Benachrichtigung

In dieser Hilfe finden Sie Inhalte zu Merchant Center Next sowie zum klassischen Merchant Center. Ein entsprechendes Logo am Anfang der Artikel zeigt zweifelsfrei an, auf welche Version des Merchant Center jeweils Bezug genommen wird. 

Probleme im Merchant Center

Benutzerdefiniertes Symbol für Artikel-Header im klassischen Merchant Center

Nutzen Sie unsere interaktive Anleitung, um Ihre Merchant Center-Probleme zu verstehen, zu identifizieren und zu beheben:

Richtlinienverstöße diagnostizieren

Wir haben eine Reihe von Richtlinien und Anforderungen an die Datenqualität im Merchant Center entwickelt, um für den Erfolg Ihrer Produkte und eine positive Erfahrung für potenzielle Kunden zu sorgen. Wenn Ihre hochgeladenen Produktdaten nicht den Produktdatenspezifikationen oder den Anforderungen der Shopping-Richtlinie entsprechen, können für Ihre Produkte oder Ihr gesamtes Merchant Center-Konto Warnungen, Ablehnungen oder Sperrungen ausgesprochen werden oder die Produkte bzw. das Konto sind nur eingeschränkt sichtbar. Das kann verhindern, dass Ihre Produkte auf Google präsentiert werden.

Informationen zu Problemen im Merchant Center Next finden Sie hier.

Themen in diesem Artikel:


Probleme auf Produktebene

Probleme auf Produktebene können auftreten, wenn die von Ihnen bereitgestellten Produktdaten nicht mit den Produktinformationen auf Ihrer Website übereinstimmen, wenn Ihre Produktdaten nicht der Produktdatenspezifikation entsprechen oder wenn Ihre Produkte gegen die Anforderungen der Shopping-Richtlinie verstoßen. Probleme auf Produktebene kommen nur auf dieser Ebene zum Tragen, sodass sie nur den Status einzelner Produkte betreffen.

Hinweis: Produkte, die auf mehrere Länder ausgerichtet sind, können aufgrund von unterschiedlichen Richtlinien in einzelnen Ländern unterschiedliche Ablehnungen oder Warnungen erhalten.

Es gibt zwei Arten von Problemen auf Produktebene:

  • Warnungen: Produkte, für die Warnungen vorliegen, werden weiterhin auf Google-Plattformen angezeigt. Die Leistung ist jedoch möglicherweise eingeschränkt. Wenn die Warnungen nicht behoben werden, kann dies zu Ablehnungen führen.
  • Ablehnungen: Abgelehnte Produkte werden nicht mehr auf Google-Plattformen angezeigt. Das Problem auf Produktebene muss behoben werden, bevor das Produkt wieder genehmigt werden kann.

Vorbeugende Ablehnung von Artikeln (PID):

Artikel werden vorbeugend abgelehnt, wenn der Preis oder die Verfügbarkeit Ihrer Produkte in den Produktdaten nicht mit den Angaben auf den Landingpages Ihrer Website übereinstimmt. Sobald eine PID eingerichtet wurde, lehnen wir Produkte sicherheitshalber ab, die wahrscheinlich gegen die Anforderungen verstoßen. Eine Überprüfung ist erforderlich, um diese Probleme zu beheben.

Um Ablehnungen von Produkten wegen Unstimmigkeiten bei Preis oder Verfügbarkeit zu vermeiden, können Sie automatische Artikelupdates aktivieren. Damit verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Produkte wegen nicht übereinstimmender Angaben zu Preis und Verfügbarkeit vorbeugend abgelehnt werden.

Probleme auf Produktebene finden:

Alle mit einem bestimmten Produkt verbundenen Probleme finden Sie auf der Seite mit den Produktdetails. So überprüfen Sie alle abgelehnten Produkte:

  1. Gehen Sie in Ihrem Merchant Center-Konto zum Bereich Produkte.
  2. Klicken Sie dann auf Diagnose.
  3. Rufen Sie den Tab „Artikelprobleme“ auf.
  4. Gehen Sie die Liste der Probleme durch.
  5. Klicken Sie in der Spalte „Betroffene Artikel“ auf Beispiele anzeigen, um Beispiele problematischer Einträge aufzurufen.
  6. Um eine vollständige Liste (.csv) aller betroffenen Artikel herunterzuladen, klicken Sie auf die Download-Schaltfläche am Ende der Zeile.

In dieser Animation wird erklärt, wie Sie Probleme auf Produktebene in Ihrer Kampagne im Google Merchant Center ermitteln können.

