Automatische Aktualisierung von Gmail-Kampagnen

Bei Bedarf werden diese Änderungen automatisch vorgenommen:

Die folgenden Einstellungen werden sich ändern. Sie haben möglicherweise Auswirkungen auf Ihre Kampagne (z. B. in Form von höheren Ausgaben), da sie nicht mit dem neuen Untertyp "Gmail-Kampagne" kompatibel sind:

  • Frequency Capping: Dieser Wert wird nicht mehr vom Google Ads-Nutzer angegeben. Bei allen Gmail-Kampagnen wird Frequency Capping von Google Ads festgelegt.
  • Kategorien für Smartphones/Tablets (App, Interstitial, Web): Bei der Anzeigenauslieferung in Gmail werden nur Kategorien der obersten Ebene (z. B. Mobilgeräte) jedoch keine Unterkategorien (z. B. Interstitial-Seiten in mobilen Apps) unterstützt. Wird eine Unterkategorie ausgewählt, verwenden wir die oberste Kategorie. 
  • Gmail-Apps gehören nicht mehr zum Inhaltstyp "GMob-Mobile App (keine Interstitial-Anzeigen)". Wenn Sie diese Einstellung aktiviert haben, werden in Ihren Gmail-Kampagnen nun möglicherweise die Gmail-App-Zugriffe angezeigt. Um Gmail-Apps zukünftig auszuschließen, wählen Sie in den Einstellungen der Kampagne unter "Geräte" die Option "Spezifische Ausrichtung für Geräte festlegen" aus. Hinweis: Diese Änderung wird auf alle Gmail-Kampagnen angewendet – auch auf diejenigen, die wir nicht aktualisieren können. 

Wir entfernen die folgenden Einstellungen bzw. Ausrichtungen, die keine Auswirkungen auf Ihre Kampagne haben, jedoch nicht mit dem neuen Untertyp "Gmail-Kampagne" kompatibel sind:

  • Standortoptionen (AOI)
  • Inhaltsausschlüsse – abgesehen vom Ausschluss für "GMob-Mobile App (keine Interstitial-Anzeigen)" (siehe oben)
  • Benutzerdefinierte Zielgruppe mit gemeinsamen Interessen
  • Placements
  • Inhalts-Keywords
  • Remarketing-Listen von Drittanbietern
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?