Keywords für das Displaynetzwerk optimieren

Da Sie nun eine aktive Displaynetzwerk-Kampagne haben, sollten Sie als Nächstes Ihre Keywords analysieren und bei schlechter Leistung optimieren.Betrachten Sie die Leistung Ihrer Keywords im Hinblick auf Ihre Werbeziele und ändern Sie diese entsprechend ab. Eventuell möchten Sie den Website-Traffic steigern oder die Zahl der Conversions (z. B. die Verkäufe) erhöhen. Im Folgenden finden Sie Tipps zur Anpassung der Ausrichtung.

Website-Traffic steigern

Beispiel

Angenommen, Sie sind Glasbläser und verkaufen Vasen. Vor Kurzem waren Sie wirklich produktiv und haben in wenigen Wochen mehrere neue Unikate hergestellt. Diese bieten Sie nun auf Ihrer Website zum Verkauf an. Sie möchten, dass so viele Leute wie möglich Ihre Website aufrufen und sich Ihre Kunstwerke ansehen.

Allgemeinere Keywords hinzufügen

Fügen Sie Ihrer Kampagne allgemeinere Keywords hinzu, damit Ihre Anzeige auf vielen Websites erscheinen kann. Wenn Sie beispielsweise ein Ladengeschäft betreiben, verwenden Sie anstelle von spezifischeren Keywords wie "mundgeblasene vasen" ein allgemeineres Keyword wie "vasen". Weitere Informationen zum Hinzufügen, Bearbeiten oder Entfernen von Keywords

Andere Keywords hinzufügen

Fügen Sie neue Keywords hinzu, die sich auf eindeutige Begriffe, Ideen oder Konzepte beziehen, um den Anzeigen-Traffic zu steigern. Probieren Sie anstelle von "vase" zum Beispiel Keywords wie "blumengefäß" oder "krug" aus. Durch diese anders- und einzigartigen Keywords kann Ihre Anzeige besser zusätzlichen Seiten auf Websites zugewiesen und so die Zahl der Impressionen erhöht werden.

Gebote für leistungsstarke Keywords erhöhen

Erhöhen Sie die CPC-Gebote (Cost-per-Click) für Keywords mit einer hohen Klickrate (Click-through-Rate – CTR), damit die Schaltung Ihrer Anzeigen öfter auf Webseiten erfolgt, mit denen Zugriffe auf Ihre Website erzeugt werden. Weitere Informationen zum Bearbeiten von Keyword-Geboten 

Keyword-Platzhalter

Mit diesen Platzhaltern wird Ihr Anzeigentext dynamisch mit einem der Suchbegriffe ergänzt, die ein Nutzer eingegeben und so Ihre Anzeige ausgelöst hat. So können Anzeigen für potenzielle Kunden relevanter gestaltet und die Klickrate erhöht werden. Weitere Informationen zur Verwendung von Keyword-Platzhaltern

Keyword-Liste optimieren, um Kosten zu senken

Beispiel

Nehmen wir nun an, dass Sie mit Ihren mundgeblasenen Vasen sehr viele Websitezugriffe erzielen und Ihre Anzeigen auf Nutzer ausrichten möchten, die mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Kauf abschließen. Ihnen fällt zum Beispiel auf, dass Nutzer, die bestimmte Keywords verwenden, Ihre Anzeige zwar anklicken, aber keine Vasen kaufen. Sie können Ihre Keyword-Liste für potenzielle Kunden anpassen. Weniger Klicks führen zu einer Senkung der Kosten.

Spezifischere Keywords hinzufügen

Wählen Sie spezifische Keywords aus, die sich direkt auf Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung beziehen, um Kunden effizienter zu erreichen. Für Ihren Shop sollten Sie anstelle von einem allgemeinen Keyword wie "vase" vielleicht ein spezifischeres wie "mundgeblasenes Glas" verwenden. Möglicherweise erreichen Sie aber mit spezifischeren Keywords keine so große Nutzergruppe wie gewünscht. Sie können Keywords einfach probeweise hinzufügen, bearbeiten oder entfernen.

Gebote für leistungsschwache Keywords senken

Begrenzen Sie die Kosten für leistungsschwächere Keywords. Sie können die CPC-Gebote für diese Keywords verringern, sodass ein größerer Teil Ihres Budgets in leistungsstarke Keywords investiert wird. Weitere Informationen zum Bearbeiten von CPC- und CPM-Geboten

Leistungsschwache Keywords pausieren

Sie haben die CPC-Gebote für leistungsschwache Keywords bereits verringert, möchten die Leistung Ihrer Kampagne jedoch noch weiter optimieren. Sie können diese Keywords dazu testweise pausieren oder entfernen und wieder aktivieren oder hinzufügen, wenn sie relevanter sind.

Verhindern, dass Anzeigen auf irrelevanten Websites erscheinen

Schließen Sie bestimmte Keywords aus Ihrer Kampagne aus, damit Ihre Anzeige nicht auf Websites erscheint, die keine Relevanz für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung haben. So verhindern Sie, dass Ihnen Kosten für Klicks entstehen, die wahrscheinlich nicht zu einer Conversion führen. Wenn Sie beispielsweise ein Schuhgeschäft betreiben, können Sie Keywords wie "gebraucht" und "secondhand" ausschließen, um zu verhindern, dass Ihre Anzeige auf Websites für gebrauchte Schuhe geschaltet wird. Allerdings erreichen Sie mit Ihrer Anzeige unter Umständen auch weniger Kunden, wenn Sie zu viele Keywords ausschließen. Weitere Informationen zum Ausschließen bestimmter Webseiten oder mobiler Apps

Conversion-Optimierungstool aktivieren

Verwenden Sie das Conversion-Optimierungstool, eine auf den Conversion-Tracking-Daten basierende Google Ads-Funktion, die Ihnen mehr Conversions zu geringeren Kosten einbringen kann. Diese Funktion ist aber nicht für alle Kampagnen verfügbar. Mit diesem Tool können Sie unrentable Klicks vermeiden und so viele gewinnbringende wie möglich erzielen. Weitere Informationen zum Einrichten des Conversion-Optimierungstools 

Zielseiten-URLs für Keywords verwenden

Steigern Sie die Zugriffe für Zielseiten mit direktem Bezug zu bestimmten Keywords, indem Sie Zielseiten-URLs auf Keyword-Ebene nutzen. Wenn Sie diese URLs in Ihrer Suchkampagne verwenden, sollten Sie sie möglicherweise auch im Displaynetzwerk einsetzen. Weitere Informationen zum Festlegen von Zielseiten-URLs für Keywords

Tipps

  • Im Displaynetzwerk wird für alle Keywords die Keyword-Option Weitgehend passend verwendet. Aus diesem Grund müssen Sie keine Pluralformen, abweichenden Schreibweisen oder anderen Varianten Ihrer Keywords hinzufügen.
  • Über den Planer für Displaynetzwerk-Kampagnen können Sie Keyword-Ideen für Ihre Displaynetzwerk-Kampagnen erhalten.

 

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben