Richtlinien für Shopping Actions

Shopping Actions für die USA und Shopping Actions für Frankreich
Alle Händler, die Shopping Actions nutzen, müssen die Richtlinien für Shopping Actions beachten. Außerdem gelten die folgenden zusätzlichen Richtlinien für alle Inhalte, die bei Shopping Actions beworben werden. Sie müssen sowohl die Richtlinien für Shopping-Anzeigen als auch die Richtlinien für Shopping Actions beachten, damit Ihre Produkte bei Shopping Actions erscheinen.

Inhalte, die bei Shopping Actions nicht unterstützt werden

Es gibt Produkte und Dienste, die bei Shopping Actions nicht beworben oder verkauft werden können. Gemäß den Google-Nutzungsbedingungen gelten die Richtlinien für Shopping-Anzeigen. Bitte sehen Sie sich sowohl die Richtlinien für Shopping-Anzeigen als auch die folgende Liste an, um sicherzugehen, dass Ihre Produkte und Dienste den Richtlinien entsprechen:

  • Benutzerdefinierte oder personalisierte Produkte
  • Geräte in Kombination mit einem Mobilfunkvertrag
  • Gebrauchte oder generalüberholte Produkte
  • Ausverkaufsartikel
  • Vorbestellbare Artikel
  • Artikel, die im Geschäft aktiviert werden müssen
  • Artikel, die von Marktplatz-Verkäufern angeboten werden
  • Artikel, für die eine terminierte Lieferung oder eine Frachtlieferung erforderlich ist
  • Reglementierte Fahrzeugteile (z. B. Teile, die durch die Federal Motor Vehicle Safety Standards (FMVSS) in den USA reguliert werden)
  • Produkte, für die ein Alters- und/oder Identitätsnachweis erforderlich ist
  • Eigene Geschenkkarten des Händlers
  • Seltene oder wertvolle Metalle oder Steine

Zusätzliche Anforderungen für Shopping Actions

Produkte der folgenden Kategorien werden für Shopping Actions unterstützt. Bei Shopping Actions gelten in Bezug auf diese Produkte andere Richtlinien als bei Shopping-Anzeigen.

Gefährliche Materialien

Shopping Actions gestattet das Bewerben und den Verkauf gefährlicher Materialien, die vom US-Verkehrsministerium als "Other Regulated Materials" (ORM-D) klassifiziert wurden. ORM-D-Waren stellen aufgrund ihrer Menge, Form oder Verpackung eine eingeschränkte Gefahr während des Versands dar und werden manchmal auch als "Consumer Commodities" (Konsumgüter) bezeichnet. Es handelt sich um gefährliche Materialien, die in einer für den Einzelhandel geeigneten Verpackung verkauft werden und zur Nutzung durch Einzelpersonen für die Körperpflege oder im Haushalt gedacht sind. Dazu gehören:
  • Nagellack
  • Azeton-Nagellackentferner
  • Parfüms
  • Aerosol-Haarspray
  • Zerstäuber
  • Medikamente
  • Haushaltsreiniger
  • Farben
  • Leuchtstofflampen

Die Händler sind dafür verantwortlich, nur ORM-D-Waren zu bewerben, die den Definitionen des US-Verkehrsministeriums entsprechen. Um den Anforderungen an die Kennzeichnung zu entsprechen, müssen Händler

  • Pakete mit ORM-D-Waren mit der Kennzeichnung "ORM-D" oder "Begrenzte Menge" versehen. Die Kennzeichnung "ORM-D" ist nur noch bis zum 31. Dezember 2020 zulässig.
  • Geben Sie in ihren Feeds an, welche Artikel ORM-D-Waren sind.

Shopping Actions gestattet nicht das Bewerben oder den Verkauf gefährlicher Materialien, bei denen es sich nicht um ORM-D-Waren handelt. Beispiele für unzulässige Produkte:

  • Lithium-Metall-Batterien oder Lithium-Ionen-Akkus (wie Knopfzellen), es sei denn, diese sind:
    • (a) in der Ausrüstung enthalten
    • (b) Lithium-Metall-Batterien mit einem Nettogewicht von maximal 5 kg und mit der Ausrüstung verpackt
  • Entzündbare Feststoffe wie Streichhölzer, Schwefel- oder Siliziumpulver
  • Entzündbare Flüssigkeiten wie Feuerzeugbenzin, Butan oder Propan
  • Giftige und infektiöse Substanzen wie Pestizide und Arsen
  • Radioaktive Materialien
  • Ätzende Stoffe wie Schwefelsäure und Quecksilber

Preise und Zahlungen

  • Bei Produkten, die in größeren Mengen verkauft werden, ist der Gesamtpreis für die kleinste käufliche Anzahl der Artikel anzugeben.
  • Alle Preisangaben auf der Landingpage müssen den lokalen Vorschriften entsprechen. Es liegt in der Verantwortung des Händlers und auch in seinem eigenen Interesse, diese lokalen Vorschriften während der Teilnahme am Shopping Actions-Programm zu erfüllen.
  • Artikel mit variablen Preisen, etwa in Auktionen, sind nicht zulässig. Alle Produkte müssen zu Festpreisen angeboten werden.

Kundenwerbung

Bei Shopping Actions sind keine Beschreibungen von Produkteinträgen zulässig, die Nutzer zu einer anderen Website weiterleiten, um die Transaktion dort abzuschließen, oder die Nutzer anderweitig für zusätzliche Produktinformationen von Shopping Actions wegleiten.

Bilder mit Werbebotschaften

Shopping Actions gestattet keine Produkteinträge mit Bildern, die Werbebotschaften enthalten, einschließlich Wasserzeichen oder Werbetext. Bildlinks, die auf Logos oder andere allgemeine Bilder verweisen, sind ebenfalls nicht zulässig.

Produktverfügbarkeit

Shopping Actions gestattet keine Werbung für Produkteinträge, die Nutzern falsche Informationen in Bezug auf die Produktverfügbarkeit vermitteln. Weitere Informationen zum Thema Verfügbarkeit

Need help? Click here to contact Shopping Actions support.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben