Best Practices für die Weiterleitung von E-Mails an Gmail

Dieser Artikel richtet sich an E-Mail-Administratoren, die E-Mails von anderen Servern oder Diensten an Gmail weiterleiten. Wenn Sie diese Best Practices befolgen, können die Spamfilter von Gmail weitergeleitete Nachrichten korrekt klassifizieren.

Weiterleitung und Spam

Ändern Sie den Envelope-Absender bei einer Weiterleitung an Gmail nicht.

Manche E-Mail-Software oder -Dienste ändern den Envelope-Absender zu Ihrer Domain, wenn Nachrichten weitergeleitet werden. Wenn der Envelope-Absender bei der Weiterleitung von Spam zu Ihrer Domain geändert wird, lernt Gmail möglicherweise, dass Ihre Domain Spam versendet. Somit werden zukünftige Nachrichten von Ihrer Domain in Gmail unter Umständen als Spam behandelt.

Sie können Spamnachrichten mit Drittanbieter-Software ermitteln und verhindern, dass solche Nachrichten weitergeleitet werden. Wenn Sie nie Spamnachrichten an Gmail weiterleiten, können Sie den Envelope-Absender zu Ihrer Domain ändern.

Weiterleitung mit Procmail

Procmail ändert den Envelope-Absender für weitergeleitete Nachrichten in der Regel. Um dieses Problem zu beheben, fügen Sie Ihrer Procmail-Konfigurationsdatei Folgendes hinzu:

SENDER=`formail -c -x Return-Path`

SENDMAILFLAGS="-oi -f $SENDER"

Weiterleitung und Authentifizierung

Wir empfehlen E-Mail-Administratoren, die E-Mail-Authentifizierung für ihre Domain immer einzurichten. Die Authentifizierung kann allerdings die Nachrichtenweiterleitung beeinflussen.

Ändern Sie die Nachrichten-Header und den Inhalt von weitergeleiteten Nachrichten nicht. Wenn der Inhalt der Nachricht geändert wird, bestehen die Nachrichten die DKIM-Authentifizierung nicht und werden möglicherweise an den Spamordner gesendet.

Weitere Gründe, aus denen Nachrichten DKIM nicht bestehen: modifizierte MIME-Grenzen, Änderung des Nachrichteninhalts durch Drittanbieter-Software, Erweiterung des Nachrichtenempfängers durch LDAP oder Neucodierung der Nachricht.

Gmail hat eine strenge Authentifizierung für Domains, bei denen häufig Spoofing auftritt, etwa eBay, PayPal und Google. Wenn Ihr Mailserver weitergeleitete Nachrichten von diesen Domains ändert, markiert Gmail sie möglicherweise als Phishing. Weitergeleitete Nachrichten von diesen Domains haben einen Authentication-Results-Header, der zeigt, dass die DKIM-Prüfung nicht erfolgreich war. Nachrichten, die von diesen Domains direkt an Gmail gesendet werden, bestehen DKIM.

Weiterleitung mit einem E-Mail-Anbieter

Um zu verhindern, dass Spam an Gmail weitergeleitet wird, aktualisieren Sie die Weiterleitungseinstellungen Ihres E-Mail-Anbieters. Wenn Sie diese Einstellungen nicht ändern können, wenden Sie sich an Ihren E-Mail-Anbieter.

Nutzer können ihre Gmail-Kontoeinstellungen so ändern, dass Gmail bei weitergeleiteten Nachrichten eine Phishing-Warnung anzeigt. Dazu müssen sie auf dem Tab Konten die E-Mail-Adresse eingeben, die an die Einstellung E-Mail versenden als weitergeleitet wird. Eine ausführliche Anleitung finden Sie im Hilfeartikel E-Mails über eine andere Adresse oder einen Alias senden.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
17
false