Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
true

Modul 1: Vorzüge der Onlinewerbung

Mögliche Positionen für die Auslieferung von Anzeigen

Wenn Sie mit AdWords Anzeigen schalten, können diese an verschiedenen Positionen im Web erscheinen. Dies hängt davon ab, wie Sie Ihre Anzeigen ausrichten, für wen sie geschaltet werden sollen und welche Arten von Anzeigen Sie nutzen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wo Ihre Anzeigen erscheinen können und wer sie möglicherweise sieht.

Targeting channels

In der Google-Suche und auf anderen Suchwebsites

Ihre Anzeige kann auf Google erscheinen, wenn Nutzer nach dem von Ihnen angebotenen Produkt oder der von Ihnen angebotenen Dienstleistung suchen. Bei der Erstellung Ihrer Anzeige wählen Sie einige Keywords aus. Hierbei handelt es sich um Wörter oder Wortgruppen, durch die die Auslieferung Ihrer Anzeige ausgelöst wird. Wenn Nutzer eine Suche mit von Ihnen ausgewählten Wörtern oder Wortgruppen durchführen, können Ihre Textanzeigen neben oder über den Suchergebnissen erscheinen.

  • Google-Suche: Anzeigen werden über oder unter den Suchergebnissen in der Google-Suche dargestellt. Sie können neben, oberhalb oder unterhalb der Suchergebnisse auf Google Play, Google Maps und Google Shopping angezeigt werden.
    Search Network ads on results page
  • Google Suchnetzwerk-Partner: Anzeigen können auf Websites von Suchnetzwerk-Partnern zusammen mit den Suchergebnissen dargestellt werden. Zu den Suchnetzwerk-Partnern, bei denen Textanzeigen erscheinen können, gehören Hunderte von Nicht-Google-Websites sowie Google Maps, Google Video und andere Google-Websites.

Auf Websites, die von Kunden besucht werden

Sie können Ihre Anzeigen auch für Nutzer schalten, die im Web surfen. Für Ihre Text-, Bild- und Videoanzeigen steht Ihnen das Google Displaynetzwerk zur Verfügung.

Display Network ads

Das Google Displaynetzwerk umfasst eine Vielzahl von Websites, auf denen AdWords-Anzeigen erscheinen. Hierzu zählen auch Google-Websites wie Google Finanzen, Gmail, Blogger und YouTube. Außerdem sind mobile Websites und Apps Teil dieses Werbenetzwerks.

Vielleicht haben Sie schon einmal eine AdWords-Anzeige auf einer Nachrichtenseite oder in Ihrem Gmail-Konto gesehen und sich gefragt, wie sie dorthin gelangt ist. Jetzt wissen Sie, dass diese Websites zum Google Displaynetzwerk gehören.

Die Schaltung Ihrer Anzeigen auf Websites basiert auf den ausgewählten Ausrichtungsmethoden. Im Displaynetzwerk können Sie Ihre Anzeigen auf unterschiedliche Weise ausrichten:

  • Wählen Sie Keywords und Themen aus, die eng mit Ihrem Angebot verknüpft sind.
  • Wählen Sie ganz bestimmte Websites oder Seiten aus.
  • Achten Sie bei der Auswahl von Zielgruppen auf deren Interessen, auf demografische Merkmale sowie darauf, ob sie Ihre Website schon einmal besucht haben oder nicht.

Weitere Informationen dazu, wo Anzeigen im Displaynetzwerk erscheinen können

Auf verschiedenen Geräten

Sie können Ihre Anzeigen auch für Nutzer schalten, die unterwegs eine Suchanfrage durchführen oder Websites besuchen:

  • Ihre Textanzeigen können erscheinen, wenn Nutzer auf Mobilgeräten und Tablets eine Google-Suche durchführen.
  • Ihre Text-, Bild- und Videoanzeigen können auf Websites im Google Displaynetzwerk erscheinen, wenn Nutzer diese Websites auf High-End-Mobilgeräten wie iPhones, Android-Geräten oder Tablets besuchen.
  • Ihre Anzeigen können zudem in mobilen Apps erscheinen. Diese zählen ebenfalls zum Displaynetzwerk.

An ausgewählten Standorten oder in bestimmten Sprachen

Wenn Sie Textanzeigen erstellt haben, können Sie diese für Nutzer in einem Land, einer bestimmten Region und sogar für potenzielle Kunden schalten, die Standortnamen in ihren Suchanfragen verwenden.

Sie können Ihre Kampagnen auch auf die Sprache der potenziellen Kunden ausrichten, um diese besser zu erreichen. Falls Ihre Kunden mehrere Sprachen beherrschen, können Sie separate Kampagnen erstellen, um die Anzeigen und Keywords für die einzelnen Sprachen getrennt zu verwalten.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
false