Tipps zur Platzierung Ihrer Nest-Kamera

Der ideale Anbringungsort der Kamera hängt davon ab, welchen Bereich Sie beobachten möchten und was sich sonst im Blickfeld befindet. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Position und des Ortes, welcher Bereich für Sie besonders wichtig ist. Stellen Sie sich die Frage: "Was möchte ich im Auge behalten?". Beispiel:

  • Wenn Sie nachverfolgen möchten, wer sich durch einem bestimmten Bereich Ihres Zuhauses bewegt, bringen Sie die Kamera so an, dass dieser Bereich in der Mitte des Sichtfelds liegt. 
  • Wenn Sie Ihre Kamera zur Sicherheitsüberwachung verwenden, achten Sie darauf, dass sich die Eingangsbereiche zu Ihrem Zuhause, etwa die Einfahrt oder Türen und Fenster im Erdgeschoss, im Sichtfeld befinden. 
  • Bringen Sie Ihre Kamera in einer Höhe an, in der sie die Gesichter von Personen gut erkennen kann, selbst wenn sie einen Hut oder eine andere Kopfbedeckung tragen.
  • Wenn Sie mit der Kamera Ihre Kinder im Auge behalten möchten, achten Sie darauf, dass die Kamera und das Netzkabel für diese nicht erreichbar sind. Weitere Informationen finden Sie in den Sicherheitsrichtlinien
  • Wenn Sie vorhaben, die Funktion Sprechen und zuhören zu verwenden, sollten Sie die Kamera dort anbringen, wo Sie andere Personen hören können und diese auch Sie.

Grundlegende Tipps zum Anbringungsort

  • Sie können Personen besser sehen, wenn die Kamera auf Kopfhöhe oder knapp darüber angebracht wird. Neigen Sie die Kamera dann leicht nach unten. 
  • Prüfen Sie in der Nest App, ob Sie die Gesichter von Personen deutlich sehen können. Lesen Sie sich die Sicherheitsrichtlinien für Nest-Kameras durch, wenn Sie die Kamera in einer Höhe von mehr als 2 m installieren möchten.
  • Die Kamera muss gut belüftet sein. Montieren Sie sie nie in einem kleinen Kasten oder einem Gehäuse, da dies zur Überhitzung führen kann.

Tipps zu Lichtverhältnissen und Sichtfeld

  • Bringen Sie Ihre Kamera so an, dass Gegenlicht so weit wie möglich vermieden wird. Gegenlicht entsteht, wenn sich Personen oder Objekte, die Sie aufnehmen möchten, zwischen der Kamera und einer Lichtquelle befinden. Objekte, die sich im Gegenlicht befinden, erscheinen dunkel oder schwarz, und auch die Videoqualität wird negativ beeinflusst.
    • Sie können Gegenlicht vermeiden, indem Sie darauf achten, dass Lichtquellen ungefähr in die gleiche Richtung wie die Kamera ausgerichtet sind und nicht in die Kamera scheinen. Wenn Sie beispielsweise Ihren Hof aufnehmen möchten, sollten Sie die Kamera an einem Ort installieren, an dem die Sonne tagsüber hinter der Kamera bleibt. 
  • Alles, was Sie aufnehmen möchten, sollte mindestens ein Viertel der Höhe und ein Achtel Breite des Sichtfelds Ihrer Kamera einnehmen. Ein durchschnittlich großer Erwachsener sollte also nicht mehr als 6 m von der Kamera entfernt sein, ein großer Hund nicht mehr als 4,5 m und eine mittelgroße Limousine nicht mehr als 9 m. 
  • Wenn Sie den Nachtsichtmodus verwenden möchten, platzieren Sie die Kamera innerhalb eines Radius von 4,5 m um den Beobachtungsbereich herum. Bei diesem Abstand können die Infrarot-LEDs alles, was in den Bereich eintritt, gut ausleuchten.

Tipps für Innenraumkameras

  • Verwenden Sie Innenraumkameras nie im Freien. Bringen Sie sie nur im Innenbereich und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt an.
  • Geeignete Orte sind z. B. auf einem Bücherregal, auf dem Kühlschrank oder sogar oben an einer Treppe mit Blick nach unten.

