Leistung von Landingpages bewerten

Sie sollten die Leistung Ihrer Landingpages regelmäßig kontrollieren, um zu ermitteln, wie Nutzer mit Ihren Webseiten interagieren. Auf der Seite „Landingpages“ erhalten Sie den besten Überblick.

Dort sehen Sie

  • die erweiterten Landingpages sämtlicher Landingpages,
  • welche Seiten auf Mobilgeräten hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit noch optimiert werden können und
  • ob eine Webseite für Mobilgeräte optimiert ist oder als gültige AMP-Seite (Accelerated Mobile Page) geladen wird.
  • Überprüfen Sie den mit Conversion-Tracking kompatiblen Anteil für jede Ihrer Landingpages.

In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie die Seite „Landingpages“ verwenden. Genauere Informationen zu den Inhalten dieser Seite finden Sie hier.

Leistung von Zielseiten bei Google Ads

Sie können auf YouTube Untertitel in Ihrer Sprache aktivieren. Klicken Sie unten im Videoplayer auf das Symbol „Einstellungen“ und wählen Sie „Untertitel“ und dann Ihre Sprache aus.

Anleitung

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Landingpages. In den Spalten „Klickrate (für Mobilgeräte optimierte Seiten)“ und „Klickrate (gültige AMP-Seiten)“ sehen Sie, welche Seiten nicht für Mobilgeräte optimiert sind.
    • Wird eine Landingpage beim Test auf Optimierung für Mobilgeräte von Google nicht jedes Mal als optimiert eingestuft, liegt der Prozentsatz in der Spalte „Klickrate (für Mobilgeräte optimierte Seiten)“ unter 100 %. Wenn keine Nutzer über Mobilgeräte auf eine Seite gelangen, wird in der Spalte „—“ eingeblendet.
    • Wird eine Landingpage nicht bei jedem Klick auf die Anzeige als gültige AMP-Seite geladen, beträgt der Prozentsatz in der Spalte „Klickrate (gültige AMP-Seiten)“ weniger als 100 %. Wenn eine Seite nicht als AMP ausgezeichnet ist, wird in der Spalte „—“ eingeblendet.
  3. Der Messwert „Mit Conversion-Tracking kompatibler Anteil (%)“ gibt Aufschluss darüber, welche Landingpages für das Conversion-Tracking richtig konfiguriert sind. Damit wird der geschätzte Prozentsatz der Anzeigenklicks ermittelt, für die Conversions mit eigenen Cookies für jede Landingpage erfasst werden können (nur Landingpages von Suchanzeigen). Weitere Informationen finden Sie in der Google Ads-Hilfe im Artikel Mit Conversion-Tracking kompatiblen Anteil ermitteln.
  4. Klicken Sie unter einem Link zu Ihrer Landingpage auf Erweiterte Landingpages ansehen. Daraufhin sehen Sie eine Liste der erweiterten Landingpage-URLs für diese Landingpage.
    • Klicken Sie in der Spalte „Klickrate (für Mobilgeräte optimierte Seiten)“ auf Testen. So starten Sie den Test auf Optimierung für Mobilgeräte von Google für die Seite in einem separaten Fenster.
    • Klicken Sie in der Spalte „Klickrate (gültige AMP-Seiten)“ auf Testen, wenn Sie den AMP-Test für die Seite in einem separaten Fenster starten möchten.
  5. Anhand der Werte in den Spalten „Klicks“, „Impr.“ (Impressionen) und „CTR“ (Klickrate) können Sie die Seiten mit den meisten Nutzerinteraktionen ermitteln. Wie bei den anderen Google Ads-Berichten lassen sich die Daten in diesen Spalten segmentieren und filtern. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die ganze Tabelle herunterzuladen und zu speichern.
  6. So rufen Sie die erweiterten Landingpages für mehrere Landingpages auf:
    1. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Landingpages.
    2. Klicken Sie das Kästchen neben mindestens zwei Landingpages an.
    3. Klicken Sie in der blauen Leiste über der Tabelle auf Erweiterte Landingpages ansehen.
    Hinweis: Auf der Seite „Landingpages“ werden nur Anzeigentitel-Klicks berücksichtigt, die zu einer Landingpage führten. Die Anzahl hier stimmt daher nicht mit der Anzahl der Klicks auf den Seiten „Kampagnen“ oder „Anzeigen und Erweiterungen“ überein. Diese schließen auch Klicks auf Karten, Telefonnummern und andere Erweiterungen ein.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben