Tipps zum Aufnehmen von 360°-Videos für Street View

Wir möchten, dass Ihre Bilder in Google Maps so gut wie möglich aussehen. Berücksichtigen Sie daher bitte diese Tipps, wenn Sie 360°-Videos für Street View aufnehmen. Nachdem Bilder veröffentlicht werden, kann es einige Zeit dauern, bis blaue Linien angezeigt werden. Außerdem behält sich Google vor, gelegentlich die Bildpositionierung anzupassen. Diese Prozesse sind in der Regel innerhalb von 48 Stunden abgeschlossen.

Hinweis: Videos, die in Gebäuden aufgenommen wurden, können derzeit nicht für Street View verwendet werden.

Kamera positionieren und einrichten

  • Deaktivieren Sie die gyroskopische Stabilisierung.
  • Befestigen Sie die Kamera am Halterungssystem. Sie muss aufrecht stehen und sollte so weit oben wie möglich platziert werden.
  • Versuchen Sie, das Kamerahalterungssystem so zu positionieren, dass es am unteren Rand des 360°-Videos weniger als 25 % des Bilds einnimmt. Sie können dies mithilfe der Echtzeitvorschau überprüfen, wenn Ihre Kamera über diese Funktion verfügt.
  • Achten Sie auf die Lichtverhältnisse. Vermeiden Sie z. B. Sonnenauf- und -untergänge und passen Sie in hellen Umgebungen die Belichtung entsprechend an. Wenn Ihre Kamera eine Echtzeitvorschau hat, können Sie anhand von Schildern und Schaufenstern die Belichtung überprüfen.
  • Nutzen Sie zur Steuerung der Kamera eventuell auch Tools des Herstellers, wie z. B. eine mobile App.

Zusätzliche Tipps

  • Wenn Ihre Kamera es erlaubt, sollten Sie beim Auto- oder Radfahren die Framerate auf 5 Bilder pro Sekunde und beim Laufen auf 1 Bild pro Sekunde einstellen.
  • Damit die GPS-Daten ordnungsgemäß erfasst werden, sollten Sie Aufnahmen unter freiem Himmel starten und stoppen. Unter Bäumen, in Gebäuden usw. funktioniert die Erfassung nicht so gut. In Innenräumen oder Tunneln aufgenommene Videos enthalten häufig kein ausreichendes GPS-Signal und werden daher möglicherweise nicht veröffentlicht.
  • Achten Sie darauf, dass es zwischen den GPS-Beispielen keine langen Lücken (über 5 Sekunden) gibt.
  • Ihre GPS-Beispiele sollten realistisch sein: Wenn die Koordinaten so verlaufen, dass ein Auto oder eine Person den Ort nie erreichen könnte, lehnen wir das Video möglicherweise ab.
  • Damit wir 360°-Bilder automatisch in Relation zueinander positionieren können, sollten Sie für Überschneidungen mit Gebieten sorgen, die bereits in Ihrer Bildersammlung sind. Nehmen Sie bei Straßenzügen auch die Kurven auf.
  • Sie sollten sich möglichst an die empfohlene Geschwindigkeit halten:
    • Unter 8 km/h, wenn Sie mit 1 fps (Bild pro Sekunde) aufnehmen
    • Unter 45 km/h, wenn Sie mit 5 fps (Bildern pro Sekunde) aufnehmen
    • Unter 70 km/h, wenn Sie mit 7 fps (Bildern pro Sekunde) aufnehmen
  • Falls Sie das Video nach der Aufnahme verarbeiten, muss dabei dieselbe Framerate verwendet werden. 
  • Ihre 360°-Videos sollten mindestens 2 Minuten und höchstens 60 Minuten lang sein, es sei denn, die Empfehlungen des Kameraherstellers weichen von diesen Angaben ab.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
76697
false
false