Tipps für Außenkameras

  • Installieren Sie Ihre Nest Cam in einer Höhe von 2 bis 3 m. 
  • Prüfen Sie das Bild Ihrer Kamera mithilfe der Nest App und achten Sie darauf, dass die Aufnahme tagsüber nicht von der Sonne und nachts nicht von einer Straßenlaterne beeinträchtigt wird. Sollte das der Fall sein, können Sie die Kamera weiter nach unten neigen, bis Sie ein klares Bild erhalten. 
  • Montieren Sie die Kamera an einer schattigen Stelle, etwa unter einer Dachrinne, oder bringen Sie einen kleinen Sonnenschutz über der Kamera an.

Weitere Tipps zur Platzierung

In den nachfolgenden Abschnitten finden Sie weitere Tipps zur Auswahl des geeigneten Ortes für Ihre Kamera. 

Freie Sicht für die Kamera

  • Ihre Kamera hat eine 130-Grad-Weitwinkellinse, Sie können sie also an vielen Stellen anbringen und dennoch alles im Auge behalten. Bei Bewegungen, die an verdeckten Stellen stattfinden, werden Sie jedoch nicht benachrichtigt. Prüfen Sie deshalb in der Nest App, ob die Kamera den gesamten Bereich gut erfasst.
  • Wenn Sie die Kamera auf einer horizontalen Oberfläche angebracht haben oder sich eine Ecke in der Nähe befindet, neigen Sie sie so, dass die angrenzenden Oberflächen nicht im Sichtfeld sind. Ansonsten können diese Oberflächen im Nachtsichtmodus Infrarotlicht reflektieren, wodurch Ihre Kamera Gegenstände in der Ferne nicht so gut erkennt.
  • Überlegen Sie auch, ob sich möglicherweise Bedingungen tagsüber ändern, die das Sichtfeld der Kamera beeinträchtigen könnten. So könnte zum Beispiel die Sonne zu bestimmten Tageszeiten die Kamera blenden oder eine Brise einen Vorhang ins Bild wehen, wodurch das, was Sie aufnehmen möchten, eventuell nicht mehr zu sehen ist.
  • Wenn häufig Gegenlicht in die Linse fällt, bringen Sie die Kamera etwas höher an und neigen Sie sie dann nach unten.

Entscheiden, wie sichtbar die Kamera sein soll

  • Wenn Sie mit Ihrer Kamera Einbrecher abschrecken möchten, bringen Sie sie so an, dass sie für Personen, die sich Ihrem Zuhause nähern, gut sichtbar ist. Die Kamera ist mit einer Statusleuchte ausgestattet, sodass sich unschwer erkennen lässt, dass der Bereich beobachtet wird. 
  • Wenn Ihre Kamera sich optisch in Ihr Zuhause und die übrige Einrichtung einfügen soll, überlegen Sie, wo sie am besten hinpasst, etwa auf ein Regal mit ähnlich geformten oder gleichfarbigen Gegenständen. 
  • Sie können das Stromkabel der Kamera sichern, damit es nicht beschädigt oder gestohlen wird.

Weit entfernte Objekte heranzoomen 

Wenn Sie die Kamera in großer Entfernung von der Stelle anbringen müssen, die Sie beobachten möchten, können Sie den Bereich mit der Zoomfunktion vergrößern. Wenn die Kamera immer herangezoomt bleiben soll, ändern Sie in der Nest App die Einstellung "Videozoom" entsprechend.

Kamera auf dem Kopf stehend abringen

Nest-Kameras wurden für eine einfache Installation entwickelt und können auf verschiedene Arten montiert werden. Sie können Ihre Kamera sogar kopfüber anbringen und das Bild in der Nest App umdrehen.

Innenkamera, die nach außen zeigt, optimal nutzen

Eine Innenkamera lässt sich zwar so anbringen, dass sie durch ein Fenster die Aktivitäten draußen beobachtet, dies kann sich jedoch negativ auf die Bildqualität auswirken. So können durch Fensterscheiben Spiegelungen entstehen und das Sichtfeld ist durch die Größe und Lage des Fensters eingeschränkt. 

Wenn Sie einen Außenbereich im Blick behalten möchten, sollten Sie eine Nest-Außenkamera installieren, um eine optimale Bildqualität zu gewährleisten. Sie wurden für den Einsatz im Freien entwickelt und sind wetterfest. 

Wenn Sie trotzdem lieber eine Innenkamera verwenden möchten, die nach draußen zeigt, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Zur Reduzierung von Reflektionen und Blendeffekten können Sie die Kamera so montieren, dass sie bündig am Fensterglas anliegt.
  • Achten Sie darauf, dass keine Fliegengitter und Ähnliches am Fenster montiert sind, da dadurch die Bewegungserkennung beeinträchtigt werden kann.

Fernseher im Sichtfeld der Kamera vermeiden (nur Nest Cam IQ)

Wenn Sie ein Nest Aware-Abo haben, erhalten Sie von Ihrer Kamera jedes Mal eine Warnung, wenn sie ein unbekanntes Gesicht sieht. Damit Sie nicht ständig Benachrichtigungen zu erkannten Gesichtern erhalten, die in Fernsehserien und Filmen zu sehen sind, sollten Sie Ihre Kamera so anbringen, dass der Fernseher nicht im Bild ist.

Wenn dies nicht möglich ist, weil Sie sonst den gewünschten Sichtwinkel verlieren, können Sie einen Alarmbereich erstellen, in dem der Fernseher ausgeschlossen ist, oder in den Benachrichtigungseinstellungen Ihrer Kamera festlegen, dass Sie keine Warnungen zu bekannten oder unbekannten Gesichtern erhalten, während Sie zu Hause sind.

Kamera mit EBR optimal nutzen

Beachten Sie bei der Einrichtung Ihrer Kamera die folgenden Punkte, wenn Sie ein Nest Aware-Abo mit ereignisbasiertem Videoverlauf (EBR, Event-Based Recording) haben.

  • Damit Sie nicht ständig unerwünschte Benachrichtigungen zu Aktivitäten erhalten, richten Sie die Kamera auf Bereiche mit wenig Verkehr oder Bewegung aus. Bereiche mit hoher Aktivität, etwa solche mit viel Autoverkehr, viel Sonne und Schatten oder täglichen Aktivitäten von Nachbarn, können Benachrichtigungen auslösen, die für Sie nicht relevant sind. Sie haben auch die Möglichkeit, Alarmbereiche zu erstellen und so zu gewährleisten, dass Sie nur relevante Benachrichtigungen erhalten.
  • Wenn Sie sich nur wichtige Ereignisse ansehen möchten, verwenden Sie die Ansicht "Ein-Blick" in der Nest App oder rufen Sie Ereignisse der Kategorie "Wichtige Ereignisse" in der Google Home App auf.
    • In der Nest App können Sie den Ereignisfeed Schaltfläche "Ereignisverlauf" für "Ein-Blick" auf Ihrer Kamera aktivieren. Dieser zeigt jedes Ereignis an, das von Ihrer Kamera erkannt wurde, und erleichtert damit das Wechseln zwischen Ereignissen.
In der Home App finden Sie wichtige Ereignisse, indem Sie rechts unten auf dem Bildschirm auf "Feed"  tippen. Hier sehen Sie alle wichtigen und aktuellen Ereignisse, die von Ihren Kameras aufgenommen wurden.

Gesetze einhalten und Privatsphäre anderer respektieren

Sie sind dafür verantwortlich, dass Sie Ihre Kamera innerhalb des gesetzlichen Rahmens Ihres Landes verwenden und alle geltenden Datenschutzgesetze einhalten. Bitte lesen Sie auch unsere Tipps zur Wahrung der Privatsphäre Dritter bei der Nutzung von Nest-Produkten.

Wenn Ihre Kamera die Gesichtswiedererkennung unterstützt, dürfen Sie diese Funktion nur unter Einhaltung der geltenden Gesetze verwenden. So kann es sein, dass Sie erst eine Zustimmung einholen müssen, bevor die Kamera Besucher Ihres Zuhauses identifizieren darf.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Mögliche weitere Schritte: