Arbeitshilfe für das Quiz zu den AdWords-Grundlagen

Kampagnen für Onlineverkäufe optimieren


Gebot für bessere Kontrolle manuell anpassen

Wenn Sie neu sind bei Google Ads, können Sie Ihre CPC-Gebote (Cost-per-Click-Gebote) optimal mit der automatischen Gebotseinstellung verwalten. Im Laufe der Zeit können Sie jedoch besser einschätzen, wie sich Einstellungen auswirken, und möchten Ihre Gebote vielleicht detaillierter kontrollieren. In diesem Fall können Sie zur manuellen Gebotseinstellung wechseln und Gebotsbeträge für einzelne Anzeigengruppen oder Keywords festlegen.

Mit manuellen CPC-Geboten können Sie Ihre maximalen CPC-Gebote anpassen. Wenn Sie feststellen, dass bestimmte Keywords gute Leistungen erzielen, können Sie speziell für diese Keywords höhere Gebote festlegen. Folgende Möglichkeiten sind verfügbar:

  • Schalten Sie Ihre Anzeigen auf der ersten Seite: Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Anzeigen auf der ersten Seite geschaltet werden, indem Sie Gebote festlegen, die der Gebotsschätzung für die erste Seite entsprechen oder diese überschreiten. Mit den richtigen Geboten sorgen Sie dafür, dass Ihre Anzeigen sofort ins Auge fallen.
  • Erhöhen oder verringern Sie Ihre Gebote mit Gebotsanpassungen: Mit Gebotsanpassungen werden Gebote prozentual geändert. Sie können jedes Gebot in Ihrer Kampagne auf Grundlage verschiedener Kriterien erhöhen oder verringern, etwa für bestimmte Geräte, Standorte oder für eine bestimmte Tageszeit.

Passende Keywords für qualifizierte Käufer auswählen

Mit den richtigen Keywords können Sie gezielter potenzielle Kunden ansprechen, die Kosten senken und den Return on Investment steigern.

Im Folgenden sind einige Tipps aufgeführt, wie Sie die richtigen Keywords auswählen und Ihren Umsatz steigern können:

  • Verwenden Sie Ihren Produkten entsprechende Keywords: Definieren Sie Ihre Kernprodukte als Keywords. Kaufbereite Nutzer suchen nach einem bestimmten Produkt. Deshalb erzielen Sie mit Produktnamen und -modellen als Keywords oft gute Leistungen.
  • Analysieren Sie den Recherche- und Kaufprozess: Berücksichtigen Sie, in welcher Phase des Kaufzyklus Nutzer sich befinden. Ernsthaft interessierte Käufer erreichen Sie mit Keywords wie kaufen oder einkaufen. Rein informative Suchanfragen können Sie herausfiltern, indem Sie ausschließende Keywords wie bewertung, beurteilung, vergleichen oder vergleich hinzufügen.
  • Legen Sie ausschließende Keywords fest: Mithilfe von ausschließenden Keywords können Sie Klicks herausfiltern, die für Sie einen geringeren Wert haben. Zum Ermitteln von ausschließenden Keywords stehen Ihnen zwei wichtige Tools zur Verfügung: der Keyword-Planer und der Bericht "Suchbegriffe". Beispiel: Sie stellen fest, dass der Name eines Ihrer Produkte auch der Name einer Musikband ist. In diesem Fall können Sie ausschließende Keywords wie konzert, ticket, liedtext, album oder mp3 hinzufügen.
  • Wählen Sie die richtigen Keyword-Optionen aus: Mit der Option Weitgehend passend (oder dem Modifizierer für weitgehend passende Keywords) wird Ihre Anzeige für eine große Bandbreite von Suchanfragen geschaltet. Die Optionen Genau passend oder Passende Wortgruppe ermöglichen eine genauere Ausrichtung. Wenn Sie wissen, dass eine bestimmte Anfrage häufig gestellt wird, können Sie das entsprechende Keyword mit der Option "Genau passend" oder "Passende Wortgruppe" hinzufügen und so den Traffic für wertvolle Begriffe besser verwalten.

Weitere Informationen zu Keyword-Strategien finden Sie im Dokument Keywords to the Wise.


Anzeigen für potenzielle Käufer attraktiv gestalten

Eine erfolgreiche Anzeige ist ansprechend, überzeugend und aussagekräftig. Sie übermittelt im richtigen Moment die richtige Werbebotschaft und führt Kunden mit einem klaren Call-to-Action zum Kauf.

Im Folgenden sind einige Tipps zum Erstellen eines wirkungsvollen Anzeigentexts aufgeführt:

  • Unterscheiden Sie sich von Ihrer Konkurrenz: Mit dem Anzeigenvorschau- und -diagnose-Tool erhalten Sie Informationen darüber, welche Anzeigen bei einer bestimmten Suchanfrage geschaltet werden. Ihr Anzeigentext sollte klar und deutlich übermitteln, worin sich Ihr Unternehmen von anderen unterscheidet. Günstige Preise und Werbeaktionen sind dabei besonders effektiv.
  • Heben Sie den Kundenvorteil hervor: Bieten Sie Kunden zusätzliche Anreize zum Kauf, indem Sie betonen, welche Vorteile es dem Kunden bringt, sich für Ihr Unternehmen zu entscheiden.
  • Formulieren Sie einfach und präzise: Mit ein bis zwei Kaufargumenten erzielen Sie eine größere Wirkung. Wenn Ihr Anzeigentext zu viele Kaufargumente enthält, ist die Werbebotschaft möglicherweise nicht mehr schlüssig.
  • Geben Sie eine Zielseite zur Umsatzsteigerung an: Leiten Sie Nutzer direkt von der Anzeige auf die Seite, auf der sie das von Ihnen beworbene Produkt kaufen können. Die Verbindung zwischen Anzeige und Zielseite ist wie eine Brücke, die der potenzielle Kunde überquert, um auf der anderen Seite den Kauf abzuschließen. Je stärker die Verbindung, desto mehr Käufe werden Sie erzielen.
  • Schalten Sie saisonale Anzeigen: Passen Sie Ihre Anzeigen den jeweiligen Jahreszeiten und Feiertagen und aktuellen Werbeaktionen an. Erstellen Sie für bestimmte Jahreszeiten oder Saisonhöhepunkte wie Sommer, Winter oder Schulanfang und für bestimmte Feiertage wie Valentinstag oder Halloween spezielle Werbeaktionen für Ihre Produkte.
  • Verwenden Sie "Großschreibung Titel": Schreiben Sie den ersten Buchstaben aller Wörter groß, um höhere Klickraten zu erzielen.
  • Verwenden Sie Anzeigenerweiterungen: Nutzen Sie Anzeigenerweiterungen, um zusätzliche Informationen zu Ihrem Unternehmen bereitzustellen.

Weitere Informationen zu Best Practices für Anzeigentexte erhalten Sie im Dokument Creative That Clicks.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?