Arbeitshilfe für das Quiz zu den AdWords-Grundlagen

3.1 Ergebnisse analysieren

Nachdem Sie Ihre Kampagne eingerichtet haben, können Sie die Anzeigenleistung ermitteln. Anhand von Daten und Berichten in Google Ads lassen sich grundlegende Informationen zum Konto sowie zu Kampagnen und Anzeigengruppen analysieren. Außerdem stehen Ihnen erweiterte Berichte zur Verfügung, die wesentlich mehr als nur Zahlen zu erzielten Klicks oder Impressionen enthalten. Mithilfe dieser Berichte können Sie feststellen, inwieweit Ihr Unternehmen von Google-Werbung profitiert.

Datenansicht anpassen

Zunächst definieren Sie die Ziele, die Sie mit Google Ads erreichen möchten, und entscheiden, welche Statistiken am besten zum Analysieren dieser Zielsetzungen geeignet sind. Anschließend können Sie die Datenansicht in der Statistiktabelle anpassen, um die Leistung Ihrer Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen und Keywords zu ermitteln. Wenn Sie dabei so vorgehen, dass nur noch die für Sie relevanten Informationen angezeigt werden, lassen sich die Kampagnen leichter verwalten.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Ansicht der Daten anzupassen: Zeiträume, Spalten, Segmente, Filter und Diagramme. Nachfolgend wird erläutert, wie sich die Leistung mithilfe von Segmenten analysieren und optimieren lässt.

Mit Segmenten können Sie die Daten basierend auf den für Sie wichtigsten Informationen wie Zeiträumen, Klicktyp oder Gerät in Zeilen gliedern. Es stehen mehrere Segmente zur Verfügung. Die Optionen sind davon abhängig, welchen Tab Sie gerade in Google Ads aufgerufen haben.

Wenn Sie mit Segmenten arbeiten, sollten Sie die Daten vorbereiten, indem Sie die Kontoebene – zum Beispiel eine Kampagne oder Anzeigengruppe – auswählen, auf der Sie Daten analysieren möchten. Außerdem müssen Sie einen ausreichend langen Zeitraum festlegen, um aussagekräftige Daten zu erhalten.

Beispiele für Informationen, die Sie mithilfe von Segmenten erhalten:

  • Klicktyp: Mit diesem Segment sehen sie, welche Klicks zu Besuchen auf Ihrer Website geführt haben. Wenn Ihre Anzeige auf Mobilgeräten ausgeliefert wird, sind die Klicks auf Ihre Telefonnummer (Click-to-Call) zu sehen.
  • Gerät: Mithilfe dieses Segments lässt sich die Leistung auf verschiedenen Geräten vergleichen. Dazu gehören Desktop-Computer, Mobilgeräte mit vollwertigem Internetbrowser und Tablets mit vollwertigem Internetbrowser. So finden Sie heraus, ob Sie mit Ihren Anzeigen auf bestimmten Geräten einen höheren Return on Investment erzielen.
  • Obere Position im Vergleich zu anderen: Wenn Sie dieses Segment auswählen, erfahren Sie, an welcher Position die jeweilige Anzeige in den Google-Suchergebnissen und bei Suchnetzwerk-Partnern zu sehen war. Wenn Sie dieses Segment auswählen, können Sie Ihre Suchnetzwerk-Kampagnen optimieren, sodass Ihre Anzeigen an Positionen bereitgestellt werden, an denen sie die beste Leistung erzielen.
  • Zeit: Mit diesem Segment behalten Sie Leistungsänderungen in bestimmten Zeiträumen im Blick. Zur Verfügung stehen: Tag, Woche, Monat, Quartal, Jahr, Wochentag und Tageszeit. Wenn Sie die Daten beispielsweise nach Tagen segmentieren, erkennen Sie Unterschiede in der Anzeigenleistung in Abhängigkeit vom Wochentag und können Ihre Kampagne entsprechend anpassen.

Testen Sie die verschiedenen Segmente, um herauszufinden, mit welchen Sie aussagekräftige Daten zur Anzeigenleistung erhalten.

Tab "Dimensionen"

Auf dem Tab Dimensionen sehen Sie Daten für Ihr gesamtes Konto, eine einzelne Kampagne oder eine bestimmte Anzeigengruppe. Anhand der verschiedenen Dimensionen wie etwa Tageszeit oder Wochentag erhalten Sie detailliertere Informationen zur Anzeigenleistung und erkennen Optimierungsmöglichkeiten.

