenn Sie für Kunden außerhalb der EU keine Umsatzsteuersätze festlegen, berechnen wir keine Umsatzsteuer für Sie.

Indien

Entwickler mit Sitz in Indien: In Indien ansässige Entwickler sind selbst dafür verantwortlich, sich bei Bedarf eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (Goods & Services Tax Identification Number – GSTIN) erteilen zu lassen und die geltende Steuer zu berechnen und abzuführen.

Entwickler außerhalb von Indien: Aufgrund des indischen Steuerrechts ist Google dafür verantwortlich, für den Kauf von kostenpflichtigen Apps und für In-App-Käufe durch Kunden in Indien die Goods and Services Tax (GST) einzurichten, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Sie selbst müssen die GST für Käufe von Kunden in Indien nicht separat berechnen und abführen. Sollten Sie zuvor in Indien GST berechnet haben, brauchen Sie dies nicht mehr zu tun.

Weitere Informationen über die indische Goods and Services Tax

Japan

Wenn Sie Kunden in Japan kostenpflichtige Apps oder In-App-Käufe anbieten, gilt für Ihre Steuerverpflichtungen das japanische Verbrauchssteuergesetz. Wenn Sie spezifische Fragen zu Ihren Steuerverpflichtungen in Japan haben, wenden Sie sich an Ihren Steuerberater.

Entwickler außerhalb Japans: Außerhalb von Japan ansässige Entwickler, die Kunden in Japan kostenpflichtige Apps oder In-App-Käufe anbieten, sind selbst dafür verantwortlich, die japanische Verbrauchssteuer (Japan Consumption Tax, JCT) zu berechnen und an die japanische Finanzbehörde abzuführen und zu melden.

Entwickler mit Sitz in Japan: Wenn Sie als Entwickler in Japan ansässig sind und Kunden in Japan kostenpflichtige Apps oder In-App-Käufe anbieten, wird die von Google Asia Pacific Limited berechnete Transaktionsgebühr in Höhe von 30 % als Business-to-Business-Transaktion (B2B) betrachtet.

Bei durch ausländische Unternehmen bereitgestellte B2B-Dienste sind Sie selbst für die Festsetzung und Meldung der japanischen Verbrauchssteuer an die japanische Finanzbehörde verantwortlich. Die japanische Verbrauchssteuer wird nicht automatisch zu den Transaktionsgebühren Ihrer App hinzugefügt.

Russland

Entwickler mit Sitz in Russland: In Russland ansässige Entwickler sind selbst dafür verantwortlich, für den Kauf von kostenpflichtigen Apps und für In-App-Käufe durch Kunden in Russland die Mehrwertsteuer (VAT) auszuweisen, zu berechnen und abzuführen.

Entwickler außerhalb von Russland: Aufgrund des russischen Steuerrechts ist Google dafür verantwortlich, für den Kauf von kostenpflichtigen Apps und für In-App-Käufe durch Kunden in Russland die Mehrwertsteuer in Höhe von 18 % auszuweisen, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Sie müssen die Mehrwertsteuer für Käufe von in Russland ansässigen Kunden nicht separat berechnen und abführen. Sollten Sie zuvor in Russland Mehrwertsteuer berechnet haben, brauchen Sie dies nicht mehr zu tun.

Südkorea

Entwickler mit Sitz in Südkorea: In Südkorea ansässige Entwickler sind selbst dafür verantwortlich, für alle von Kunden in Südkorea erworbenen digitalen Inhalte die Mehrwertsteuer (VAT) einzurichten, zu berechnen und abzuführen.

Entwickler außerhalb von Südkorea: Aufgrund des südkoreanischen Steuerrechts ist Google dafür verantwortlich, für Entwickler, deren Geschäftssitz nicht in Südkorea liegt, für den Kauf von kostenpflichtigen Apps und für In-App-Käufe durch Kunden in Südkorea die Mehrwertsteuer in Höhe von 10 % einzurichten, zu berechnen und an die zuständige Behörde abzuführen.

Wenn sich Ihr Geschäftssitz nicht in Südkorea befindet, brauchen Sie die Mehrwertsteuer aus Käufen von Kunden in Südkorea nicht separat zu berechnen und abzuführen. Sollten Sie zuvor Mehrwertsteuer in Südkorea berechnet haben, brauchen Sie dies nicht mehr zu tun.

USA

Sie können individuelle Sales-Tax-Sätze für US-Kunden nach Bundesstaat festlegen oder die vom Google-Partner Tax Data Systems (TDS) vorgegebenen Steuersätze übernehmen.  

Die Daten zu den Steuersätzen werden von einem Drittanbieter, Tax Data Systems (TDS), bereitgestellt. Google kann die Fehlerfreiheit dieser Daten deshalb nicht garantieren. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Tax Data Systems.
Andere Länder und Regionen

Aufgrund des Mehrwertsteuerrechts ist Google dafür verantwortlich, für den Kauf von kostenpflichtigen Apps im Google Play Store und für In-App-Käufe durch Kunden in den folgenden Ländern die Mehrwertsteuer bzw. die GST einzurichten, zu berechnen und abzuführen:

  • Mehrwertsteuer: Albanien, Marokko, Norwegen und Taiwan
  • GST: Neuseeland

Google wird die Mehrwertsteuer bzw. GST für erworbene kostenpflichtige Apps sowie In-App-Käufe von Kunden in diesen Ländern an die zuständige Behörde abführen. Sie selbst müssen die Mehrwertsteuer für Kunden aus diesen Ländern nicht separat berechnen und abführen.

So können Sie die Mehrwertsteuersätze für kostenpflichtige Apps und In-App-Käufe in diesen Ländern prüfen:

  1. Melden Sie sich im Zahlungsprofil an.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie auf Zahlungseinstellungen und dann auf Umsatzsteuer verwalten.

Umsatzsteuersätze festlegen, überprüfen oder ändern

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Umsatzsteuersätze in Ihrem Zahlungsprofil einzurichten oder zu ändern:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Zahlungsprofil an.
  2. Klicken Sie auf Umsatzsteuer.
  3. Wählen Sie eine Region aus und klicken Sie im Bereich "Steuersätze" auf Bearbeiten Bearbeiten. Die Umsatzsteuer, die Kunden zahlen, ist ein Prozentsatz vom Preis Ihrer App. Beispiel: 
    Steuersatz Preis der App Umsatzsteuer Gesamtpreis der App
    20 % 10 € 2 € 12 €
  4. Klicken Sie auf Speichern.

Wiederholen Sie die Schritte für alle Regionen, in denen Sie Umsatzsteuer berechnen möchten.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?