Frequency Capping: Definition

Mit dieser Funktion können Sie die Häufigkeit begrenzen, mit der Display- oder Videoanzeigen demselben Nutzer präsentiert werden.

Die Häufigkeit gibt an, wie oft ein Nutzer Ihre Anzeigen in der betreffenden Display- oder Videokampagne während eines bestimmten Zeitraums sieht. Die Funktionsweise des Frequency Capping ist bei Display- und Videokampagnen unterschiedlich.

Displaykampagnen:

  • Wenn Sie Frequency Capping für eine Displaykampagne aktivieren, legen Sie ein Limit für die Anzahl der Impressionen für einen einzelnen Nutzer beispielsweise pro Tag, pro Woche oder pro Monat fest. 
  • Sie wählen aus, ob die maximale Anzahl der Impressionen für die Kampagne, eine Anzeigengruppe oder eine einzelne Anzeige gilt.

Videokampagnen:

  • Wenn Sie Frequency Capping für eine Videokampagne aktivieren, legen Sie ein Limit für die Anzahl der Impressionen und/oder Aufrufe für einen einzelnen Nutzer beispielsweise pro Tag, pro Woche oder pro Monat fest. In Videokampagnen gilt das Frequency Capping immer auf Kampagnenebene. 
  • Wenn Sie die Videos auch in anderen Videokampagnen nutzen, werden die Impressionen und/oder Aufrufe für einen bestimmten Nutzer aus den anderen Kampagnen auf das eingestellte Limit angerechnet. Wenn ein Nutzer den Höchstwert erreicht, werden ihm die Anzeigen dieser Kampagne nicht mehr präsentiert. Dies gilt nur für In-Stream-Videoanzeigen, die in Google Ads über die Auktion gekauft werden.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?