Beispiele dafür, wie sich Daten auf dem Tab Dimensionen filtern lassen:

  • Zeit: In dieser Ansicht sehen Sie die Leistung der Anzeigen Ihrer Anzeigengruppe während eines bestimmten Zeitraums. Sie können beispielsweise die Leistung auf Stundenbasis nachverfolgen, um herauszufinden, wie sich diese im Lauf eines Tages entwickelt. Anschließend können Sie festlegen, dass die Anzeige genau zu den Zeiten ausgeliefert wird, zu denen sie voraussichtlich die meisten Impressionen und Klicks erzielt.
  • Zielregion: Diese Ansicht und die Ansicht "Nutzerstandorte" geben Auskunft darüber, aus welchen Regionen die Klicks stammen. Anhand dieser Daten lässt sich die geografische Ausrichtung optimieren.
  • Ziel-URL: In dieser Ansicht sehen Sie, auf welche Seite Ihrer Website Nutzer gelangen, wenn sie auf Ihre Anzeigen klicken. Achten Sie darauf, dass die Ziel-URL einer Anzeige jeweils der relevantesten Seite Ihrer Website entspricht. Im Idealfall bezieht sich der Inhalt eigens auf das Produkt oder die Dienstleistung, für die Sie in der Anzeige werben.
Bericht zu Suchbegriffen

Dem Bericht zu Suchbegriffen ist zu entnehmen, nach welchen Begriffen Nutzer gesucht haben, denen Ihre Anzeige präsentiert wurde. Außerdem enthält der Bericht die Leistungsmesswerte für diese Suchanfragen.

Beispiele dafür, wie sich Keywords und Anzeigen anhand der Daten in diesem Bericht optimieren lassen:

  • Neue Keywords: Fügen Sie Ihrer Anzeigengruppe leistungsstarke Suchbegriffe als Keywords hinzu. Eventuell ist es auch sinnvoll, die Gebote und Anzeigentexte anzupassen, damit Sie mit diesen Keywords mehr Zugriffe generieren.
  • Auszuschließende Keywords: Wenn Suchbegriffe nicht die gewünschte Leistung erzielen, fügen Sie sie als auszuschließende Keywords hinzu. Dadurch wird Ihre Anzeige nicht für Nutzer bereitgestellt, die nach etwas suchen, das Sie nicht anbieten. Dies wirkt sich positiv auf die Rentabilität aus und Sie können die Zugriffe für Ihr Konto besser steuern.
  • Keyword-Optionen: Verwenden Sie für Ihre Keywords die geeignete Option: "weitgehend passend", "passende Wortgruppe" oder "genau passend". Der Eintrag in der Spalte "Keyword-Option" zeigt, inwieweit ein Suchbegriff, mit dem jeweiligen Keyword übereinstimmt, wenn die Anzeige ausgeliefert wird. Anhand dieser Informationen können Sie Ihre Keyword-Optionen optimieren, damit Ihre Anzeigen den richtigen Nutzern präsentiert werden.
  • Anzeigentext: Im Bericht zu Suchbegriffen erfahren Sie, welche Ihrer Keywords Nutzer bei Suchanfragen verwendet haben bzw. wofür sie sich interessieren. Anhand dieser Daten können Sie den Anzeigentext gegebenenfalls neu formulieren.
Bericht zu Elementen mit der größten Veränderung

In diesem Bericht sind die Kampagnen mit den größten Veränderungen (positiv und negativ) bei Klicks, Kosten oder Conversions aufgeführt. Außerdem sind mögliche Ursachen für diese Veränderungen angegeben. Im Bericht wird die Leistung für zwei aufeinanderfolgende, gleich lange Zeiträume verglichen und es werden die Kampagnen und Anzeigengruppen ermittelt, bei denen die Veränderung in diesem Vergleich am größten ist.

Sie können mithilfe des Berichts feststellen, welche Kampagnen und Anzeigengruppen Sie anpassen müssen und wie sich die an Ihrem Konto vorgenommenen Änderungen ausgewirkt haben. Zudem ist dem Bericht zu entnehmen, ob sich die Messwerte für das Konto insgesamt unerwartet verändert haben. Wenn die Kosten steigen oder die Klickzahlen sinken, möchten Sie sicherlich die Gründe dafür wissen. Und selbst wenn sich bei den Messwerten für die Gesamtleistung scheinbar nur wenig ändert, können Sie anhand des Berichts Veränderungen erkennen, die Sie vielleicht übersehen haben.

Hier einige wichtige Hinweise zu den Daten:

  • Unter "Elemente mit der größten Veränderung" sind die Kampagnen und Anzeigengruppen (bis zu zehn) mit der größten positiven bzw. negativen Veränderung zu verstehen. Dabei ist die absolute und nicht die prozentuale Veränderung relevant.
  • Veränderungen werden jeweils nur einem Element zugeordnet. Enthält eine Kampagne beispielsweise nur eine Anzeigengruppe und steigt bei dieser die Anzahl an Klicks erheblich, schlägt sich dies auch auf Kampagnenebene nieder. Im Bericht wird jedoch nur die Anzeigengruppe als Element mit der größten Veränderung gewertet.
Bericht zur bezahlten und organischen Suche

Diesem Bericht ist zu entnehmen, wie häufig und bei welchen Suchanfragen Seiten Ihrer Website in den Google-Suchergebnissen aufgelistet wurden. Für den Bericht benötigen Sie ein Search Console-Konto für Ihre Website, das Sie mit Ihrem Google Ads-Konto verknüpfen müssen.

Diese Informationen geben Aufschluss darüber, wie Sie durch das Zusammenspiel der bezahlten und der organischen Suche Nutzer erreichen, die online suchen. Außerdem finden Sie möglicherweise neue wertvolle Keywords und Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Gesamtleistung Ihrer Onlinepräsenz, d. h. über die erzielten Seitenaufrufe und Klicks.

Im Folgenden werden einige Anwendungsbeispiele für den Bericht zur bezahlten und organischen Suche beschrieben.

Zusätzliche Keywords ermitteln

Mithilfe des Berichts lassen sich Suchanfragen ermitteln, bei denen Ihre Seiten nur in den organischen Suchergebnissen aufgelistet werden – ohne zugehörige Anzeigen.

  • Sie können herausfinden, welche Suchanfragen zu einer geringen Anzahl an bezahlten Impressionen geführt haben, indem Sie einen Filter für "Anzeigenimpressionen = 0" oder "Anzeigenimpressionen < x" hinzufügen. Falls Sie mehrere Konten haben, werden alle Daten zur organischen Suche in die einzelnen Konten importiert.
  • Sie können den Bericht zur bezahlten und organischen Suche in ein Kundencenter-Verwaltungskonto herunterladen, um identische organische Suchanfragen sowie Suchanfragen zu ermitteln, für die in keinem Konto bezahlte Impressionen erfasst wurden.
  • Mit einem zusätzlichen Filter finden Sie Suchanfragen, die einen bestimmten Text enthalten wie etwa Ihren Markennamen oder Ihre wichtigsten Produkte und Dienstleistungen.

Präsenz bei relevanten Suchanfragen optimieren

Erhöhen Sie Ihre Präsenz in den bezahlten Ergebnissen und behalten Sie relevante Suchanfragen in den organischen Ergebnissen im Blick.

  • Ermitteln Sie Suchanfragen, die für Ihr Unternehmen relevant sind und nur wenige organische Zugriffe aufweisen. Richten Sie Ihre Kampagnen dann genau auf diese Suchanfragen aus, um Ihre Präsenz in der bezahlten Suche zu erhöhen.
  • Passen Sie den Anzeigentext an und verwenden Sie Anzeigenerweiterungen, damit ihre Einträge in den organischen Suchergebnissen hilfreich, auffällig und differenziert sind.

Umfassende Analyse von Änderungen

Verfolgen Sie, wie sich Änderungen an Ihrer Website bzw. an Ihren Geboten, Budgets oder Keywords auf bezahlte und organische Zugriffe sowie auf kombinierte Zugriffe auswirken.

  • Prüfen Sie, wie sich die Gesamtzahl der kombinierten Klicks für entsprechende Suchanfragen erhöht oder verringert, wenn Sie Ihre Keyword-Gebote ändern. Anhand dieser Informationen lässt sich die Gesamtzahl der Zugriffe für die wichtigsten Suchanfragen kostengünstig steigern.
  • Ermitteln Sie, wie sich Anzeigen bei bestimmten Suchanfragen auf die kombinierte Leistung auswirken, indem Sie die Segmente für rein organische und für beide Suchergebnisse bei derselben Suchanfrage miteinander vergleichen. Sehen Sie sich die Unterschiede bei Klicks und Suchanfragen an, wenn beide Arten von Ergebnissen auf der Seite zu sehen sind und wenn nur eine Art von Ergebnissen angezeigt wird.
Auktionsdaten

Anhand des Auktionsdatenberichts lässt sich die Leistung Ihrer Anzeigen mit der anderer Werbetreibender vergleichen, die an denselben Auktionen teilnehmen. Der Bericht zeigt, wie oft Ihre Anzeigen in den Suchergebnissen an einer höheren Position als die anderer Werbetreibender ausgeliefert werden. Zudem können Sie den Anteil an möglichen Impressionen insgesamt mit dem anderer Werbetreibender vergleichen.

Auf der Grundlage dieser Informationen können Sie strategische Entscheidungen zu Geboten, Budgets und Keywords treffen, denn Sie sehen, in welchen Bereichen Sie erfolgreich sind und wo Optimierungspotenzial besteht. Außerdem gibt der Bericht Aufschluss über wichtige Mitbewerber bei den Auktionen. 

Beispiel

Erikas Suchnetzwerk-Kampagne läuft seit einem Monat. Damit stehen Max genügend Daten zur Verfügung, um die Leistung der Kampagne und das Verbesserungspotenzial zu ermitteln. Max möchte wissen, welche Leistung Erikas Anzeigen auf verschiedenen Geräten erzielen, also auf Desktop-Computern, Mobiltelefonen und Tablets.

Max verwendet das Segment "Geräte", um sich die entsprechenden Kampagnendaten anzeigen zu lassen. Er stellt fest, dass die Klickrate für Anzeigen auf Mobiltelefonen 0,45 %, auf Computern 0,25 % und auf Tablets 0,34 % beträgt. Aufgrund dieser Daten erhöht Max die Gebotsanpassung für Mobilgeräte bei dieser Kampagne um +30 %.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?