Voraussetzungen für die Verwendung von Google Meet

Sie möchten die Apps von Google in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Bildungseinrichtung noch besser nutzen?  Dann registrieren Sie sich für die kostenlose G Suite-Testversion.

Zugriffsanforderungen für Google Meet

Hier finden Sie einige hilfreiche Tipps für den Einstieg in Google Meet. 

G Suite-Nutzer, die Google Meet mit einem Konto in einer Bildungseinrichtung oder einem Unternehmen verwenden Nutzer, die Google Meet ohne die G Suite mit einem privaten Konto verwenden 
  • Ein G Suite-Administrator muss Meet für Ihre Organisation aktivieren. Wenn Sie Meet nicht öffnen können, wenden Sie sich an Ihren Administrator.
  • Sie müssen in einem G Suite-Konto angemeldet sein, um eine Videokonferenz zu erstellen.
  • Jeder innerhalb und außerhalb Ihrer Organisation kann über einen Link teilnehmen.
  • Sie benötigen ein Google-Konto, um Google Meet nutzen zu können.

 

  • Wenn Sie an einer Videokonferenz teilnehmen möchten, müssen Sie die mobile Meet App oder einen unterstützten Webbrowser installiert haben. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Unterstützte Webbrowser.
  • Nicht eingeladene Gäste müssen von einer Person genehmigt werden, die bereits an der Videokonferenz teilnimmt.

Systemanforderungen für Videokonferenzen

" "

Bevor Sie eine Videokonferenz starten, sollten Sie prüfen, ob die verwendeten Geräte Google Meet unterstützen.

Alle öffnen  |  Alle schließen

Unterstützte Betriebssysteme

Meet unterstützt die aktuelle Version und die zwei vorherigen Hauptversionen dieser Betriebssysteme: 

  • Apple® macOS®
  • Microsoft® Windows®
  • Chrome OS
  • Ubuntu® und andere Debian-basierte Linux®-Distributionen
Unterstützte Webbrowser

Meet ist mit der aktuellen Version der folgenden Browser kompatibel:

Meet wird im Microsoft Internet Explorer® 11 nur eingeschränkt unterstützt. Mit Microsoft Edge lässt sich Meet besser nutzen. Wenn Sie den Internet Explorer für Meet verwenden möchten, müssen Sie die aktuelle Version des Google Video Support-Plug-ins herunterladen.

Tipp: Wenn Ihr Browser Meet-Videokonferenzen nicht unterstützt, können Sie sich über die Telefonnummer und die PIN einwählen, sofern Sie sie vom Organisator der Besprechung erhalten haben.

Google Meet die Verwendung von Kamera und Mikrofon erlauben
Bevor Sie Meet verwenden, müssen Sie zulassen, dass das Programm auf die Kamera und das Mikrofon Ihres Computers zugreift.

Meet bei der ersten Verwendung den Zugriff erlauben

  1. Rufen Sie in einem Webbrowser die Startseite von Meet auf.
  2. Klicken Sie auf Neue Besprechung starten.
  3. Klicken Sie auf Zulassen.

Einstellungen ändern, um den Zugriff zu erlauben

Wenn Sie nicht aufgefordert werden, den Zugriff zuzulassen, oder wenn Sie den Zugriff zuvor blockiert haben, können Sie diese Einstellungen ändern.

  1. Rufen Sie in einem Webbrowser die Startseite von Meet auf.
  2. Klicken Sie auf Neue Besprechung starten.
  3. Klicken Sie rechts oben auf "Kamera blockiert" Unzulässige Medien.
  4. Klicken Sie auf https://meet.google.com immer Zugriff auf Kamera und Mikrofon gestatten.
  5. Klicken Sie auf Fertig. Die Verbindung zur Videokonferenz wird automatisch hergestellt. Wenn die Besprechung nicht aktualisiert wird, verlassen Sie sie und treten Sie ihr noch einmal bei.

Weitere Informationen

Zusätzliche Hardware- und Netzwerkanforderungen

Für Meet-Videokonferenzen benötigen Sie Folgendes:

  • Eine Breitbandverbindung zum Internet. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Netzwerk vorbereiten.
  • Eine integrierte Webcam oder externe USB-Kamera.
    Hinweis: Andere Geräte, z. B. virtuelle Kameras, funktionieren möglicherweise nicht mit Meet.
  • Einen Intel-Prozessor i3/i5/i7 der zweiten Generation oder einen gleichwertigen AMD-Prozessor mit 2,2 GHz oder mehr zur Unterstützung von HD-Videos.
Maximale Teilnehmerzahl
Nutzer, die Google Meet ohne die G Suite mit einem privaten Google-Konto verwenden: Sie können Videokonferenzen mit bis zu 100 Teilnehmern abhalten.
G Suite-Nutzer, die Google Meet mit einem Konto in einer Bildungseinrichtung oder einem Unternehmen verwenden: Die maximale Anzahl an Teilnehmern für Videokonferenzen hängt von Ihrer G Suite-Version ab.
G Suite-Version Teilnehmerzahl
G Suite for Education 100
G Suite Basic 100
G Suite Essentials 150
G Suite Business 150
G Suite Enterprise Essentials  250
G Suite Enterprise, G Suite Enterprise for Education 250

Wenn Ihr Computer zwar die Anforderungen erfüllt, aber trotzdem Probleme mit Videoanrufen auftreten, können Sie nachlesen, wie Sie Probleme beheben

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?