Abgelehnte Anzeigen für lokale Dienstleistungen korrigieren

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzung sollte jedoch keine Auswirkungen auf den Inhalt unserer Richtlinien haben. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Hinweis

Überprüfen Sie als Erstes, ob Ihr Konto derzeit gesperrt ist oder ob für einen bestimmten Teil Ihrer Anzeige eine Ablehnung vorliegt. Rufen Sie dazu den Richtlinienmanager auf.

Wenn Ihr Konto von einer Kontosperrung betroffen ist, nutzen Sie im Richtlinienmanager unter „Richtlinienverstöße“ die Option „Einspruch einlegen“.

Wenn Ihre Anzeige abgelehnt wurde, gehen Sie wie unten beschrieben vor.

Abgelehnte Anzeigen korrigieren

In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie feststellen können, ob Ihre Anzeige aufgrund von Richtlinienverstößen abgelehnt oder eingeschränkt wurde. Sie erfahren auch, warum sie abgelehnt oder (eingeschränkt) freigegeben wurde und wie Sie sie bearbeiten sowie anschließend noch einmal zur Überprüfung einreichen. Außerdem wird erklärt, wie Sie Einspruch gegen eine Richtlinienentscheidung einlegen können.

Wenn für eine Ihrer Anzeigen ein Richtlinienverstoß vorliegt, kann sie unter Umständen nicht ausgeliefert werden. Im Richtlinienmanager Ihres Kontos sehen Sie, gegen welche Richtlinie Ihre Anzeige verstößt.

Anzeige bearbeiten und noch einmal einreichen

Wenn Ihre Anzeige gegen eine Richtlinie verstößt, können Sie sie folgendermaßen korrigieren: 

  1. Suchen Sie die gewünschte Anzeige in Ihrem Konto für Google Lokale Dienstleistungen.
  2. Klicken Sie auf das Dreistrich-Menü und rufen Sie den Richtlinienmanager auf.
  3. Klicken Sie unterhalb des Ablehnungsgrunds auf „Richtlinie lesen“, um weitere Informationen zum Richtlinienverstoß zu erhalten.
  4. Klicken Sie auf „Zur Fehlerbehebung Support kontaktieren“, um das Problem zu beheben, das die Auslieferung Ihrer Anzeige verhindert.
  5. Füllen Sie das Formular aus, um Unterstützung von unserem Supportteam zu erhalten. 
  6. Ihre Anzeige wird automatisch noch einmal überprüft, sobald der Grund für die Ablehnung korrigiert wurde. Sie können den aktuellen Status der Anzeige auf der Seite „Richtlinienmanager“ sehen.

Hinweis: Welche Änderungen Sie vornehmen müssen, hängt von der Art des Richtlinienverstoßes und vom Typ der Anzeige ab. Bei manchen Ablehnungen müssen Sie möglicherweise einen Einspruch einlegen, anstatt eine Korrektur vorzunehmen.

Einspruch gegen Richtlinienentscheidung einlegen

Bei den meisten Formaten und Richtlinien haben Sie die Möglichkeit, einer Richtlinienentscheidung zu widersprechen. Wenn Ihre Anzeige abgelehnt wurde, lesen Sie die folgenden Abschnitte oder klicken Sie im Richtlinienmanager auf die Schaltfläche „Einspruch einlegen“.

So füllen Sie ein Einspruchsformular aus:

  1. Wählen Sie eine Google Ads-Kundennummer aus.
  2. Geben Sie in das Feld „Wie können wir helfen?“ den Text „Anzeige abgelehnt“ ein.
  3. Klicken Sie auf die Option „Anzeige abgelehnt“.
  4. Wählen Sie die gewünschte Kontaktoption aus. Abhängig von den Geschäftszeiten und den verfügbaren Kundenservicemitarbeitern haben Sie die Möglichkeit, per E-Mail, Chat oder Telefon kontaktiert zu werden.
  5. Wenn Sie per E-Mail benachrichtigt werden möchten, folgen Sie bitte auch der unten stehenden Anleitung beim Ausfüllen des Formulars:
  • Was sollen wir überprüfen? Anzeigen
  • Haben Sie direkt im Konto Einspruch gegen die Richtlinienentscheidung eingelegt? Nein
  • Welche Richtlinie gilt in Ihrer Situation? Redaktionelle Richtlinien oder sonstige (Richtlinie nicht aufgeführt)
  • Geben Sie als Kampagnen- und Anzeigengruppennamen „Anzeigen für lokale Dienstleistungen“ ein.

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Mögliche weitere Schritte:

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
13702000799106625123
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true