Probleme auf Produktebene beheben:

Sie sollten Probleme auf Produktebene beheben. Bearbeiten Sie hierzu die Produktdaten und laden Sie anschließend die Produktdaten über die von Ihnen ausgewählten Uploadmethode (z. B. eine Datei) noch einmal hoch. Jedes Problem auf Produktebene enthält auch den Link „Weitere Informationen“, über den Sie zu konkreten Schritten zur Fehlerbehebung gelangen.

Um Produkte, die aufgrund von Anzeigen-Overlays auf Bildern abgelehnt wurden, wieder genehmigen zu lassen, empfehlen wir Ihnen die automatische Bildverbesserung. Wenn Sie diese Funktion aktivieren, versucht Google, diese Bilder durch Entfernen der Anzeigen-Overlays automatisch zu korrigieren. Ist der Vorgang erfolgreich, wird das Bild ausgetauscht und das Produkt wieder genehmigt.


Probleme auf Kontoebene

Probleme auf Kontoebene wirken sich auf alle Produkte im Merchant Center aus.

Es gibt zwei Arten von Problemen auf Kontoebene:

  • Warnungen: Wenn festgestellt wird, dass Ihre Produktdaten nicht den Produktdatenanforderungen entsprechen oder gegen die Anforderungen unserer Shopping-Richtlinie verstoßen, erhalten Sie möglicherweise per E-Mail eine Warnung mit Beispielen für die Probleme, die behoben werden müssen, und einem Warnzeitraum für die Behebung. Während des Warnzeitraums werden Ihre Produkte weiterhin auf Google-Plattformen angezeigt. Die Leistung ist jedoch möglicherweise eingeschränkt.
  • Sperrungen: Falls Sie nicht im Laufe des Warnzeitraums manuell eine Überprüfung beantragen, werden Ihre Produktdaten und die Website am Ende dieses Zeitraums noch einmal überprüft. Wenn alle Probleme gelöst sind, wird die Warnung aufgehoben und Ihre Produkte werden wie gewohnt angezeigt. Falls immer noch Probleme vorhanden sind, wird Ihr Konto gesperrt und Ihre Produkte werden nicht auf Google-Plattformen präsentiert. Sie erhalten außerdem eine E-Mail mit allen relevanten Informationen und einer Benachrichtigung, dass Ihr Konto gesperrt wurde.
Hinweis: Wenn wir ein schwerwiegendes Problem auf Kontoebene feststellen, wird unter Umständen keine Warnung ausgesprochen, sondern das Konto sofort gesperrt.

Erste Überprüfung:

Wenn Sie zum ersten Mal Produkte in Ihr Konto hochladen, wird in einer ersten Überprüfung festgestellt, ob Ihre Produkte und Ihre Website den Anforderungen unserer Shopping-Richtlinie entsprechen. Dieser Vorgang kann 3–5 Arbeitstage dauern und Ihre Produkte behalten während dieses Zeitraums den Status „Ausstehend“. Falls Sie noch zusätzliche Änderungen an Ihren Produktdaten und der Website vornehmen, kann sich die Überprüfung verzögern. Wenn die Überprüfung ergibt, dass Ihre Produkte oder Ihre Website nicht unseren Shopping-Richtlinien entsprechen, wird Ihr Konto gesperrt und Sie erhalten eine E-Mail mit weiteren Informationen. Wird die Überprüfung erfolgreich abgeschlossen, können Ihre Produkte auf Google-Plattform präsentiert werden.

Probleme auf Kontoebene finden:

So finden Sie Probleme auf Kontoebene:

  1. Gehen Sie in Ihrem Merchant Center-Konto zum Bereich Produkte.
  2. Klicken Sie dann auf Diagnose.
  3. Klicken Sie auf den Tab Kontoprobleme.
  4. Suchen Sie auf Kontoebene nach dem Problem, über das Sie mehr erfahren möchten.

In dieser Animation wird erklärt, wie Sie Probleme auf Kontoebene in Ihrer Kampagne im Google Merchant Center ermitteln können.


Überprüfung beantragen

Falls Ihr Konto oder eines Ihrer Produktangebote abgelehnt wurde, Sie das Problem aber bereits behoben haben bzw. Einspruch einlegen möchten, können Sie in einigen Fällen eine Überprüfung beantragen. Wenn die Überprüfung erfolgreich war, ist das Problem behoben. Falls die Ablehnung nicht aufgehoben wird und Sie unsicher sind, wie Sie fortfahren sollen, wenden Sie sich bitte an uns.

Hinweis: Wenn Sie für Ihre Produkteinträge die Plattform eines Drittanbieters verwenden, können Sie möglicherweise auch in dessen Anwendung eine Überprüfung anfordern.

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
904303223676301804